Microsoft kauft Activision Blizzard

Nach dem Deal mit Bethesda hat Microsoft nun den nächsten mutigen Schritt gewagt. Sie haben den Call of Duty– und Crash Bandicoot-Publisher Activision Blizzard für satte 70 Milliarden US-Dollar gekauft. Activision fiel in jüngster Zeit ja eher mit einigen Negativschlagzeilen auf, da mehrere Klagen wegen sexueller Belästigung und groben Fehlverhaltens eingereicht wurden.

Damit gehören Marken wie Call of Duty, Warcraft, Candy Crush, Tony Hawk, Diablo, Overwatch, Spyro, Hearthstone, Guitar Hero, Crash Bandicoot, Starcraft und viele weitere zu Microsoft. Mit der Übernahme gehören nun auch die talentierten und engagierten Mitarbeitern von Activision Publishing, Blizzard Entertainment, Beenox, Demonware, Digital Legends, High Moon Studios, Infinity Ward, King, Major League Gaming, Radical Entertainment, Raven Software, Sledgehammer Games, Toys für Bob, Treyarch sowie jedes Team von Activision Blizzard zu Microsoft.

Im September 2020 erwarb Microsoft ZeniMax Media für 7,5 Milliarden US-Dollar. Der Deal mit Activision Blizzard soll Berichten zufolge 68,7 Milliarden US-Dollar gekostet haben.

“Bis zum Abschluss dieser Transaktion werden Activision Blizzard und Microsoft Gaming weiterhin unabhängig voneinander agieren”, verrät Microsoft. Sobald der Deal abgeschlossen ist, wird das Geschäft von Activision Blizzard an Phil Spencer als CEO von Microsoft Gaming gehen.

Das Unternehmen möchte laut eigenen Aussagen so viele Activision Blizzard-Spiele wie möglich im Xbox Game Pass und PC Game Pass anbieten. Sowohl neue Titel als auch Spiele “aus dem unglaublichen Katalog von Activision Blizzard”. Der Game Pass hat jetzt mehr als 25 Millionen Abonnenten und dürfte durch diesen Deal noch weiter gestärkt werden.

Die fantastischen Franchises von Activision Blizzard werden auch unsere Pläne für Cloud Gaming beschleunigen und es mehr Menschen an mehr Orten auf der ganzen Welt ermöglichen, mit Smartphones, Tablets, Laptops und anderen Geräten, die ihr bereits besitzt, an der Xbox-Community teilzunehmen. Activision Blizzard-Spiele werden auf einer Vielzahl von Plattformen gespielt, und wir planen, diese Communitys auch in Zukunft zu supporten.

Phil Spencer, CEO, Microsoft Gaming
2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Sowie ich dies auf anderen Plattformen ist dies bisher nur ein Übernahmeversuch und noch nicht unter Dach und Fach. Aber so ein Pech, dass ich von dieser Firma keine Aktien habe^^

    1. Doch doch, die Übernehme ist schon bestätigt. Der ganze Prozess dahinter dauert lediglich noch eine Weile, bis sich da bei Microsoft dann anzeichnet, was sie mit ihren neuen Marken tun werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot