Splatoon 3 – Vorschau des spritzigen Nintendo Switch Farbshooters

In spannenden 4-gegen-4-Revierkämpfen nehmen es die Spieler:innen bei Splatoon 3 in bekannten und neuen Arenen mit ihren Gegnern auf. Sie versuchen, so viel Fläche wie möglich mit ihrer Farbe zu bemalen – und können dabei außergewöhnliche Funktionen, Waffen und die trendigste Ausrüstung unter der Sonne entdecken. Darüber hinaus bietet Splatoon 3 einen Story-Modus für Einzelspieler:innen sowie die nächste Welle des kooperativen Modus Salmon Run. Im Story-Modus ziehen Spieler:innen als Nr. 3 in den Kampf gegen die bösartige Oktarianer-Armee an der Seite der neuen Aquamarine.

Ab heute könnt ihr euch einen Pre-Launch-Rabatt für die Handelsversion von Splatoon 3 sichern und das Spiel zum unschlagbar günstigen Preis von nur 42,99 Euro ergattern.

Jetzt vorbestellen
Saturn | MediaMarkt

Ihr entdeckt die Geheimnisse von Alterna und dem Flauschplasma. In Salmon Run wiederum gilt es, als Team die Oberhand gegen neue Bosse zu gewinnen, zu denen auch einige megafiese Ober-Salmoniden gehören.

Bereits am 27. August 2022 wird die Splatfest World Premiere in Splatoon 3 stattfinden. Ihr habt dabei die Möglichkeit, an dem globalen Splatoon 3-Event teilzunehmen, noch bevor am 9. September 2022 die Vollversion des Spiels erscheinen wird. So bekommen wir einen hoffentlich guten ersten Eindruck des neuen Farbshooters für Nintendo Switch!

Tatsächlich hatten wir vor kurzem bereits die Chance uns die einzelnen Modi von Splatoon 3 einmal genauer anzuschauen, da wir freundlicherweise in die Firmenzentrale von Nintendo nach Frankfurt eingeladen wurden, weshalb wir euch heute diese Vorschau bieten können. Zur Einordnung meinerseits; Ich habe sowohl Splatoon als auch Splatoon 2 gespielt. Ich bin jedoch kein großer Freund von “Ballerspielen” jeder Art und habe auch nicht so die Zeit und Lust viel online zu spielen. Die meiste Zeit habe ich bei den Vorgängern also im Story-Modus und mit den unterschiedlichen Splatfests verbracht und werde das bei Splatoon 3 ähnlich handhaben. Zumal ich ab dem Release des Spiels ohnehin erstmal im Urlaub sein werde und ohne eine Internetverbindung auskommen muss – genug Zeit um die Geschichte zu erleben!


Nach einem leckeren Mittagessen in der Cafeteria des Hause wurden wir in zwei Räume aufgeteilt. In dem einen konnte man an Revierkämpfen teilnehmen und in dem anderen gab es einen Einblick in den Story-Modus sowie Salmon Run, welches ausschließlich im Handheld-Modus auf einer Nintendo Switch (OLED-Modell) spielbar war – dazu später mehr.

Wir haben vor Ort auch Videomaterial aufzeichnen können, konnten aus zeitlichen Gründen jedoch leider kein Video erstellen, weshalb wir euch gerne auf den YouTube-Kanal von DestinyCast verweisen. Dort ging zeitgleich mit unserer Vorschau ebenso seine online!

Da der Yannick sich als eingefleischter Splatoon-Profi gleich in den Revierkampf stürzte, blieb ich ebenfalls im Raum und kümmerte mich später um die Grundlagen von Splatoon 3.

Revierkampf / Turf War

Kommen wir zunächst zum kultigen Revierkampf, in dem zwei Viererteams darum wetteifern, die größten Flächen in ihrer jeweiligen Teamfarbe einzufärben. In einem Ort, der Splatsville heißt, gehört der Revierkampf naturgemäß zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Zwei Viererteams kämpfen darum, innerhalb von drei Minuten die größte Fläche in einer Arena mit ihrer jeweiligen Teamfarbe zu markieren. Gegenüber Splatoon 2 können wir in Splatoon 3 auch neue Techniken nutzen, etwa den Wandsprung, mit dem man tintenbekleckstes Mauerwerk hochflutschen und oben direkt weiterspringen kann. Oder die Tintenfischrolle, mit der wir uns retten, wenn wir in der Patsche sitzen. Wenn die Spielfigur bei diesem Move aufleuchtet, wehrt sie gleichzeitig gegnerische Farbe ab.

Die Tintenfischrolle gilt es zu üben. Ihr schwimmt durch die Tinte in eine beliebige Richtung und während ihr mit der Sprungtaste aus der Tinte heraus kommt, müsst ihr den Analogstick in die entgegengesetzte Richtung drücken, um eine Tintenfischrolle auszuführen.

Der Tri-Stringer im Einsatz!

Bevor es losging, durften wir Waffen und das Aussehen unseres Inklings bestimmen. Schnell also in schicke neue Kleidung gehüpft und das erste Match mit dem neuen Splatana begonnen. In den beiden nachfolgenden Partien nutzte ich den Luna-Blaster und zum Schluss noch den Tri-Stringer. Alle Hauptwaffentypen aus den bisherigen Splatoon-Spielen sind in Splatoon 3 von Anfang an verfügbar. Dazu kommen neue, für den Distrikt Splatsville typische Waffen. Der bogenähnliche Tri-Stringer kann in drei Richtungen gleichzeitig feuern und ermöglicht aufgeladene Schüsse, die kurz einfrieren, bevor sie explodieren. Das Wischer-Splatana wiederum verspritzt dank der Zentrifugalkraft wahre Säbelhiebe aus Farbe. Schwingt man es, wenn es sich aufgeladen hat, verwandelt es sich in einen Aufladehieb. Von den drei Waffen habe ich es am liebsten verwendet. Der Tri-Stringer war gar nicht so einfach zu handhaben und erfordert definitiv ein wenig Einarbeitung!

Gespielt wurde im lokalen Mehrspieler-Modus am TV. Jeder vor einer eigenen Nintendo Switch-Konsole und daher auch ohne Lags und Ruckler. Wie gut sich der Online-Modus schlagen wird, sehen wir dann spätestens am 27. August 2022 zum Splatfest. Ich bin jetzt auch kein Profi im Genre und kann euch nur soviel sagen, dass Splatoon 3 seinem Vorgänger in nichts nachsteht. Optisch legt es meiner Meinung nach noch eine kleine Schippe drauf und die Matches spielten sich gewohnt flüssig und spritzig.

Es gibt auch weiterhin spezielle Waffen, die die Spieler:innen erst einsetzen können, wenn sie genügend Fläche mit ihrer Farbe markiert haben – und Splatoon 3 überrascht hier mit einigen neuen Spezialwaffen! Dazu gehört etwa der Tranktank. Wenn er aktiviert wird, erscheint ein Kühlschrank voller Getränke, die die Werte des Teams erhöhen. Außerdem gibt es die Schauerwelle, die akustische Druckwellen in ihrer Umgebung erzeugt. Der Haihammer ist ein haiförmiger, von Farbe angetriebener Schwimmkörper, der vorwärts schnellt und die Gegner mit eine Farbexplosion schockt. Auch einige aus der Serie bereits bekannte Spezialwaffen verstärken das Arsenal der Splatoon 3-Fans, zum Beispiel die Schwarmraketen, der Tintendüser, der Tintenschauer, der Ultra-Stempel und die Cool-Kugel. Wer Splatoon 2 gespielt hat, der dürfte sich in Splatoon 3 sofort wie zu Hause fühlen.

Besonders cool fand ich auch die individuellen Posen der Charaktere nach dem Sieg! Am besten schaut ihr euch mal das Revierkämpfe-Gameplay an, welches Nintendo vor einiger Zeit auf YouTube veröffentlicht hat, sofern ihr noch nicht mit dem Franchise vertraut seid:

Großartig ist zudem der neue Spawn, da man sich von hoch oben auf die Arena schießt, wodurch Spawn-Camper in Splatoon 3 hoffentlich nicht mehr ein so leichtes Spiel haben.

Die Revierkämpfe finden an zahlreichen exotischen Orten statt. Da sind etwa die für den Distrikt Splatsville typischen Schauplätze wie die Streifenaal-Straße, die Sengkluft, das Aalstahl-Metallwerk und das Schwertmuschel-Reservoir. Außerdem gibt es den neuen Schnapperchen-Basar, einen Pier, auf dem es vor wuseligen Straßenhändlern nur so wimmelt. Auch etliche Arenen aus der Region Inkopolis sind wieder mit dabei, darunter die Pinakoithek, die Makrelenbrücke und das Mahi-Mahi-Resort. Zum Start öffnen insgesamt zwölf Arenen ihre Tore. Für mich fühlte es sich nicht nach einem Splatoon 2,5 an, sondern eher nach einer konsequenten Fortsetzung, was sich auch im Story-Modus widerspiegelt.

Leider geht Nintendo aber auch hier wieder den Weg und veröffentlicht es (gefühlt) unfertig, um zwei Jahre lang Content-Support zu gewährleisten. Nach dem Marktstart von Splatoon 3 erscheint zwei Jahre lang alle drei Monate ein kostenloser saisonaler Katalog. Etwa zeitgleich mit diesem spielinternen Katalog werden auch neue Waffen hinzugefügt. Darüber hinaus sind die Spielvarianten X-Kampf und Ligakampf für ein zukünftiges Update geplant.

Darüber hinaus sind für die Zukunft auch “umfangreiche kostenpflichtige Download-Inhalte” in Planung. Darüber schweigt sich Nintendo leider noch aus und diese sehe ich tatsächlich auch eher als Zusatz für Fans die gerne mehr aus ihrem Spiel herausholen möchten. Das ist meiner Meinung nach nichts was uns Nintendo bewusst vorenthält – sondern eben neuer Content der sich erst noch in der Entwicklung befindet.

Story-Modus

Der neue Story-Modus ist abermals ideal, um sich mit den Kampfarten und den Waffen vertraut zu machen. Bereits in Splatoon und Splatoon 2 war das einer meiner liebsten Modi. In diesem neuen Abenteuer entdecken wir die Geheimnisse von Alterna, dem Flauschplasma und dessen Verbindung zur Rückkehr der Mammalianer. Als Nr. 3, Rekrut:in der neuen Aquamarine, kämpfen die Spieler:innen gegen die Oktarianer-Armee, deren Mitglieder aus unerfindlichen Gründen ganz haarig aussehen. Zusammen mit unserem Salmini-Kumpel können wir eine Vielzahl an Arenen erkunden, wobei wir in unserem Testzeitraum nur sechs davon betreten durften. Namentlich waren das “Der Krater: 1-1, 1-2 sowie 1-3” und “Alterna: 1-1 – Willkommen in Alterna! Eine andere Wahl gibt es nicht, 1-2 – Oktopods en masse sowie 1-9 – Stringereinheiten”. Während die ersten drei Welten zur Aufwärmung dienten, ging es in Alterna etwas hektischer zur Sache. Vor allem im letzten Level, welches ich mit dem Tri-Stringer spielen musste, mit dem ich zuvor im Revierkampf noch so meine Probleme hatte.

In Alterna sind all eure Tricks gefragt um das Ziel zu erreichen. Inklinge mögen weiterhin kein Wasser, versucht also gar nicht erst von einer Plattform oder Surfschiene aus ins kühle Nass zu springen. Stattdessen bahnen wir uns den Weg durch die unterschiedlichen Level, schießen auf Ballons und Kisten, vergrößern Schwämme indem wir sie mit Tinte bespritzen, sammeln auf dem Weg ein paar Schlüssel oder Spezialwaffen wie die Trizooka auf und plätten ein paar Gegner die uns das Leben schwer machen möchten.

Der Story-Modus ist vollgepackt mit zahlreichen neuen Ideen, aber weiterhin nur für Einzelspieler:innen gedacht, wir haben jedoch auch unseren Salmini-Kumpel auf unserer Seite, der tatkräftige Unterstützung leistet. Dieser lässt sich beispielsweise auf Knopfdruck werfen, wodurch weiter entfernte Schalter betätigt werden können. In diesem Beispiel aktiviert er die Surfschiene, damit ich auf die andere Seite komme.

Ziemlich praktisch, aber teilweise musste ich schonmal genauer hinschauen was gerade von mir (oder meinem Salmini) verlangt wird. Aber das muss ja wirklich nichts schlechtes sein! Ihr könnt sowohl euch als auch eurem Salmini aufwerten, viel dazu zeigen kann ich euch derzeit allerdings noch nicht, weshalb ihr den finalen Test zum Spiel abwarten müsst.

Kooperativer Multiplayer-Modus Salmon Run

Im Modus Salmon Run müssen vier Spieler:innen gemeinsam tückische Salmoniden-Bosse abwehren, um Gold-Fischeier zu sammeln. Natürlich ist auch der Salmon Run wieder mit von der Partie. In diesem kooperativen Multiplayer-Modus arbeiten vier Spieler:innen zusammen, um Fischeier von Salmoniden einzusammeln. In Splatoon 3 ist Salmon Run jederzeit spielbar. In Splatoon 2 war dieser Modus ausschließlich in vorgegeben Zeitintervallen spielbar, da die Salmoniden nur temporär auftraten. Ob die Bär GmbH geöffnet hat und somit der Salmon Run online gespielt werden kann, wird in den Nachrichten von TentaCool verkündigt. Alternativ stehen die aktuellen Öffnungszeiten aber auch im SplatNet 2. So ist der Salmon Run Modus heute zum Beispiel noch bis 20 Uhr geöffnet und dann demnächst wieder vom 25. August um 2 Uhr, bis zum 26. August 2022 um 14 Uhr. Das gehört mit Splatoon 3 aber zum Glück der Vergangenheit an! Die Nintendo Switch Online-App lohnt sich trotzdem.

Der SplatNet 3 Online-Service wird für Splatoon 3 wird nämlich innerhalb der Nintendo Switch Online-App zahlreiche Funktionen bieten, die sich mithilfe von Smart-Geräten nutzen lassen. Mit ihm kann man beispielsweise Statistiken einsehen, spezielle spielinterne Ausrüstung bei TentaWorld bestellen und vieles mehr. Ein neues Feature ist die Shrimpson-Tour. Dabei kann man Shrimpson auf seiner Reise mit Färbepunkten unterstützen, die man in Kämpfen gewonnen hat. SplatNet 3 wird zum Start des Spiels verfügbar sein.

‎Nintendo Switch Online
‎Nintendo Switch Online
Entwickler: Nintendo Co., Ltd.
Preis: Kostenlos
Nintendo Switch Online
Nintendo Switch Online
Entwickler: Nintendo Co., Ltd.
Preis: Kostenlos

In Salmon Run treffen die Inklinge auf fiese Kreaturen, die Boss-Salmoniden, darunter der neue Deckler und Kanonya. Manchmal taucht sogar Malmsalm auf, ein riesiger Ober-Salmonide. Außerdem kommt es alle paar Monate zum Big Run, bei dem Salmoniden in die Stadt eindringen, in der die Inklinge und Oktolinge leben.

Wir durften Salmon Run wie gesagt nur im Handheld-Modus spielen. Dabei konnte ich das Spiel erstmals auch auf dem OLED-Display der Nintendo Switch erleben. Die knalligen Farben haben mich sehr beeindruckt und als jemand der gerne im Handheld-Modus spielt, wird mir das sehr gelegen kommen, wenn ich meine Konsole im Urlaub dabei habe. Kein Wunder also, dass Nintendo ein OLED-Modell in Splatoon 3-Optik anbieten wird.


Ich bin schon sehr auf das finale Spiel und vor allem auf die neuen Dreifarb-Kämpfe, die wir leider nicht ausprobieren konnten, gespannt. “In Splatoon 3 muss das in Führung liegende Team das Ultra-Signal in der Mitte der Arena verteidigen. Wenn es von einem der angreifenden Teams aktiviert wird, erhalten sie Hilfe von Surimi Syndicate – mit dem Giga-Sprinkler!”, schrieb Nintendo auf Twitter. Das klingt spannend und verspricht Abwechslung zum Vorgänger! Werdet ihr an der Splatfest World Premiere am Samstag teilnehmen?

*Als Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet, Gamesrocket, Awin und dem MediaMarkt/Saturn-Partnerprogramm, erhält Nintendo Connect bei einer Bestellung über einen der oben genannten Links, eine kleine Provision. Für euch entstehen dabei keinerlei Zusatzkosten, die Produkte können mit „Abholung im Markt“ bestellt werden und es gilt auch weiterhin die Vorbesteller-Preisgarantie der Versandhäuser.

0 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot