Xenoblade Chronicles 3: Direct-Präsentation enthüllt spannende Details

Die Xenoblade Chronicles 3 Direct-Präsentation enthüllte spannende Details. So wurde uns unter anderem ein Erweiterungspass zum Spiel gezeigt, aber auch amiibo-Support bestätigt.

Das neueste Abenteuer der beliebten Reihe führt die Zukunft der beiden vorherigen Xenoblade Chronicles-Hauptteile zusammen. Zugleich dient Xenoblade Chronicles 3 aber auch als Einstieg für alle, die in eine weitläufige Rollenspiel-Welt mit vielfältigen Charakteren und einer komplexen Geschichte eintauchen wollen.

In Aionios, der Welt von Xenoblade Chronicles 3, stehen sich die zwei Nationen Keves und Agnus feindlich gegenüber. Jeden Tag führen sie Soldaten in Gefechte auf Leben und Tod. Sechs Kämpfer:innen aus beiden Lagern erhalten nun den Befehl zu einer Spezialmission. Können sie ihre Feindschaft überwinden und einen gemeinsamen Weg einschlagen? 

Die Highlights der Präsentation:

Die Erkundung einer weitläufigen Welt: Die atemberaubende Natur von Aionios steht im starken Kontrast zu dem grausamen Konflikt zwischen den beiden Nationen. Um die Erkundung dieser großen Welt zu erleichtern, werden besuchte Ort als Reisepunkte gespeichert, die nahezu jederzeit einfach ausgewählt und besucht werden können. Die Spieler:innen können frei umherstreifen oder der Spur zum nächsten Ziel folgen, indem sie die Navigationsfunktion aktivieren. Bei ihren Erkundungen stoßen sie auf eine Reihe surrealer Schauplätze sowie eine vielfältige Flora und Fauna. Und genau wie die Gegenden, die sie bewohnen, sind diese Lebensformen mal sanftmütig, mal gefährlich. Einige Kreaturen, wie Creonor die Wurmige, machen keinen Hehl aus ihren aggressiven Neigungen.

Techniken im Kampf anwenden: Wenn die Gruppe zum Kampf bereit ist, kann sie mächtige Techniken einsetzen. Einige davon bringen Gegner aus dem Gleichgewicht, andere fügen je nach Angriffsrichtung schweren Schaden zu und einige können Teammitglieder heilen. Die Verknüpfung mehrerer Techniken zu Angriffsketten wirkt verheerend auf die Gegner. Mit zunehmender Kampferfahrung erlernen die Gruppenmitglieder mächtige Meistertechniken und Fusionstechniken, die noch wirkungsvollere Angriffe ermöglichen.

Rast und Missionen in den Kolonien: Bei der Erkundung von Aionios erklimmen die Spieler:innen steile Klippen, stapfen sandige Abhänge hinauf, nutzen Seilrutschen und segeln über Meere. Auch wenn bei diesem Abenteuer viel auf dem Spiel steht, können sie die Welt in ihrem eigenen Tempo durchstreifen und Kolonien entdecken, in denen sie einkaufen, speisen, Bewohner kennenlernen und Missionen übernehmen. In den Kolonien und an den Rastplätzen erhalten sie Einblicke in das Leben von Noah und seinen Freunden. Indem sie gesammelte Gegenstände zum Kochen oder Schmieden von Juwelen nutzen, können sie verschiedene Fähigkeiten stärken. Manchmal reicht es aber auch schon, einfach nur zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen, bevor man die nächste Wegstrecke in Angriff nimmt oder sich auf den nächsten Gegner stürzt.

Charakterklassen beherrschen: Jeder Charakter in der Gruppe gehört einer Klasse an, die seine Art und Weise zu kämpfen beeinflusst. Als ausgeglichener Angreifer führt der Schwertkämpfer etwa die Offensive an. Es gibt aber auch andere Klassen, die sich zum Beispiel aufs Heilen, auf die Verteidigung oder auf besonders mächtige Attacken spezialisiert haben. Die Spieler:innen können den im Kampf kontrollierten Charakter frei wechseln und dessen Klasse so ändern, dass er oder sie besser zu den Verbündeten passt. Wer etwas Zeit investiert, um verschiedene Klassen kennenzulernen, kann anschließend ein gut eingespieltes Team zusammenstellen.

Helden rekrutieren: Die Gruppe der sechs Hauptcharaktere tritt die Reise durch Xenoblade Chronicles 3 an, aber mutige Bewohner:innen von Aionios, Helden genannt, können das Team als siebtes Mitglied mit ihren Waffen und Fähigkeiten verstärken. Im Kampf kann jeweils nur eine solche Figur helfen, aber die Spieler können sie nach Belieben austauschen. Jede bringt, je nach Klasse, ihr spezielles Können ein, etwa als Schutz-Kommandeur, Frontkämpfer oder Kriegsheiler. Gruppenmitglieder können sogar die Klassen jener Helden annehmen, die sich mit ihnen verbünden. Je mehr Helden sie also rekrutieren, desto mehr Kombinationsmöglichkeiten von Klassen und Techniken stehen ihnen offen – und damit auch mehr strategische Optionen.

Synchronisation zum Ouroboros: Wenn sich zwei Charaktere in der Gruppe im Kampf durch Synchronisation zusammenschließen, können sie zu einer äußerst mächtigen Form verschmelzen, zum Ouroboros. Und wenn sie im Kampf Punkte sammeln, wird der ohnehin mächtige Ouroboros noch stärker. Er kann sich auch mit dem Rest der Gruppe an Angriffsketten beteiligen.

Ein Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot