Vorschau zu Monster Hunter Rise: Sunbreak

Am 30. Juni 2020 ist es endlich soweit! In Monster Hunter Rise: Sunbreak dürfen sich Jäger:innen noch gefährlicheren Monstern stellen! Nintendo und CAPCOM haben uns nach Frankfurt eingeladen, wo wir uns selbst ein Bild der neuen Erweiterung machen konnten und geben heute unsere Eindrücke gerne an euch weiter.

Eine Besonderheit in Monster Hunter Rise sind Wechselkünste und Seidenbinder-Angriffe. Mit ersteren ändern sich einzelne Angriffe eures Charakters leicht, wodurch sich der Spielstil etwas individualisieren lässt. Mit mächtigen Seidenbinder-Angriffen könnt ihr den Monstern zeigen wer der Boss ist, denn trefft ihr mit diesen oft genug, könnt ihr das Wyvern-Reiten auslösen. Und hier legt Monster Hunter Rise: Sunbreak noch einen oben drauf: Es gibt für jede Waffenart neue Wechselkünste und Seidenbinder-Angriffe.

Und als wäre das noch nicht genug, könnt ihr jetzt zwei Movesets “mitnehmen”, die ihr während der Jagd in Sekundenschnelle wechseln könnt. Das braucht vielleicht ein bis zwei Jagdsessions, aber sobald es Klick gemacht hat, flutscht es mit dem Wechseln. Wenn man einen Wechselkunst-Tausch ausgeführt hat, kann man sich sogar schnell in eine Richtung bewegen, um Monsterangriffen auszuweichen und gleichzeitig Distanz aufrechtzuerhalten.

Das Wyvern-Reiten wurde auch um ein paar Feinheiten erweitert. Wenn man einen sogenannten Gemorphten Seilkäfer auf der Map gefunden hat, kann das Wyvern-Reiten leichter begonnen werden und sogar der Seilkäfer-Balken erholt sich schneller. Mit einem Rubinseilkäfer verursacht der berittene Rächer mehr Schaden, während ein Goldseilkäfer dafür sorgt, dass Monster nach berittenen Angriffen häufiger Materialien fallen lassen.

Doch bevor ihr zu übermütig werdet: Mehr als einen aktiven Gemorphten Seilkäfer könnt ihr nicht haben.

In Sunbreak wurden auch einige neue einheimische Wesen entdeckt! Da hätten wir zum Einen die Puppenspinne. Diese Kreatur ist mit der Marionettspinne verwandt, die ihr vielleicht schon aus dem Basisspiel kennt. Mit der Seide dieser neuen Art könnt ihr Monster kontrollieren, um diese in eine gewünschte Richtung zu lenken. Wenn sich in dieser Richtung ein Hindernis befindet, kann es dagegenknallen, Schaden nehmen und möglicherweise zu Fall gebracht werden. Sternploskäfer sind Käfer, die in sternförmigen Trauben leben. Für gewöhnlich nisten diese sich an Wänden ein und verbleiben dort ewig. Ihre Panzer sind mit Staub bedeckt, der auf äußere Reize reagiert und bei Berührung, zum Beispiel die eines Monsters, explodieren. Während Monster dadurch Schaden nehmen, sind diese kleinen Racker durch ihren harten Panzer geschützt.

In den Harzpfützen der Zitadelle leben kleine Amphibien, die Stachelkröten. Mit elastischen Zungen ausgestattet können sie sich an so gut wie jeder Oberfläche festsaugen. Da sie so aggressiv sind, fallen sie selbst große Monster an. Werden sie angegriffen, blasen sie sich auf und versprühen dabei konzentrierte Magensäure.

Die neue Erweiterung beschert auch ein paar “Quality of Life” Anpassungen. Während man im Basisspiel noch einen Seilkäfermove benötigt hat, um an Wänden hoch zu laufen, kann man jetzt einfach auf eine Wand zulaufen um diese zu erklimmen. Wer mit den Seilkäfer-Aktionen noch nicht ganz warm geworden ist, kann sich über eine neue Einblendung auf dem Bildschirm freuen, die euch anzeigt, mit welcher Taste ihr welche Aktion ausführen könnt. Ein paar meiner Jagdpartner:innen haben sich immer wieder beschwert, dass sie das Wyvern-Reiten unbeabsichtigt begonnen haben, obwohl sie das Monster eigentlich nur angreifen wollten. In den Optionen kann man jetzt einstellen, ob das Reiten nur noch per gezieltem Knopfdruck initiiert werden darf oder weiterhin ein Angriff dafür genutzt werden kann. Aber jetzt kommt das Beste: Diese Anpassungen sind für alle da, auch für Spieler:innen, welche Sunbreak nicht besitzen!

Wer kennt es nicht, eure Freunde sind gerade mit dem “echten” Leben beschäftigt und haben einfach keine Zeit, euch auf ein paar Quests zu begleiten. Damit die Monster euch nicht alleine auseinandernehmen, gibt es für Einzelspieler:innen sogenannte Anhänger-Kooperationsquests. Hier werdet ihr von computergesteuerten NPCs begleitet, die ihr schon aus Kamura oder Elgado kennen dürftet. Je weiter man in der Geschichte fortgeschritten ist, desto mehr Charaktere können sich als Anhänger anschließen. Sie alle haben eigene Waffen und Angriffe, sodass es bestimmt einen NPC gibt, der zum eigenen Spielstil passt.

Die Anhänger unterstützen euch indem sie gelegentlich etwas Lebenspulver verwenden um euch zu heilen oder sie verschwinden manchmal einfach um auf dem Rücken eines anderen Monsters zurückzukommen. Aber auch als Köder, der das Monster ablenkt, während ihr euch heilt oder die Waffe schärft, können sie “verwendet” werden.

Aber was wäre eine Monster Hunter Erweiterung ohne neue Monster? Das Königreich in dem sich Elgado befindet wird von den Drei Gebietern bedroht. Dieses Trio besteht aus folgenden Monstern:

  • Der mit eleganten Silberschuppen bedeckte Drachenälteste Malzeno. Als Flagship-Monster der Erweiterung wirkt auf den ersten Blick fast majestätisch, doch das Bild wandelt sich, wenn er genug Energie gesammelt hat. Dieses Monster kann euch einen bisher nicht dagewesenen Status belegen: Mit Blutpest. Leidet ihr unter der Blutpest ist eure natürliche Gesundheitserholung reduziert, gesundheitserholende Objekte sind weniger effektiv und euch wird kontinuierlich Gesundheit entzogen. Doch dieser Status hat noch einen positiven Effekt: Eure Gesundheit erholt sich proportional zu verursachtem Schaden. Werdet ihr das Tauziehen um das Leben mit Malzeno für euch entscheiden können?
  • Garangolm mit seinem unvergleichlich festen wie massiven Körper wirft sich euch entgegen. Dank seiner saftähnlichen Körperflüssigkeiten wachsen Pflanzen auf seinem Körper, wodurch eine einzigartige Symbiose eingegangen wird, was er dazu nutzen kann um seine Angriffe zu verstärken.
  • Die blaue Reißzahn-Wyver Lunagaron besitzt ein spezielles Organ, welches eingeatmete Luft abkühlen kann. Dadurch ist er zu einer ganz Speziellen Form der Wärmeregulation fähig.

Mit Blut-Bishaten, Auroracanth und Magmadron betreten Unterarten von Monstern die Arena, welche erst in Rise eingeführt worden sind. Wir dürfen gespannt sein, ob es noch weitere, bisher unbekannte Unterarten geben wird. Aber auch alte Bekannte wie Shogun Ceanataur, Astalos und Seregios wollen ihr Bestes geben uns das Leben schwer zu machen.

Aber glaubt nicht, dass euch nur die neuen Monster Probleme bereiten werden, denn auf dem Meisterrang haben auch aus Rise bekannte Monster ein paar neue Tricks gelernt.

Monster Hunter Rise: Sunbreak erscheint Ende diesen Monats – am 30. Juni 2022 für Nintendo Switch und PC. Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten! Die bereits bekannten Details sind großartig und dann gibt es sicher noch eine Monsterladung weiterer Dinge, über die bisher noch nicht gesprochen worden ist. Was denk ihr über die aktuellen Informationen?

0 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot