Erst gestern haben wir euch darüber berichtet, welche Charaktere ihr potentiell in Super Smash Bros. Ultimate erwarten könnt. Nun aber hat eine der Firmen reagiert, die für das angebliche Artwork zuständig sind.

Durch zahlreiche Menschen konnte das Artwork zu einer bestimmten Person zurückverfolgt werden, nämlich Eric Bricard. Er arbeitet angeblich für zwei bestimmte Druckerfirmen in Frankreich. Die eine Firma heißt ACP-PLV und die andere Marina-PLV. Angeblich habe Liam Robertson dies durch einen Freund rausgefunden. Ursprünglich wurde vermutet, die Firma Marina-PLV sei für das Artwork zuständig gewesen, aber heute kam ein offizielles Statement auf Facebook von der französischen Firma.

PresidentWario, ein User vom Smashboard, hat das Statement übersetzt und laut dieser Übersetzung distanziert sich die Firma von jeglichen Anschuldigungen bezüglich des Artworks. Seit Ende 2016 arbeite Eric Bricard nicht mehr in diesem Unternehmen und sie würden, wenn nötig, auch rechtliche Schritte einleiten, um jegliche Anschuldigungen gegen sie aus dem Internet zu entfernen.

Dies bedeutet, dass ACP-PLV wahrscheinlich für das Artwork zuständig  und Eric Bricard der Auslöser des Dilemmas war. Natürlich ist dies keine Bestätigung dafür, dass die Leaks echt sind oder nicht, denn immernoch sprechen viele Dinge für die Echtheit des Leaks. Sofern sich ACP-PLV nicht zu diesem Thema äußert, werden wir aber keine Gewissheit haben.

Haltet ihr das Ganze für plausibel? Denkt ihr Eric Bricard arbeitet bei ACP-PLV?

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback
Weiterer Fund deutet auf Isaac in Super Smash Bros. Ultimate hin • Nintendo Connect

[…] angeblich ein Artwork für alle spielbaren Charaktere aufgetaucht ist, hat die Community sogar den Ursprung dieses […]