Aula: Nintendo Switch-Firmware verrät Details zur “Pro”-Revision [Update]

Der Sicherheitslückenforscher und Dataminer Mike Heskin hat sich im April des letzten Jahres mit der Nintendo Switch Firmware 10.0.0 auseinandergesetzt und im Code ein bisher unbekanntes Nintendo Switch-Modell entdeckt. Bezüglich der untenstehenden Informationen gab es wohl einige Fehlinterpretationen, weshalb er um eine Klarstellung gebeten wurde, die ihr in diesem Twitter-Thread nachlesen könnt.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

  1. So ist laut ihm definitiv ein neues Modell der Nintendo Switch in Entwicklung und die ersten richtigen Verweise darauf existieren seit der Firmware-Version 10.0.0 – wie eingangs bereits erwähnt.
  2. Der Codename des nächsten Modells lautet “Aula” (zum Vergleich: das Lite-Modell heißt “Hoag”) und sein Formfaktor trägt den Codenamen nx-abcd (zum Vergleich: nx-abcc bei der Switch-Lite).
  3. “Aula” wird ein verbessertes Display haben und einen dp2hdmi-Chip von Realtek (wahrscheinlich RTD2173 oder aus derselben Familie). Die Kommunikation mit diesem Chip erfolgt über das “nvservices” Systemmodul unter Verwendung neuer ioctls zum Senden/Empfangen von Panel-Nachrichten über DPAUX;
  4. Das neue Display erfordert eine spezielle Behandlung im Code, die auf die OLED/MiniLED-Technologie hinweist und ist an einen neuen Hersteller gebunden.
  5. Der SoC ist immer noch Mariko/T214/T210B01/TegraX1+;
  6. DRAM wird jetzt mit einem 10-nm-Verfahren hergestellt, es konnten bislang jedoch keine neuen Größen oder Typen beobachtet werden. Dies bedeutet, dass “Aula” die üblichen 4 GB LPDDR4X behält.

In Anbetracht der Informationen, die extrahiert werden konnten und beobachtet wurden, haben Michael und er spekuliert, dass dieser neue dp2hdmi-Chip für die Hochskalierung des HDMI-Ausgangs auf 4K ausgelegt sei. Also kein natives 4K. Dies wird auch durch Änderungen im HDCP DRM (“nvhost_tsec” firmware inside “nvservices”) und am Beispiel des RTD2173 bekräftigt. Es ist noch unklar, wie das Ausgangssignal erzeugt wird, also direkt von der Konsole oder über ein neues Dock, allerdings legen die Beweise nahe, dass der dp2hdmi-Chip innerhalb des neuen Displays und nicht auf einer externen Platine lebt.


Original-Beitrag vom 7. Januar 2021: Wir haben hier schon sehr viel über die vermeintliche “Nintendo Switch Pro” gesprochen, welche angeblich noch in diesem Jahr erscheinen soll, bislang von Nintendo aber totgeschwiegen wird. Nun haben wir neue Informationen zur Switch-Revision mit dem Codenamen “Aula”. Der bekannte Hacker SciresM fand diese in der Nintendo Switch-Firmware und wir haben euch die wichtigsten Informationen zusammengesucht, damit ihr den entsprechenden Thread nicht mehr lesen müsst!

Das wichtigste zu Beginn: 4K-Support, ein OLED-Bildschirm und möglicherweise ein neues Dock für zusätzliche Leistung.

  • Nintendo arbeitet derzeit an einem neuen Modell mit verbessertem Display und das seit etwa 1,5 bis 2 Jahren. SciresM glaubt, das neue Switch-Modell könne 4K darstellen “angesichts der Zeichen die ich in der Firmware sehe”, aber das ist noch nicht bestätigt und das könnte auch falsch sein.
  • Die neue Hardware trägt den Codenamen Aula und verwendet einen Mariko SoC. Es gibt eine Reihe von Verweisen darauf im Code.
  • Das Tablet soll definitiv ein verbessertes Display haben, er weiß allerdings nicht, ob es 4K darstellen kann.
  • Aula bietet Firmware-Unterstützung für einen Realtek-Chip, der sich auch als “4K UHD Multimedia SoC” auszeichnet. Dieser Chip befindet sich möglicherweise in einem neuen Dock und nicht im Tablet selbst. Der Firmware-Code lässt jedoch keine genaueren Rückschlüsse zu.
  • Aula unterstützt ganz ausdrücklich auch den Handheld-Modus. Es soll demnach keine reine TV-Konsole sein.
  • Mariko (der Codename aktueller Switch-Modelle) bietet eine bessere Kühlung und Akkulaufzeit.
  • SciresM vermutet, (er weist ausdrücklich darauf hin, dies sei rein spekulativ, da die Firmware keine Andeutungen dazu macht), dass Nintendo, sofern sie zusätzliche Leistung für die “Nintendo Switch Pro” benötigen, dies über eine höhere Taktrate ermöglichen. Spiele könnten seiner Meinung nach dann auf der neuen Hardware-Revision wie “DSi Enhanced”-Spiele behandelt werden oder ähnlich wie einige Spiele die auf der PS4 Pro etwas besser laufen, als noch auf der Standard PS4.
  • Wahrscheinlich wird das Display des Tablets keine höhere Auflösung selbst bieten, daher könnte der 4K-Realtek-Chip wahrscheinlich eher im neuen Dock schlummern und so die Konsole über den TV-Modus pushen. Aktuelle Nintendo Switch-Modelle sollen vom neuen Dock allerdings nicht profitieren.

Behaltet bitte im Hinterkopf, dass sich Entwicklungsprozesse immer ändern können und bestimmte Informationen im Programmcode möglicherweise auch nur Überbleibsel von diversen Tests sein könnten, die letzten Endes so aber nie Marktreife erlangt haben. Aktuell handelt es sich hier größtenteils um Spekulation und sollte auch entsprechend mehr als Gerücht und weniger als Leak eingestuft werden. Sobald es offizielle Informationen seitens Nintendo über ein “Pro-Modell” – oder ähnliches – der Nintendo Switch gibt, werdet ihr diese selbstverständlich zeitnah hier bei Nintendo Connect lesen können! Bleibt nur noch die Frage: Was denkt ihr über die obigen Informationen?

9 comments
  1. Ich halte es für unwahrscheinlich und abwegig, dass ein “PRO” Modell erscheint. Nintendo würde nie einer Konsole den Titel “Pro” geben!
    Eine solche betitelte Konsole müsste sich instant mit PS5 und Xbox Series X messen und würde krachend scheitern und im Markt verhöhnt und verspottet werden (was ja teils jetzt schon geschieht). Einen solchen Weg ging Nintendo noch nie. Das werden die ganz anders vermarkten. Wahrscheinlicher wäre “New Switch” oder “Switch2” etc. aber nicht Pro!

    1. Pro wird doch nur von den Fans so genannt.

      Nintendo misst sich seit 15 Jahren nicht mehr mit anderen Herstellern.

      Verspottet würde eine verbesserte Version einer Konsole welche sich in unter 4 Jahren ca. 70 Millionen mal verkauft hat wohl nicht werden

    2. Wir schreiben “Nintendo Switch Pro” häufig bewusst in Anführungszeichen, da es nicht offiziell ist und lediglich ein Name, der sich mittlerweile etabliert hat, wenn es um ein verbessertes Nintendo Switch-Modell geht. Das rührt wohl auch daher, weil Sony – ebenfalls ein japanischer Videospielkonzern – eine PlayStation 4 Pro auf den Markt gebracht hat, weshalb die Bezeichnung nicht völlig abwegig wäre. Sogar Apple bringt “Pro”-Geräte auf den Markt.

      1. Als Betreiber dieser Seite absolut legitim
        Aber eben weil sich ‘Pro’ nicht etablieren sollte, wäre ich da etwas zaghafter mit schüren von Pro-Gerüchten. Schau selbst in Deinem Reply vergleichst Du den Papierflieger Nintendo mit zwei Lichtgeschwindigkeits-Raketen (PS4 Pro und Apple). Das ist eine riesen Spanne und wenn dann doch kein Pro Modell kommt sondern nur ein Modell mit leicht erhöhter Leistung sind wieder alle äußerst traurig. Daher hänge ich meine Erwartung sehr tief ☺️

        1. Solange das Gerät nachher nicht “Nintendo Switch Non plus ultra” heißt, nehme ich einfach was Nintendo mir vorsetzt. Grundsätzlich bin ich mit dem aktuellen Modell sehr zufrieden und spiele größtenteils unterwegs (oder gemütlich auf dem Bett/Sofa) mit der Nintendo Switch Lite. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot