Riesiges Faultier schmückt die Fassade der neuen Kinderwelt des Jüdischen Museums Berlin

Mit der Fixierung des Fahrradblech-Faultiers komplettiert kubix die Tierfamilie im ANOHA

ANOHA, die neue Kinderwelt des Jüdischen Museums Berlin steht in den Startlöchern für ihre Eröffnung. Auf 2.700 Quadratmetern gegenüber dem Libeskind-Bau wird künftig eine interaktive Erlebnisausstellung die Erzählung der Arche Noah thematisieren – zeitgemäß und weltoffen. Nun ist auch das letzte der 150 tierischen Exponate an der Fassade des Museums angekommen. 

Foto: © kubix GmbH

Ein Faultier für die Fassade

Die größte Tierskulptur für ANOHA kann nun schon von Weitem bestaunt werden: An der Wand des Kindermuseums hängt nun ein vier Meter großes Faultier. Mehr als ein halbes Jahr lang arbeitete das Team von kubix an dem Exponat aus Schutzblechen alter Fahrräder. Firmengründer Markus Block freut sich über den Abschluss des Projekts: „Bei ANOHA ging es nicht allein um ein schlüssiges Gesamtkonzept, sondern auch darum, jedes einzelne Exponat für die Kinder attraktiv zu machen. Die Tiere sind gleichzeitig künstlerische Artefakte und kindersichere Spielobjekte.”

Interaktives „Begreifen“

Ziel von ANOHA ist es, Familien und Kinder im Kita- bis Grundschulalter zum buchstäblichen „Begreifen“ der biblischen Geschichte einzuladen und so ihre motorischen, kognitiven wie auch sozialemotionalen Kompetenzen zu stärken. Die Kinderwelt, die sich in verschiedene pädagogische Bereiche gliedert, bildet eine kreisförmige Holzstruktur als Interpretation von Noahs Arche. Idee und Entwurf stammen von Olson Kundig aus Seattle/USA.

Eine diverse Tierwelt

Die 150 Tiere, die um und auf dieser Arche leben, wurden von der Berliner Firma kubix in enger Zusammenarbeit mit Künstler*innen konzipiert, gestaltet und aus vielfältigen gebrauchten Gegenständen sowie recycelten Materialien hergestellt. So machen die Exponate auf Arten- und Umweltschutz aufmerksam und setzen gleichzeitig auf Diversität: Neben einem Mops im Rollstuhl, einem ausgestorbenen Säbelzahntiger und einem bedrohten Eisbären trifft man auch mal auf ein Fantasietier sowie diverse Familien- und Paarkonstellationen.

Foto: © kubix GmbH

Über kubix
Seit 2001 realisiert kubix die gesamte Bandbreite erzählender Räume – von Ausstellungs- und Büroarchitekturen über Retail- und Markenpräsentationen bis hin zu Kunstinstallationen und Exponaten. Zum Kundenportfolio des Berliner Generalunternehmers zählen das Bauhaus Dessau, SAP, SoundCloud und Volkswagen. Mit Büro und Werkstatt an einem Standort können Projekte dynamisch, ideenreich und effizient gelenkt werden. 30 Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Disziplinen arbeiten bei kubix dafür in variablen Teams an jährlich circa 100 Projekten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot