Source Gaming hat sich die neueste Famitsu-Kolonne von Masahiro Sakurai zum bevorstehenden Super Smash Bros. Ultimate einmal genauer angeschaut und diese liefert einige interessante Details – welche wir zum Teil schon aus der Smash-Direct kennen.

Sakurai erwähnte, dass der Projektplan für Super Smash Bros. Ultimate im Dezember 2015 abgeschlossen wurde. Genau drei Jahre vor dem Veröffentlichungsdatum des Spiels.

Als Pokémon Ultrasonne und Pokémon Ultramond im November 2017 erschienen sind, wurde ein möglicher Pokémon-Slot geöffnet. Da Sakurai einen „Newcomer“ aus einem neuen Spiel hinzufügen wollte kam das gerade recht. Nach eifriger Überlegung entschied er sich für Fuegro, da dieses Pokémon durch seine Wrestler-Statur gut hinein passt.

Die Entscheidung, Trophäen aus dem Spiel zu entfernen, wurde schon früh im Entwicklungsprozess getroffen. Das Team entschied lieber den Fokus darauf zu legen alle Kämpfer zurückzubringen. Die Trophäen benötigen mehr Entwicklungszeit als wir uns vorstellen können. Darüber hinaus sagte Sakurai, Super Smash Bros. Ultimate habe mittlerweile den Goldstatus erreicht, womit das Spiel (bis auf die noch kommenden DLC-Charaktere) quasi fertiggestellt ist. Sakurai freut sich zudem darauf, in Zukunft mehr über den Abenteuermodus des Spiels und andere Dinge zu sprechen.

Super Smash Bros. Ultimate erscheint am 7. Dezember 2018 exklusiv für Nintendo Switch.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei