No More Heroes 2: Desperate Struggle

Drei Jahre sind nach den Ereignissen von No More Heroes vergangen. Wo war Travis, was hat er gemacht und vor allem: Was ist im Vorgänger passiert? Auf diese Fragen gibt es keine Antworten, denn die Charaktere sagen selbst, dass es Leute geben könnte, die erst mit dem zweiten Teil einsteigen und denen es vollkommen egal ist, was vorher passiert ist. Solche Zusammenfassungen werden eh übersprungen, weil die Spieler sie langweilig finden. Schnell zeigt sich, dass No More Heroes 2 in dieselbe Kerbe wie schon sein Vorgänger schlägt.

Das Spiel beginnt auf dem Dach eines Hochhauses in Santa Destroy im Kampf gegen Skelter Helter, welcher Rache für seinen Bruder nehmen möchte. Erzählerisch geht Desperate Struggle einen etwas anderen Weg als sein Vorgänger. Immer wieder gibt es Zwischensequenzen, in denen Sylvia Christel einer unbekannten Person die Geschichte erzählt. Nachdem Skelter Helter getötet worden ist, landet Travis auf Platz 51 der besten Auftragskiller, denn seit Travis’ letzten Amoklauf erfreute sich der Beruf größter Beliebtheit und wurde regelrecht überschwemmt. Doch Travis sieht zunächst keinen Grund, sich wieder auf Platz 1 zu kämpfen, immerhin hat er ja diese Position schonmal innegehabt. Vor seinem endgültigen Ableben stellt ihm Skelter Helter eine wichtige Frage: “Wer ist für dich wie ein Bruder?!”

Kurz darauf betreten fünf bewaffnete Männer die Videothek Beef Head Video, in der Bishop, Travis’ bester Freund, arbeitet und richten diesen regelrecht hin. Als Travis den Kopf seines Freundes ‘zugestellt’ bekommt, verlangt es ihm nur nach eines: RACHE! Und natürlich war es niemand anderes als Killer Nr. 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot