Nintendo lässt offenbar nicht zu, dass Einzelhändler Vorbestellungen für physische Versionen von Spielen online verkaufen

Kevin Krämer
2x1 Nswitch Papermariothethousandyeardoor De De Image1600w

Einige Nintendo-Spiele geraten frühzeitig in Umlauf, was eine große Spoilergefahr birgt, für all jene die eigentlich möglichst wenig vorab über ein Spiel erfahren möchten. Nun berichten einige Nutzer aus den USA, dass Online-Vorbestellungen für kommende Nintendo Switch-Veröffentlichungen, wie das Remake von Paper Mario: Die Legende vom Äonentor und Luigi’s Mansion 2 HD, storniert wurden. Dies geschah bei Händlern wie Amazon, Best Buy oder Walmart.

Zum Schutz vor Scalpern und Leaks?

Walmart hat beispielsweise eine E-Mail an einen X-Nutzer geschickt, in der er darüber informiert wird, warum seine Vorbestellung storniert wurde. Laut Walmart “wird Nintendo diesen Artikel nur in den Geschäften anbieten”. Das deutet darauf hin, dass der Grund für die Stornierung der Vorbestellungen ganz einfach darin liegt, dass Nintendo es den Leuten nicht erlaubt, diese Spiele physisch online vorzubestellen.

Paper  Mario: Die Legenden vom Äonentor am 23. Mai 2024 und Luigi’s Mansion 2 HD am 27. Juni 2024 im Handel erscheinen wird. Etwas ungewöhnlich: Normalerweise erscheinen Spiele von  Nintendo immer an einem Freitag. Wer nun in den Kalender schaut, sieht aber, diese hier kommen donnerstags. Nintendo hat uns die vorgezogene Veröffentlichung auch bestätigt. Die Nintendo Direct im Juni wird zeigen, ob weitere Spiele nun einen Tag eher erscheinen, wodurch theoretisch auch eine Bestellung am Donnerstag ausreichen würde, wenn man am Wochenende dann gemütlich zocken möchte.

Nicht alle Händler in den USA sind betroffen. Einige haben Paper Mario: Die Legende vom Äonentor auch nach wie vor zur Vorbestellung in ihren Online-Shops gelistet.

Sollte das Schule machen, dann hätten Läden wie MediaMarkt und Saturn weniger ein Problem, sofern der Kunde “Abholung vor Ort” bei seiner Vorbestellung auswählt. Wobei das ein Luxus für “Stadtkinder” wäre, da nicht mal eben jeder einen solchen Laden in der Nähe hat. Es macht fast den Eindruck, als wolle das Unternehmen Leaks durch zu früh in Umlauf gebrachte Spiele verhindern und die Leute indirekt zum Kauf digitaler Versionen drängen, oder eben zum Release der Spiele in die Märkte locken. Bevor wir aber zu wild spekulieren und am Ende bleibt eh alles wie es seit vielen Jahren ist: Was sagt ihr zu diesem Thema?

Ein Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Trustpilot