Neue Hardware statt einer Nintendo Switch Pro

Gerüchte über eine leistungsstärkere Nintendo-Konsole – von Fans und Medien oft als ‘Switch Pro’ bezeichnet – halten sich seit Jahren. Der Gedanke war, dass Nintendo ein neues Stück Hardware herausbringen würde, das kein direkter Nachfolger ist, aber einen Schritt weiter als das, was wir jetzt vor uns haben. Sony und Microsoft haben es mit der PlayStation 4 Pro und der Xbox One X vorgemacht. Vermutlich würde eine Pro-Variante der Nintendo Switch auf DLSS setzen und die Spiele technisch besser darstellen.

Nintendo NX Logo & Ladebildschirm wurden enthüllt

John Linneman von Digital Foundry hat sich nun im neuesten Podcast des Outlets zu der Situation geäußert. Nach Gesprächen mit einigen Entwicklern glaubt er, dass Nintendo einmal mit einer Aktualisierung der Nintendo Switch-Hardware herumgespielt und geliebäugelt hat. Allerdings „scheint das nicht mehr zu passieren“ und das Unternehmen strebe stattdessen offenbar einen echten Nachfolger an. Offen gesagt muss man auch kein Analyst sein oder sich in wilden Spekulationen verrennen, um auf diese Erkenntnis zu kommen, da ein Nintendo Switch-Nachfolger eigentlich unausweichlich ist.

So I think at one point internally from what I can understand from talking to different developers, is that there was some sort of mid-generation Switch update planned at one point and that seems to be no longer happening. And thus it’s pretty clear that whatever they do next is going to be the actual next-generation hardware. I don’t think it’s going to be 2023.

John Linneman von Digital Foundry

Nachdem der Nintendo GameCube nicht so gut lief, sahen wir die Nintendo Wii, die über 100 Millionen Einheiten absetzen konnte. Mit der darauffolgenden Wii U sahen wir jedoch eines der am schlechtesten verkauften Systeme von Nintendo. Das Unternehmen besitzt jetzt mit Nintendo Switch eine der meistverkauften Konsolen aller Zeiten. In der Marketingabteilung wird man nun sicherlich sehr nervös umherlaufen, damit sich der Trend nicht erneut wiederholt, weshalb auch das neue System ein Kassenschlager werden muss. Das Nintendo Switch OLED-Modell, welches ihr aktuell bei Nintendo Connect gewinnen könnt, hätte vermutlich bessere Hardware haben können – wäre die Chipkrise nicht gewesen.

Chipkrise bezeichnet den weltweiten Mangel an Halbleiterprodukten (zum Beispiel Mikroprozessoren) im Zuge der COVID-19-Pandemie, des Taiwan-Konflikts und des Ukraine-Konflikts. Wir gehen davon aus, dass 2023 noch kein Nachfolger der Nintendo Switch auf dem Markt erscheinen wird, aber vielleicht kündigt das Unternehmen ihn langsam an. Würde bedeuten The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom, das am 12. Mai 2023 erscheinen wird, muss noch mit der aktuellen Nintendo Switch-Hardware vorlieb nehmen.

Ein Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Also in 2024 kann ich mir einen tatsächlichen Nachfolger der Switch sehr gut vorstellen. Die Jungs und Mädels könnten sich aber auch bis 2025 Zeit lassen.
    Ich meine der GameBoy war im Grunde über 10 Jahre im Rennen und schlug sich sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trustpilot