Branchenkenner Liam Robertson hat nach den Gerüchten zu Scalebound für Nintendo Switch mitgeteilt, was er über Nintendo, Microsoft und PlatinumGames weiß.

Laut Robertson sei es sowohl bei Project H.A.M.M.E.R., als auch Scalebound, relativ unwahrscheinlich, dass die Titel zurückkehren werden. Er erklärte, Project H.A.M.M.E.R. (ursprünglich für Nintendo Wii in Entwicklung) sei ein riesiges Durcheinander und die Einstellung von Scalebound wurde gemeinsam mit PlatinumGames getroffen, da die originale Xbox One nicht mächtig genug war, um ihre Vision für das Spiel umzusetzen. Es handelt es sich bei Scalebound um ein sehr persönliches Projekt für das Entwicklerteam und es sei daher strikt gegen die Firmenkultur von PlatinumGames, die Entwicklung des Spiels wieder aufzunehmen, nachdem viele der damaligen Entwickler nicht mehr dort beschäftigt sind. Dies käme quasi einem Stich in den Rücken gleich, würde man Scalebound auf Nintendo Switch wiederbeleben.

Robertson glaubt, PlatinumGames besitzt derzeit auch gar nicht genug Ressourcen um Scalebound zu entwickeln, da ein größeres Projekt zuletzt abgebrochen wurde, weil das Studio nicht genug Leute finden konnte, um daran zu arbeiten. Darüber hinaus gibt es für Microsoft auch gar keinen Grund das Spiel an Nintendo zu verkaufen, da dies der Firma eher schaden würde.

Zu guter Letzt erwähnte Robertson, dass sowohl Nintendo als auch Microsoft angeblich gemeinsam an „großen Dingen“ arbeiten, es wurde allerdings nicht näher ausgeführt, was das wohl sein könnte.

Was haltet ihr davon? Hättet ihr euch auf Scalebound gefreut? Könntet ihr euch vorstellen woran beide Firmen wohl gerade arbeiten?

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei