Jennifer Hale reagiert auf Bayonetta-Boykott-Aufruf [Update]

Update: Jennifer Hale verwies in einem weiteren Tweet auf den Thread eines Synchronsprecher-Kollegens. Dieser führte uns nochmals vor Augen, dass wir aktuell nur eine Seite der Geschichte kennen und die Glaubwürdigkeit dahinter abwägen müssen. Wir können leider nicht sagen, was wahr und was Fiktion ist, wer gut und wer böse.

Hier gibt es kein richtig und kein falsch. Viel eher bewegen wir uns in Nuancen. Solange man nicht die genauen Hintergründe kennt, müssen wir auf jedes noch so kleine Detail achten, sonst können unbedacht gepostete Beiträge auf sozialen Netzwerken Leuten sehr schaden!


Vorgestern berichtete Nintendo Connect, dass die ehemalige Bayonetta-Synchronsprecherin, Hellena Taylor, zum Boykott von Bayonetta 3 aufruft. Die News hat hohe Wellen im Internet geschlagen, die Gemüter hochkochen lassen und Hideki Kamiya deaktivierte sogar zeitweise seinen Twitter-Account. Laut Taylor bot Platinum Games ihr lediglich 4.000 US-Dollar, um Bayonetta erneut ihre Stimme zu leihen, was sie jedoch als „Beleidigung“ für sie, und die Zeit, die sie brauchte, um an ihrem Talent zu arbeiten, ansah.

Auch Jennifer Hale, die neue Stimme von Bayonetta, bekam ihr Fett weg. Laut Taylor besitze Hale “kein Recht, von sich zu sagen, die Stimme von Bayonetta zu sein”. Jennifer Hale ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Synchronsprecherin für Computerspiele und Animationsfilme. Die 50-jährige ist in der Videospielbranche keine Unbekannte und kann sich prominente Sprechrollen in Halo, Mass Effect, Metal Gear Solid und Metroid Prime auf die Fahne schreiben. Sie lies sich nun zu einem eigenen Statement hinreißen:

Als langjähriges Mitglied der Voice-Acting-Community, unterstütze ich das Recht eines jeden Sprechers, gut bezahlt zu werden und habe mich schon seit Jahren konsequent dafür eingesetzt. Jeder, der mich kennt oder meine Karriere verfolgt hat, wird wissen, dass ich großen Respekt vor meinen Kollegen habe, und dass ich eine Fürsprecherin für alle Mitglieder dieser Community bin.

Ich bin an eine Verschwiegenheitserklärung gebunden und kann nichts hinsichtlich dieser Situation sagen. Meine Reputation spricht für sich.

Ich bitte aufrichtig, dass jeder daran denken sollte, dass dieses Spiel von einem ganzen Team an hart arbeitenden, engagierten Leuten geschaffen wurde und ich hoffe, jeder wird unvoreingenommen an das herangehen, was sie erstellt haben. Abschließend hoffe ich, dass alle involvierten Personen ihre Differenzen auf eine freundschaftliche und respektvolle Art und Weise lösen können.

Jennifer Hale via Twitter
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trustpilot