Auf zu neuen Inseln – Dragon Quest Treasures Vorschau | Nintendo Switch

Auf Nintendo Switch sind schon zahlreiche Ableger der beliebten Dragon Quest-Reihe erschienen, darunter auch Dragon Quest XI S: Streiter des Schicksals – Definitive Edition. In einer zuvor erschienenen Nintendo Direct wurde von Square Enix angekündigt, dass der neue Ableger Dragon Quest Treasures am 9. Dezember 2022 exklusiv für Nintendo Switch erscheinen wird und wir hatten bereits die Gelegenheit uns das Abenteuer anzuschauen! Wir konnten vorab schon einen kleinen Einblick in das Spiel erhalten und möchten euch nicht vorenthalten, wie der Titel bei uns ankam. Einen kleinen Einblick konnte Daniela uns beim Anspielevent in London schon geben, aber hier wird es noch ein wenig ausführlicher.

Werft gemeinsam mit uns also einen kleinen Blick auf die magische Welt von Drakonien, die Mechaniken für die Schatzjagd, die freundlich gesinnten Monster, die ihr rekrutieren könnt, und auch die Basis. Wir danken Square Enix für die Bereitstellung des Review-Codes!

Auf zu neuen Ufern… oder auch fliegenden Inseln

Dragon Quest Treasures lässt euch in die Rolle der beiden Geschwister Erik und Mida (aus Dragon Quest XI) schlüpfen. Die beiden sind sehr stark fixiert auf Schätze, da sie mit Wikingern aufgewachsen sind, die sich ihr tägliches Brot mit dem Finden von eben jenen Schätzen verdienen. Nachdem die beiden ihren eigenen Weg gehen wollten, haben sie zwei mysteriöse Geschöpfe auf Deck in Gefangenschaft entdeckt und befreit. Nach ihrer erfolgreichen Flucht gelangen die Kinder samt Begleitung auf einer merkwürdigen Insel, welche eine Ruine beherbergt. Scheinbar von den beiden Geschöpfen dorthin geleitet, finden Erik und Mida zwei Dolche, welche sie nach dem Einsammeln in eine magische andere Welt teleportieren. Getrennt voneinander versucht Mida ihren Bruder zu finden, entdeckt aber nach und nach, dass sie auf einem fliegenden Drachenkopf gelandet ist und dieser nur so mit Schätzen vollgestopft ist.

Später wieder vereint, lernen die beiden, dass sie in Drakonien gelandet sind. Dieses sagenumwobene Land befindet sich auf zwei gigantischen schlafenden Drachen und besteht grundsätzlich aus sechs größeren Kontinenten. Der erste Kontinent ist der Kopf von einem der beiden Drachen. Doch die beiden sind nicht allein, denn nur wenig später stoßen sie auf die größten Schatzjägerbanden der Welt.

In der Welt befinden sich sieben große Schätze, welche zusammen eine unglaubliche Macht besitzen sollen und komplett auf den Kontinent verstreut wurden. Mithilfe von einem antiken Zug, welchen die beiden durch Zufall wieder funktionstüchtig machen, gelangen sie auf die Zentralinsel. Dort sitzt das ehemalige Unternehmen, welches für die Zuglinien in Drakonien zuständig war. Nachdem ihr zustimmt den Zugverkehr und Bahnhof wiederzuerrichten, stürzt ihr euch in euer Abenteuer, um nicht nur eure Schatzjägerbasis zu vergrößern, sondern ebenfalls so viele Schätze wie möglich erhalten zu können.

Das Charakter-Design stammt erneut aus der Feder von Akira Toriyama!
© 2022 ARMOR PROJECT/BIRD STUDIO/SQUARE ENIX All Rights Reserved.

Schätze, überall Schätze!

Bei dem Namen Dragon Quest Treasures sollte es nicht stark verwundern, dass das Hauptaugenmerk des Spiels bei dem Finden von Schätzen liegt. Doch ohne Hilfe gelingt es den Beiden nicht, die Schätze so einfach zu finden. Mithilfe von ihren zwei Dolchen und den gezähmten/freundlichen Monstern wird es wesentlich leichter versteckte Schätze zu finden.

Anfangs stehen euch die gewohnten Standard Monster aus dem Universum zur Verfügung: Schleime. Diese können nicht nur kämpfen, sondern dienen euch als Trampolin und sorgen dafür, dass ihr an höher gelegene Orte hinaufgelangen könnt. Jede Monstergruppe hat ihre eigene Fähigkeiten, welche zum Großteil euch beim Navigieren unterstützen, zum Teil aber auch beim Finden von Ressourcen. Schweine-Typen lassen euch Fundorte von Ressourcen entdecken und fliegende Monster können euch gleitend durch die Lüfte tragen.

Sollte sich ein Schatz in eurer Nähe befinden, könnt ihr euren Dolch und die Monster benutzen, um ihn zu entdecken – sofern ihr euch in unmittelbarer Nähe befindet. So reagieren die Monster aufgeregt und ihr könnt mithilfe von Telepathie sehen, wo sich der Schatz befindet. Wenn ihr drei weitere Mitstreiter dabei habt, erhaltet ihr drei Fotos, wo sich der Schatz befindet. Dabei sind es jeweils immer andere Blickwinkel, damit es euch leichter fällt diese zu entdecken. Sobald ihr einen gefunden habt, landet er auch prompt in eurer Hauptbasis auf dem Zentralen Kontinent in Drakonien. Einige Schätze müsst ihr einschätzen lassen vom Schatzmeister und erfahrt erst später, wie wertvoll dieser ist.

Für eine große Auswahl an Schätzen ist allerdings gesorgt, da es über 800 verschiedene Schätze zu finden gilt. Jene, die wir schon finden konnten, waren alles Anspielungen auf vorherige Dragon Quest-Titel (wie zum Beispiel Figuren von den Hauptcharakteren oder Schlüsselgegenstände). Ein sehr nettes Detail, besonders für Langzeitfans.

Spannende Kämpfe erwarten euch

Das Kampfsystem ist, nicht wie in der Hauptreihe, rein Action orientiert. Ihr könnt mit eurem Dolch in den Kampf ziehen. Eure Monster-Begleiter kämpfen automatisch mit und benutzen ebenfalls ihre Fähigkeiten. An Lagerfeuern oder nach einem Level Up regenerieren sich die Lebens- und Fähigkeitenpunkte der Monster und vom jeweils gesteuerten Hauptcharakter (ihr könnt zwischen Erik und Mida je nach Präferenz wählen).

Mit einer kleinen Wahrscheinlichkeit könnt ihr Monster in eurer Basis anheuern, damit sie für euch kämpfen oder auch an eurer Basis mitarbeiten. Neben Monstern findet ihr ebenfalls überall in der Welt Ressourcen, Ausrüstung oder auch kleinere Schatztruhen versteckt. Ein optischer Indikator über den feindlichen Monstern zeigt euch an, ob ihr und euer Team stark genug seid, um es mit dem Monster aufzunehmen. Aber auch mit guter Strategie kann man ebenso stärkere Monstergruppen erledigen (und eventuell anwerben).

Für die ersten drei Missionen, welche wir von Herr Blechheimer erhalten und uns für diese Vorschau angeschaut haben, mussten wir zahlreiche Materialien für den Wiederaufbau sammeln und auch ein Schatzjägerduell durchführen. Herr Blechheimer, ein Mitarbeiter der Trans-Drakonischen Eisenbahn, davon träumt, das Eisenbahnnetz wieder zu alter Pracht zu führen. Er lässt Erik und Mida das Hauptquartier des Eisenbahnunternehmens als Basis nutzen, aber nur, wenn sie ihm dabei helfen, die Schienenwege wiederherzustellen. Beim Schatzjägerduell kämpft man beispielsweise mit seinem Monsterteam gegen das Team des feindlichen Schatzjägers und muss die gegnerische Flagge aus dem Boden ziehen.

Die Flagge gehört uns und der Kampf ist somit gewonnen!
© 2022 ARMOR PROJECT/BIRD STUDIO/SQUARE ENIX All Rights Reserved.

Nach der siegreichen Rückkehr zur Basis sind ab dann auch die anderen Kontinente betretbar und die komplette Welt steht uns zur Verfügung. Wie unser Abenteuer von hier an jedoch weiter geht, können wir euch aber erst zu einem späteren Zeitpunkt erzählen.

Potenzieller Hit für Dragon Quest Fans


Dies soll es erstmal mit unserem Ersteindruck zu Dragon Quest Treasures gewesen sein. Optisch und musikalisch wie gewohnt hohe Kost aus dem Entwicklerstudio, welches auch Dragon Quest XI S: Streiter des Schicksals – Definitive Edition auf Nintendo Switch gebracht hat. Das Gameplay wirkt am Anfang recht simpel, aber es bleibt spannend, welche neuen Möglichkeiten der Basenbau im Verlaufe des Spiels bieten wird.

Als großer Fan der Dragon Quest-Reihe habe ich mich sofort wohlgefühlt und konnte direkt in die Welt abtauchen. Schätze sind überall versteckt und das Kämpfen hat auch Spaß gemacht. Was die Welt von Drakonien noch so zu bieten hat, erfahrt ihr in unserem ausführlichem und spoilerfreien Spieletest, sobald dieser verfügbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trustpilot