Niantic möchte seine Spieler konsequent und kontinuierlich bestrafen

Niantic möchte mit Bestrafungen in Pokémon GO, Ingress Prime und Co. nicht länger warten und hat daher ein Update zur Durchsetzung der Gameplay-Richtlinien veröffentlicht. Das Unternehmen wird laut eigener Aussage “Verbesserungen in alle Niantic-Spiele integrieren, um betrügerisches Verhalten der Spieler konsequent und kontinuierlich zu erkennen und zu bestrafen”, anstatt in Wellen, wie sie es in der Vergangenheit getan haben. Eine gute Sache!

‎Ingress Prime
‎Ingress Prime
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+
Ingress Prime
Ingress Prime
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos

Das Betrugsverhalten mancher Spieler wirkt sich negativ auf das Spielerlebnis anderer aus. In ihrem letzten Update zu Anti-Cheat-Bemühungen, sprach das Unternehmen über seine Bemühungen, Betrug in ihren Spielen zu verhindern – doch was hat sich seither getan?

Seitdem haben wir investiert, um Betrugsverhalten besser zu analysieren, und können diese Aktivitäten jetzt zuverlässiger mit höherer Geschwindigkeit und Genauigkeit lokalisieren, um zu verhindern, dass legitime Spieler falsch bestraft werden.

In der Vergangenheit kam es nicht selten vor, dass die Systeme auch mal legitime Spieler für mehrere Stunden, Tage oder Wochen ausgeschlossen haben, weil vermeintlich ein betrügerisches Spielverhalten erkannt worden sein soll. Das möchte Niantic natürlich nicht.

Wir beginnen jetzt damit, Maßnahmen gegen eine Reihe von Konten zu ergreifen, von denen wir bei den jüngsten In-Game-Events in Pokémon GO gegen unsere Nutzungsbedingungen oder Spielerrichtlinien verstoßen haben.

Dies sei laut Niantic auch nur “der erste Schritt bei der Implementierung unserer verbesserten Betrugsverhaltenserkennungs- und Durchsetzungssysteme”. Demnach sollen die Verbesserungen in alle Niantic-Spiele integriert werden, um das betrügerische Spielverhalten konsequent und kontinuierlich zu erkennen und jene Spieler zu bestrafen.

Mit Blick auf die Zukunft werden wir unsere Methoden und Prozesse weiter verbessern, um sicherzustellen, dass wir neuen Verhaltensweisen, die es den Spielern ermöglichen, Spielregeln unfair auszunutzen, einen Schritt voraus sind.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass ihr keine modifizierten Versionen von Pokémon GO, Ingress Prime, Pikmin Bloom und jeglichen anderen Apps nutzen solltet, sondern nur die im Google Play Store, Apple App Store und Samsung Galaxy Store verfügbar sind.

‎Pokémon GO
‎Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+
Pokémon GO
Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos
Ein Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Ich kannte mal einen, der hatte mal ein schlechtes handy und damit schlechten GPS empfang und war ca. 5 KM woanders im Spiel gespawnt, und wurde wohl deswegen mal von niantic gebannt bzw gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot