Video: Eine Stunde Nintendo-Piraterie-Fakten von 64 bis Switch

In dieser kürzlich veröffentlichten Zusammenstellung wirft der YouTube-Kanal DYKG Clips einen Blick auf Piraterie und Hacking für Nintendo-Konsolen wie das Nintendo 64, den Nintendo GameCube, sowie Wii, Nintendo DS und auch Nintendo Switch.

Kennt ihr schon Nintendos Anti-Piraterie-Programm?

Das Hauptziel von Nintendos Anti-Piraterie-Programm ist die Reduzierung der Verfügbarkeit von unautorisierten Kopien von Nintendo-Spielen, die online verbreitet werden, umgehungsgeräten und/oder Software, die dazu verwendet werden, unautorisierte Kopien von Nintendo-Spielen abzuspielen, sowie von gefälschten Nintendo-Produkten. Zuletzt berichtete Nintendo Connect im Februar, dass der Nintendo Switch-Hacker Gary Bowser für 40 Monate ins Gefängnis muss.

Durch Aufklärung, Sensibilisierung und rechtliche Schritte arbeitet Nintendo hart daran, der Videospielindustrie weiterhin die Möglichkeit zu erhalten, in die Entwicklung neuer und aufregender Spiele zu investieren, und allen legal verkauften Nintendo-Spielen eine Chance auf Erfolg zu geben.

Meistens arbeiten ganze Teams von Spieleentwicklern, Grafikern, Animatoren, Musikern, Motion Capture-Technikern und viele andere mehrere Jahre an einem einzigen Videospiel. Die Kosten der Entwicklung und Veröffentlichung können dabei Millionen von Euro betragen. Softwarepiraterie ist weiterhin eine ernstzunehmende Bedrohung für Nintendos Geschäftstätigkeit, und auch für Tausende Spielentwicklerfirmen, die daran arbeiten, einzigartige und innovative Spiele umzusetzen. Onlinepiraterie und das Fälschen von Nintendos Videospielprodukten sind – wie hinlänglich bekannt – illegal.

Doch wie haben sich Spieleentwickler und Unternehmen wie Nintendo schon in den 90er Jahren oder früher gegen Piraterie geschützt? Das erfahrt ihr im nachfolgenden Video:

Nintendo Connect unterstützt weder Homebrew, noch Piraterie oder Hacking von Hard- und Software. Dennoch berichten wir hier ab und an über themenähnliche Informationen. Kommentare die Anleitungen oder auf Raubkopien verlinken oder Piraterie in einem zu positiven Licht darstellen, werden von uns moderiert und gegebenenfalls auch gelöscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot