Nintendo schaltet „StreetPass Relay“-Stationen in Japan ab

0
100

StreetPass ist nicht nur eines der coolsten Elemente der Nintendo 3DS-Hardware oder ein Alleinstellungsmerkmal, sondern der Grund unserer Existenz. Nein wirklich, StreetPass Germany wurde 2011 alleine aus dem Antrieb heraus gegründet, Nintendo 3DS-Spieler zusammen zu bringen. Diese Funktion animierte die Leute, lange vor Pokémon GO, ins Freie zu gehen. Leider hat sich Nintendo entschieden, den Dienst auf der Hybrid-Konsole Nintendo Switch nicht fortzusetzen und wir erkennen langsam, dass die Geschichte auch auf dem Handheld nach und nach verblasst.

Nintendo Japan hat auf seiner Webseite angekündigt: Die „StreetPass Relay“-Stationen, also das was wir als „Nintendo Zone“ kennen (nicht zu verwechseln mit der Zeitschrift N-Zone), wird ab dem 28. März 2018 gegen 10 Uhr japanischer Ortszeit eingestellt.

Es klingt vielleicht wie eine kleine unbedeutende Sache, aber für viele (einschließlich uns) waren diese Stationen eine wichtige Möglichkeit, um zuletzt überhaupt noch StreetPass-Treffer zu erzielen, wenn man nicht gerade eine aktive StreetPass-Gruppe in seiner näheren Umgebung hat. Kleiner Tipp: Sucht mal in Facebook nach „StreetPass + Name eurer Stadt“. Eine tolle Möglichkeit nun auch mit Nintendo Switch-Spielern Kontakt zu finden!

Auch wenn die Chancen an einem anderen Nintendo 3DS-Besitzer vorbeizukommen – selbst auf dem Höhepunkt der Beliebtheit der Konsole – relativ gering waren, zumindest wenn man außerhalb einer großen Stadt lebt, so konnte die StreetPass-Funktion auf einer Convention oder der gamescom ihre Stärken ausspielen. Überall sah man wartende Menschen mit dem Handheld wortwörtlich in der Hand. Anders als in Japan, wo man an jeder Ecke eine oder mehrere StreetPass Begegnungen erhielt und somit kein Problem hatte die Puzzle zu vervollständigen oder Mitspieler für Rette die Krone zu finden.

Es gibt zwar noch keine Bestätigung, dass die StreetPass Zonen auch an anderen Orten der Welt geschlossen werden sollen, allerdings ist ein solcher Schritt absehbar. Zuvor bot noch McDonald’s den Service, seit August 2016 findet man entsprechende WLAN-Hotspots mit „StreetPass Relay“-Funktion nur noch bei GameStop.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte gibt deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein