Coronavirus: Netflix reduziert die Videoqualität in der EU

Wenn ihr derzeit schulfrei oder Home-Office habt und die Gelegenheit nutzen möchtet, um Filme wie etwa Deine Geschichte in Dragon Quest oder Pokémon: Mewtu schlägt zurück – Evolution auf Netflix zu schauen, dann müsst ihr eine etwas schlechtere Bildqualität in Kauf nehmen. Der Video-Streaming-Dienst wird nämlich die Bitraten für alle Streams in Europa senken und damit den Verkehr in seinen europäischen Netzen um 25 % reduzieren, um das reibungslose Funktionieren des Internets während der Coronavirus-Krise zu gewährleisten, wie Netflix gegenüber der Nachrichten-Agentur Reuters bestätigte.

Diese Maßnahme soll vorerst auf 30 Tage beschränkt sein und ist eine direkte Reaktion des Anbieters auf entsprechende Forderungen des EU-Kommissars für Binnenmarkt und Dienstleistungen Thierry Breton. Dieser hatte Anbieter wie Netflix zu entsprechenden Schritten aufgefordert, um Überlastungen der Netzinfrastruktur während der Coronavirus Pandemie vorzubeugen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Ein guter Schritt in die richtige Richtung und vielen dürfte der Unterschied in der Videoqualität nicht einmal auffallen oder was denkt ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot