Wargaming kündigt die Entscheidung an, Russland und Weißrussland zu verlassen

In den vergangenen Wochen hat Wargaming offenbar eine strategische Überprüfung der weltweiten Geschäftsaktivitäten durchgeführt. Dabei hat das Unternehmen beschlossen, keine Geschäfte mehr in Russland und Weißrussland zu besitzen oder zu betreiben. Folgende Information erreichte uns via Pressemitteilung und offizieller Website:

Mit Wirkung vom 31. März hat Wargaming sein Live-Games-Geschäft in Russland und Weißrussland an das lokale Management von Lesta Studio übertragen, das nicht mehr mit Wargaming verbunden ist. Wargaming wird weder heute noch in Zukunft von diesem Prozess profitieren. Im Gegenteil – Wargaming erwartet, dass es als direkte Folge dieser Entscheidung erhebliche Umsatzeinbußen erleiden wird.

Wargaming wird den operativen Übergang mit der gebotenen Eile vollziehen und dabei alle Gesetze einhalten und weiterhin die Sicherheit und Unterstützung der Mitarbeiter gewährleisten. Während der Übergangszeit werden die Live-Produkte in Russland und Weißrussland weiterhin verfügbar sein und vom neuen Eigentümer betrieben.

Wargaming hat auch mit der Auflösung seines Studios in Minsk begonnen. Diese Schließung wird unter strikter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen erfolgen. Die Leiter der einzelnen Produkte und Dienstleistungen werden sich in Kürze mit ihren Teams treffen, um die Auswirkungen dieser Entscheidung auf die einzelnen Abteilungen zu besprechen.

Wargaming wird den von der Veränderung betroffenen Mitarbeitern ein Höchstmaß an Unterstützung zukommen lassen.

Damit reiht sich Wargaming zu zahlreichen weiteren Firmen, die nach dem russischen Überfall auf die Ukraine – besser als Russland-Ukraine Krieg bekannt – Konsequenzen ziehen, wodurch Online-Services abgeschaltet und Geschäfte in Russland eingestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot