Spanisches Entwicklerstudio soll ‘Switch 2’ Dev-Kits erhalten haben

Gerüchte gibt es schon lange darüber, dass diverse Entwickler über aktuelle Dev-Kits von Nintendo verfügen sollen, um Spiele für die nächste Konsole zu entwickeln. Immerhin benötigen die großen AAA-Spiele gute drei bis fünf Jahre. Ein Leaker behauptet nun, dass Entwickler-Kits für den Nintendo Switch-Nachfolger, der umgangssprachlich oft als ‘Switch 2’ betitelt wird, ein spanisches Studio erreicht haben. Obwohl keine zusätzlichen Details angegeben wurden, um diesem Leak ein wenig Glaubwürdigkeit zu verleihen, stammen die Informationen vom Twitter-Nutzer Nash Weedle – der auch bereits vor der offiziellen Ankündigung von Nintendo über die Existenz von Metroid Dread bescheid wusste.

Wir zweifeln daher nicht an der Glaubwürdigkeit dieser Meldung und wenn sie wahr sein sollte, deutet es darauf hin, dass die Ankündigung der Konsole vielleicht nicht mehr all zu fern ist. Nash Weedle – der Leaker – ist zudem Spanier. Denkbar, dass er daher durchaus weitere brisante Informationen kennt. Auch in Bezug auf den damaligen Metroid Dread-Leak (das von MercurySteam entwickelt wurde, einem spanischen Studio).

Jetzt könnte man Vermuten, dass das hier angesprochene ‘Switch 2’ Dev-Kit bei MercurySteam herumliegt. Tatsächlich denken wir aber, dass ein anderes Studio die Informationen durchsickern ließ, da MercurySteam in enger Verbindung mit Nintendo steht und wahrscheinlich viel restriktiver mit dieser Art von Dingen umgehen würde. Zumindest noch strenger, als mit der Entwicklung an Metroid Dread.

Ein spanischer YouTuber, bekannt als Behind the Games, hat in einem kürzlich veröffentlichten Video weitere Informationen zu diesem Bericht geliefert. Er erklärte, dass er mit Nash Weedle gesprochen habe, der weiter ausführte, dass dieses unbekannte spanische Studio das Entwicklungskit mit einem Nintendo Switch Pro-Controller testet, da Nintendo sehr darauf achtet, dass der neue Controller der nächsten Konsole nicht durchsickert.

All das ist noch lange nicht bestätigt, aber wenn es wahr ist, dann scheint es, dass Nintendo mit den ‘Switch 2-Controllern erneut etwas Besonderes plant und dass es sich nicht einfach um eine leicht verbesserte Version der aktuellen Joy-Con handeln wird. Es könnte auch bedeuten, dass der aktuelle Pro Controller mit der ‘Switch 2’ kompatibel sein wird.

Das Dev-Kit soll auf dem Tegra Orin-Chip von Nvidia basieren, der auch in der Nvidia Jetson Xavier NX-Entwicklungsplattform verwendet wird. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Next-Gen-Switch deutlich leistungsfähiger sein wird als die aktuelle, wobei Gerüchten zufolge bis zu 16 GB RAM und ein 1080p-Display zur Verfügung stehen sollen. Vielleicht könnte die Konsole somit auf dem Niveau einer PlayStation 4 oder Xbox One sein.

Es wird auch gemunkelt, dass die Switch der nächsten Generation ein traditionelleres Design haben wird, mit einem Clamshell-Formfaktor, ähnlich dem des ursprünglichen Nintendo DS. Besser wäre natürlich, würde Nintendo das Design der Switch beibehalten. Wie man so schön sagt: “Wenn es nicht kaputt ist, sollte man es nicht reparieren”. Und kaum jemand möchte sich schon wieder massenhaft neues Zubehör kaufen müssen, um das Gerät beispielsweise für den Transport zu schützen.

Wir können gespannt sein, ob Nintendo noch in diesem Jahr mit der Sprache rausrückt, oder erst in den Anfangsmonaten des kommenden Jahres. Nintendos Präsident, Shuntaro Furukawa, bestätigte im März im jährlichen Finanzbericht des Unternehmens, dass es keine Pläne gibt, im aktuellen Geschäftsjahr neue Hardware zu veröffentlichen. Das bedeutet, dass wir die ‘Switch 2’ frühestens irgendwann nach März 2024 erwarten können.

Und obwohl wir erst eine Nintendo Direct-Präsentation im Juni hatten, soll angeblich auch eine für Juli geplant sein – aber ob dort die ‘Switch 2’ gezeigt wird? Fraglich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trustpilot