Splatoon 3 nutzt Nintendos neues In-Haus-Serversystem namens NPLN

Peer-to-Peer- bzw. P2P-Netzwerke, sind Netzwerke, bei denen die Teilnehmer direkt miteinander verknüpft sind und die gleichen Rechte innehaben. Das bedeutet, dass die Kommunikation zum Beispiel nicht über einen Server erfolgt, sondern direkt von einem Computer zu einem anderen Computer. Oder im Falle von einer Nintendo Switch-Konsole eben zur selbigen des Mitspielers. Dies kann zu Problemen führen …

Splatoon 2 verwendet keine dedizierten Server. Stattdessen verwendet es Peer-to-Peer-Verbindungen, was bei einer schlechten Verbindung dafür sorgen kann, dass ein Spieler unkontrolliert durch die Gegend teleportiert wird. Auch kann es sein, dass man den Gegner ein paar Mal gezielt getroffen hat, dieser aber nicht stirbt, weil es wieder einen Lag gab.

Im Februar 2021 berichtete Nintendo Connect, dass Nintendo sein Multiplayer-Serversystem ersetzt. NEX wird durch NPLN ausgetauscht. Und Splatoon 3 nutzt offenbar das neue In-Haus-System! Dataminer haben festgestellt, dass der Farbshooter auf Nintendos neues internes Serversystem mit dem Namen NPLN setzt und dieses auch voll ausnutzen wird.

Dies hat es dem in Kyoto ansässigen Unternehmen ermöglicht, das neue Lobbysystem einzuführen, das viel flexibler und schneller ist als das veraltete NEX-Serversystem, welches noch für Splatoon 2 verwendet wurde. Das neue Lobbysystem für Splatoon 3 ermöglicht es den Spielern zu sehen, welchen Multiplayer-Modus ihre Freunde spielen, und sich ihnen dann auch mitten im Kampf anzuschließen. Erstmals in der Serie kann man auch dann in einer bestehenden Gruppe weiterspielen, wenn ein Match beendet ist.

NPLN ist ein neues, im eigenen Haus entwickeltes Serversystem. Bisher haben wir nur zwei Spiele gesehen, die NPLN verwenden – Die Nintendo Switch-Version von Monster Hunter Rise und Pokémon-Legenden: Arceus. Laut OatmealDome soll NPLN in einem kürzlich erschienenen Update von Monster Hunter Rise auch gerade erst die Version 1.0.0 erreicht haben, weshalb ess sich also noch immer um ein relativ neues System handelt.

Splatoon 3 ist nun das dritte Spiel, das NPLN verwendet, und es ist das erste große „Online-fokussierte“ Spiel von Nintendo. Während NPLN hauptsächlich dazu verwendet wird, einige der neuen Lobby-Funktionen des Spiels zu verbessern, wird es sicherlich auch dazu beitragen, einige Aspekte des Matchmaking zu verbessern. Peer-to-Peer bleibt uns somit allerdings auch in Splatoon 3 erhalten. NPLN versucht, basierend auf der Latenz des Spielers eine Übereinstimmung herzustellen, und kann als Vermittler fungieren, wenn zwei Konsolen aufgrund der NAT-Typen keine Verbindung herstellen können.

Es sieht darüber hinaus so aus, als würde Splatoon 3 auch AMD FidelityFX Super Resolution 1.0 verwenden – das zuletzt in Nintendo Switch Sports Verwendung fand. Diese Upscaling-Technologie verwendet räumliches Upscaling, das im aktuellen Frame erfasste Daten verwendet, und kann dadurch die Leistung und Framerate im Spiel verbessern sowie gleichzeitig auch sicherstellen, dass das Spiel so flüssig wie möglich aussieht.

Ein Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Es funktioniert nicht ich spiele es und habe es mit meinen wlan getestet spoiler es liegt nicht am wlan ich spiele dieses spiel was ich eigentlich mag aber der netzcode zeigt teils komplett falsche sachen an z.b ein gegner steht vor mir ich treffe ihm aber das spiel sieht ihn noch woanders nochmal ich spiele ein sniper holt mich ich sehe es und stelle fest der hat mich nichtmal richtig getroffen der hat bei mir daneben geschossen und ich sterbe trotzdem scheinbar ist dieses system nicht fehlerlos und ich würde keinen hier empfehlen das spiel zu kaufen bis die es geändert haben da es einfach keinen spaß macht beingt eigentlich nur rage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot