Rytmos – Ein galaktisches Musik-Rätselspiel

Wer kennt nicht die typischen Musik- und Rhytmus-Spiele wie Guitar Hero, Theatrhythm Final Bar Line (-> unser Spieletest) oder die Taiko no Tatsujin-Ableger? All diese Spiele machen Spaß und man erfreut sich an der kurzweiligen Unterhaltung. Aber man hat gleichzeitig auch Stress, wenn man schwierige Titel spielt.

Rytmos, das am 28. Februar 2023 zum Preis von 14,29 Euro im Nintendo eShop erschien, geht einen ganz anderen, vielschichtigeren und für mich persönlich auch interessanten Weg. Jede Welt, die wir fertig puzzeln, ist einem eigenen Instrument gewidmet. Von Kalimbas, über Ukulele, zum Synthesizer, sind eine Vielzahl von Instrumenten und instrumentalen Geräten dabei. Alles in allem können wir über 15 Instrumente in Rytmos freispielen. 

Dabei sind diese Welten unterteilt in verschiedenen Sonnensystemen, welche wiederum ein bestimmtes Thema haben. Am bekanntesten dabei werden für die meisten wahrscheinlich die japanischstämmige BGM (Background Music) und die deutsche Elektromusik sein. Wobei ältere Gamerhasen sich über die letzten paar Puzzle auch freuen dürften. 

Beim Abschließen der Puzzle-Welten werden uns die unterschiedlichen Instrumente und Geräte, die bei der Welt im Vordergrund stehen, gezeigt und deren Ursprung erklärt. So hat das Spiel an sich nicht nur Unterhaltungswert, sondern es gibt auch einen Lerneffekt, wenn man sich darauf einlässt. Dabei zwingt Rytmos einem das Wissen nicht direkt auf, da wir das Wissen in einem kurzen auf die Fakten basierenden Text erlesen können. 

Sobald wir eine Welt abschließen, haben wir die Möglichkeit, die Loops, die durch das Abschließen des Puzzles entstehen, noch mit Tönen der freigeschalteten Geräte anzupassen, bevor wir die nächste Welt anfangen. Bereits abgeschlossene Welten und deren Loops werden, passend zum Konzept des Spiels, in Form von Schallplatten in einem Schallplattenkiste archiviert. Sollte man mit einem Loop mal nicht zufrieden sein, kann man immer noch zurück in die Schallplattenkiste greifen und den Loop anpassen, was viel Raum für Kreativität und Experimentieren lässt. 

Die verschiedenen Rätsel in den Welten lösen wir, indem wir eine Linie ziehen müssen, die passend zum Musikkonzept einen Loop bilden. In diesen Loop müssen wir versuchen, alle Rhythmus-Punkte einzubinden, damit der Loop im Zusammenspiel mit denen anderen Loops des Sonnensystems einen rhythmischen Einklang bilden. Die Rätsel sind dabei nicht zu schwierig und auch Spieler:innen, die nicht gut in Rätseln sind, können sie lösen und somit Musikinstrumente freischalten. Dabei ist nicht jedes der Rätsel gleich aufgebaut. Es gibt Welten, in welchen man andere Elemente nutzen muss, um weiterzukommen, was eine angenehme Abwechslung bietet. 

Durch die angenehm designten Rätsel hat Rytmos einen Zen-artigen Effekt. Man entspannt beim Spielen, genießt den Rhythmus und die unterschiedlichen Nuancen in den verschiedenen Welten. Man rätselt während dem Puzzlen, welches Instrument diesmal dahintersteckt und ist überrascht, wenn es dann doch eines ist, was man nicht kennt. 

Grafisch haben wir eine minimale, aber ansprechende Spielwelt basierend auf farblich abgestimmten Welten, wodurch unser Fokus stetig auf den Rhythmus und die Musik liegt. Während wir Rytmos durchgespielt haben, konnten wir keinerlei Verzögerung, Unstimmigkeiten bei Beat- und Musikabstimmung oder andere Schwierigkeiten feststellen und das ist das, was ich bei einem solchen Spiel auch erwarten muss. 

Rytmos hat mich beim Spielen in eine musikalische neue Welt entführt. Mit einfachen, aber interessanten Rätseln und einer klar sichtbaren Liebe für Musik und Musikinstrumente. Die Kurzweiligkeit und die Möglichkeit, mit weniger bekannten Musikinstrumenten experimentieren zu können und meiner Kreativität freien Lauf zu lassen, hat mich sehr überzeugt. Ich war bei einem Musik- und Rhythmusspiel noch nie so entspannt, aber auch fasziniert, wie bei Rytmos

Das Hintergrundwissen, welches Rytmos mir vermittelt hat, hat mich selbst sehr überrascht und das heißt viel, da ich selbst in einem Musikfachhandel gearbeitet und aufgewachsen bin. Ich dachte, ich kenne sehr viele Instrumente und deren Ursprung und doch hat mich das Spiel positiv überrascht. 

Dadurch, dass das Spiel in viele verschiedene kleinere Welten unterteilt ist, kann man Rytmos auch in Schul- oder Mittagspausen, beim Weg zur Schule oder Arbeit spielen oder auch einfach zu Hause, wenn man mal einfach abschalten will. Selbst jetzt ertappe ich mich immer wieder dabei, verschiedene Rhythmus-Loops zu testen oder einfach ein Puzzle nochmal neu zu starten. 

Zusammengefasst kann ich sagen, Rytmos ist ein entspannendes Rätselspiel, bei dem ihr Musik kreiert, indem ihr Labyrinth-Rätsel löst. Dabei reist ihr von Planet zu Planet und entdeckt neue Musik, löse die Rätsel auf allen Seiten der würfelförmigen Planeten und erstellt kleine musikalische Loops, die sich langsam zu vollständigen Musikkompositionen entwickeln. Zudem lernt ihr beim Spielen etwas über die Geschichte seltener Musikinstrumente und deren Musik.

Ein Puzzlespiel der musikalischen Art

Rytmos
90 100 0 1
Ich würde den Titel jedem empfehlen, der Spaß an Rhythmusspielen und kurzweiligen Puzzler hat, oder auch einfach mehr über die verschiedenen Hintergründe der Musikstile und Instrumente erfahren möchte.
Ich würde den Titel jedem empfehlen, der Spaß an Rhythmusspielen und kurzweiligen Puzzler hat, oder auch einfach mehr über die verschiedenen Hintergründe der Musikstile und Instrumente erfahren möchte.
90/100
Total Score

Pro

  • Kurzweile Rätsel
  • Stimmige Musik und Beats
  • Wissenswerte Informationen
  • Zen-artiges Amiente
  • Große Auswahl an Instrumenten verstärkt die Kreativität

Contra

  • Rätsel könnten für einige zu leicht sein
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trustpilot