Mario Golf: Super Rush – Ein Hole-in-One oder eher ein Bogey?

Wer kennt noch Mario Golf: World Tour vom Nintendo 3DS oder das Golfen bei Wii Sports? Lange mussten wir warten, jedoch gibt es seit Freitag, den 25. Juni, endlich ein neues Spiel für Nintendo Switch: nämlich Mario Golf: Super Rush

Was ist auch passender im Sommer, wenn man selbst bei der Hitze nicht raus möchte, als ganz entspannt auf einem gepflegten Golfplatz ein paar Annäherungen auf dem Grün zu machen? Oder seine Kontrahenten umrennen und dabei in den nächsten Wirbel auf eine andere Ebene zu hüpfen, damit man seinen Ball schneller ins Loch schlagen kann, als seine Gegner? Ihr meint, das klingt verrückt? Vielleicht, aber das ist Mario Golf: Super Rush!

Zugegeben, wir hätten – passend zur UEFA EURO 2020 (der Fußball-EM 2021) – auch nicht nein gesagt, hätte Nintendo ein neues Mario Strikers für Nintendo Switch veröffentlicht!

Wer kein Amateur sein will, muss trainieren

Mario Golf: Super Rush hat verschiedene Spielmodi, die man spielen kann. Man kann sich zu Beginn des Spiels entweder gleich in die Action stürzen und sich in diversen Modi, wie zum Beispiel dem Kampf-Modus austoben. Dieser ist eher ein unkontrollierbares Schlachtfeld, als ein Golfkurs. Aber fangen wir von vorne an. Wer noch keinen Mario Golf-Ableger gespielt hat, wird sehr wahrscheinlich erst mit dem Einzelspielermodus üben wollen. Dafür hat Nintendo einen Abenteuermodus ins Spiel eingebaut.

In diesem Abenteuermodus ziehen wir mit unserem Mii-Charakter in die golfende Abenteuerwelt hinaus und müssen uns erst einmal als Amateur hocharbeiten. 

Hier lernt man das Golfer-Handwerk in jeder seiner Fassade auf immer verrückteren Kursen kennen. Wo man anfangs noch über einen gemütlichen Golfkurs Bälle schlägt, lernt man schon sehr bald Speed-Golf kennen. Hier rennt man seinem Ball nach dem Schlag hinterher und kann auch seine Gegner sabotieren. Anfangs nur durch Rempeln, aber schon bald auch mit Spezial Angriffen. Nach dem normalen Golf, lernen wir Cross-Golf kennen, wo man gleichzeitig mit einer begrenzten Anzahl an Schlägen mehrere Golflöcher treffen muss. Dabei spielt man zwischen Klippen, wo man dank Wirbel seinen Ball und sich selbst auf andere Ebenen hochtreiben lassen kann. Danach folgt wieder etwas Speed-Golf in der Wüste, und da hört es noch Lange nicht auf – wobei uns jede Themenwelt immer mehr Feinheiten beibringt.

Man rennt dabei zwischen den Kursen auch auf einer vermeintlichen Open-World rum, wo viele Figuren des Mario Königreichs uns gerne ein-zwei Sätze zu sagen haben. Dies ist leider ein Schuss ins Heavy Rough. Die meisten Figuren sagen einfach nur relativ belangloses Zeug und unterm Strich geht es nur wirklich vorwärts, wenn wir immer stets dem Richtungspfeil zur nächsten Aufgabe folgen. Abgesehen von einem Geschäft, wo wir verdiente Münzen in neue Sportklamotten und Schläger investieren können und so auch ein wenig RPG-Feeling aufkommt.

Die Kleidung, die man kauft, hilft uns auf dem Gelände etwas besser voran zu kommen, während die Schläger bestimmte Eigenschaften haben. Etwa einer ermöglicht uns den Golfball wie einen flachen Stein übers Wasser zu schnipsen und so auch weite Strecken über Wasser zurückzulegen, ohne mit Strafschlägen nochmal schlagen zu müssen.

Und On-Top gibt es für unseren Mii bei jedem abgeschlossenem Kurs und Training Erfahrungspunkte und somit auch Level-ups, wo wir dann Fertigkeitspunkte auf Eigenschaften wie bessere Ballkontrolle, schnelleres Rennen oder Ausdauer verteilen können. Ab und an verlieren wir einen Fähigkeitenpunkt beim Level-up, was wir direkt mit einer Investition an Fertigkeitspunkten gegensteuern können. Aber keine Sorge, ihr levelt sehr oft auf, also sind die Punkte schnell vollgestopft.

Wir sind übrigens auf dem Golfkurs wahlweise mit Knopfsteuerung unterwegs, können aber auch Wii Sports Resort Style die Bewegungssteuerung der Joy-Con nutzen. Sagen wir es mal wie es ist: Die Knopfsteuerung ist um Längen einfacher und genauer, als die Bewegungssteuerung. Die Bewegungssteuerung der Joy-Con funktioniert auch ganz ordentlich, ist aber auf längere Sicht einfach nur umständlich, wenn man einfach nur ein paar Runden übers Gras rumpeln und nicht vor dem TV-Bildschirm herumfuchteln will.

Golf gespickt mit einer Prise Chaos

Auf dem unerwarteten Schlachtfeld eines Golf Kurses ist viel los in Mario Golf: Super Rush. Links huscht ein Yoshi im Sprint vorbei, Bowsers Spezialschlag bombt Waluigi weg und wir sind mitten drin. Dabei plärrt uns auch noch Toad ins Ohr und, je nach Kurs, blenden wir die Musik einfach aus, weil so viel los ist und es auch gerne schnell unübersichtlich wird.

Die Grafik sieht gut aus, leidet im Handheld-Modus jedoch je nach Umgebung an Treppenbildung. Sie ist aber trotz allem immer noch funktional und alle Anzeigen und Hilfen, die das Spiel uns zur Verfügung stellt, sind weiterhin gut lesbar. 

Die Soundkulisse ist stimmig, und auch die Musik passt eigentlich, ist aber leider nicht unbedingt die Stärke des Spiels. Was nicht verwerflich ist. Was wiederum verwerflich ist, ist, dass jeder Charakter im Abenteuermodus pro Textbox ein Geräusch von sich gibt. So cool es ist, mal mit den Gegnern von Mario einen Schwatz zu halten, wenn ein Hammerbruder vier Textboxen hat und wir im Sekundentakt “Yoho!” hören, nervt es irgendwann nur noch. Vor allem, wenn wir gefühlt 30 gesprächige Figuren um uns sehen. Sollten wir uns aber die Mühe machen, mit allen sprechen zu wollen – warum auch immer – sehen wir anhand einer Sprechblase über dem Kopf der Figur, wenn sie was zu sagen hat, was wir bislang noch nicht gehört haben.

Eher ein Bogey als Par, trotzdem gelungen

Mario Golf: Super Rush ist ein schönes Spiel für zwischendurch. In der Grundform macht das Golfen Spaß und ist ideal zum Chillen. Die etwas aufgedrehteren Modi wie Speed-Golf sorgen hierbei für unerwartet viel Spaß. Bis zu vier Spieler können Zeitgleich auf einen Golfkurs bis zu 18 Löcher spielen, wobei wir auch alleine gegen drei KI-Gegner spielen können. Leider können wir den KI-Schwierigkeitsgrad nicht einstellen, und haben keine Kontrolle, ob sie gefühlt das Loch nicht mal treffen wollen, oder schon bald Golf Götter sind.

Aber was wäre ein Mario Sport Spiel ohne den Multiplayer? Und gelinde gesagt, hier entsteht auch der meiste Spaß. Wir können uns online in diversen Modi die Golfbälle auf den Kopf schlagen, oder auch lokal mit bis zu vier Spielern an jeder Art von Controller, obwohl das Menü nur Joy-Con anzeigt, was etwas verwirrend ist… Online jedoch hängt es mal wieder stark von der Verbindung der einzelnen Spieler ab, so war es trotz einer Kabelverbindung zum Internet nicht möglich eine Runde lag- oder ruckelfrei zu spielen. Ähnlich wie bei Super Smash Bros. reagierte unsere Figur etwas spät auf unsere Eingaben.

Schade ist es um die Open World des Abenteuer-Modus, wo wir gefühlt nur von A nach B rennen und mittendrin nur belanglose Gespräche führen. Wenn wir uns umschauen, finden wir etwa im Clubhaus eine Kantine sowie auch einen Umkleideraum und das unheimlich detailliert ausgearbeitet. Diese Orte sind aber halt nur da und mit Schwatz-Figuren gefüllt. Wünschenswert wäre es gewesen, wenn uns das Spiel schon von A nach C schickt und uns vielleicht noch ermutigt über B mit anderen Figuren einen Happen zu essen und diese so näher kennenzulernen und dabei vielleicht auch so ein paar Erfahrungspunkte abzugreifen. B könnte hier auch einfach nur optional sein.

Aber leider ist dem in Mario Golf: Super Rush nicht so und wir rennen zum Beispiel nach den ersten 9 Löchern der Anfänger Qualifikation nach Hause um zu schlafen und danach zurück um die letzten 9 Löcher zu spielen. Da wäre ich lieber mit den anderen Figuren der Geschichte auch mal was essen gegangen, als nur dumm hin- und zurückzulaufen.

Scorekarte – Wie gut schlägt sich Mario Golf: Super Rush?

Ist Mario Golf: Super Rush denn nun was für jedermann? In seiner Kernkompetenz macht das Spiel absolut nichts falsch. Es ist ein spaßiges, wenn auch mitunter kurzweiliges Golfspiel, welches uns ausgiebig in einem bis zu 9 Stunden langem Abenteuer-Tutorial, alle Kniffe beibringt, die das Spiel zu bieten hat. Auch gibt es ein Golf Wörterbuch, wo wir dann beim nächsten Angeber-Abend etwa angeben können, das Effet ein Wort ist, welches beschreibt, wie man Bälle etwa anschneidet, oder im Spiel genannt, einen Spin mitgibt.

Mario Golf: Super Rush
70 100 0 1
Wer nach einer Ablöse für Mario Kart sucht, sollte Mario Golf: Super Rush lieber als Ergänzung verstehen. Das Spiel bietet sich unheimlich gut für eine Abwechslung im Spieleabend mit Freunden online wie offline an. Ich kann aber auch verstehen, wenn der Neupreis von 59,99 für das Spiel einigen zu hochgegriffen ist. Wer die Vorgänger mochte, macht aber hier nichts falsch und jeder der zweifelt sollte vielleicht erstmal bei einem Freund Probe spielen. Wieso gibt es eigentlich keine Demo, Nintendo? Hoffen wir mal, dass Nintendo vielleicht noch eine Demoversion nachreicht, um mehr Leute für diesen Sportausflug ins Pilzkönigreich begeistern zu können.
Wer nach einer Ablöse für Mario Kart sucht, sollte Mario Golf: Super Rush lieber als Ergänzung verstehen. Das Spiel bietet sich unheimlich gut für eine Abwechslung im Spieleabend mit Freunden online wie offline an. Ich kann aber auch verstehen, wenn der Neupreis von 59,99 für das Spiel einigen zu hochgegriffen ist. Wer die Vorgänger mochte, macht aber hier nichts falsch und jeder der zweifelt sollte vielleicht erstmal bei einem Freund Probe spielen. Wieso gibt es eigentlich keine Demo, Nintendo? Hoffen wir mal, dass Nintendo vielleicht noch eine Demoversion nachreicht, um mehr Leute für diesen Sportausflug ins Pilzkönigreich begeistern zu können.
70/100
Total Score

Pro

  • Einsteigerfreundlich
  • Verschiedene Spielmodi
  • Sehr detailliertes Gameplay
  • Solo-Kampagne
  • Gut für zwischendurch
  • Ideal für Spielabende mit Freunden

Contra

  • Schlauchförmiger Abenteuermodus im Gewand einer Open-World
  • Interaktion mit NPCs eher unnötig
  • Online-Modus sehr abhängig von Verbindung der Mitspieler
  • KI-Schwierigkeit nicht einstellbar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot