Dying Light erschien für Nintendo Switch, ihr dürft es aber nicht kaufen – wenn ihr in Deutschland lebt!

Im Mai 2019 titelten wir “Dying Light 2 kommt nicht für Nintendo Switch, Techland arbeitet aber an einer Überraschung” und gestern war es dann soweit: Dying Light erschien für Nintendo Switch. Nur leider nicht in Deutschland, beziehungsweise ganz Europa.

Der Vorgänger zu Dying Light 2 kann von Spielern in den Vereinigten Staaten oder Asien ganz normal und problemlos im Nintendo eShop oder auch als Retail-Version erwerben werden, in Europa ist dies jedoch leider nicht der Fall, sofern ihr die digitale Version möchtet. Ein Mitarbeiter des Entwicklerstudios Techland äußerte sich dazu wie folgt auf Reddit:

Wenn du von der digitalen Version sprichst, dann ist die digitale Version des Spiels aufgrund der Art des Inhalts derzeit in Deutschland verboten, wo der europäische Nintendo eShop offiziell registriert ist. Dies macht es unmöglich, das Spiel in europäischen Ländern und auch in Australien und Neuseeland offiziell zu vertreiben. Wir arbeiten derzeit mit unserem Partner und den lokalen Behörden daran, das Verbot so schnell wie möglich aufzuheben.

Dying Light ist digital in den USA und Asien über den Nintendo eShop der Nintendo Switch erhältlich und die Retail-Version ist weltweit (außer in Deutschland) käuflich verfügbar. Da der Titel in Deutschland fürs Erste weiterhin indiziert bleibt, und die Nintendo eShop-Version keine Option ist, bleibt euch wenig anderes übrig als das Spiel zum Beispiel aus Österreich als PEGI-Version zu importieren – mit deutschen Bildschirmtexten.

Da Techland jedoch daran arbeitet, dieses Verbot der Distribution aufzuheben, besteht natürlich die Möglichkeit, dass der Vorgänger zu Dying Light 2 – zumindest in digitaler Form – auch hier irgendwann erhältlich sein wird. Alternativ könnt ihr euch aber auch zum Beispiel einen amerikanischen Nintendo-Account zulegen und das Spiel so digital erwerben.

Wir haben von Techland freundlicherweise eine Kopie des Spiels, samt Zubehör wie etwa einer Nintendo Switch-Tasche, zugesendet bekommen. Da indizierte Spiele jedoch nicht beworben werden dürfen, gibt es diesmal leider kein obligatorisches Bild auf Instagram. Wer derweil auf Dying Light 2 wartet: Das Entwicklerteam von Techland benötigt noch etwas mehr Zeit für Dying Light 2: Stay Human. In einem Update hat sich CEO Pawel Marchewka zum neuen Release sowie den Gründen für die Verschiebung geäußert. Demnach erscheint das Spiel nun am 4. Februar 2022 für PC, PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox Series X|S und Xbox One. Oh, und anders als eingangs erwähnt: Dying Light 2: Stay Human wird zum selben Tag auch für Nintendo Switch erscheinen – hier allerdings nur als Cloud Version.

2 comments
  1. War doch klar das so ein Spiel hier in pussy Kartoffel Land verboten und indiziert wird
    Wir werden doch ständig bevormundet
    Wir sind ja nicht erwachsen
    wir sind alles kleine Peter pans die nie erwachsen werden

    1. Liegt ja nicht an der Nintendo Switch-Version von Dying Light. Das Spiel ist schon indiziert, seitdem es ursprünglich erschienen ist. Unter anderem wegen der Kinder Zombies, denen man das Genick brechen kann. Verboten ist es aber nicht, denn als Volljähriger darf der Verkäufer dir das unter der Ladentheke geben. Ich sehe daher gar kein Problem dabei. Und importieren kann man es auch problemlos.

      Die Indizierung heißt lediglich, dass das Spiel nicht beworben und an minderjährige verkauft werden darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot