Die E3 2022 – digital & physisch – wurde offiziell abgesagt

Die ESA hatte ursprünglich für dieses Jahr eine E3-Veranstaltung geplant, nachdem es 2020 aufgrund von COVID-19 keine Veranstaltung und 2021 nur eine digitale Veranstaltung gegeben hatte. Nachdem man einer Präsenzveranstaltung eine Absage erteilte, schwieg man sich lange Zeit zu einem digitalen Event aus. Jüngst informierte die ESA nun jedoch ihre Partner darüber, dass es in diesem Jahr kein digitales Äquivalent geben wird – was bedeutet, dass die E3 2022 vollständig abgesagt wurde.

Die Nachricht verbreitete sich über einen Tweet von Will Powers, PR-Leiter von Razer, der schrieb, dass wohl eine E-Mail verschickt worden sei, in der die Absage einer digitalen E3-Veranstaltung angekündigt wurde. Unsere Kollegen von IGN haben den Inhalt der E-Mail ebenfalls unabhängig überprüft und die ESA um einen Kommentar dazu gebeten.

Die ESA scheint wohl Pläne zu haben, sich für ein größeres Comeback im Jahr 2023 neu zu gruppieren. Trotz der Absage müssen sich Nintendo-Fans unserer Meinung nach aber keine großen Sorgen machen. Nintendo kann seine traditionelle E3 Direct und die anschließende Treehouse Live-Präsentation unabhängig der nun nicht stattfindenden E3 2022 abhalten.

Die Absage der E3 2022 bedeutet zudem nicht, dass es diesen Sommer gar keine Spielankündigungs-Streams geben wird, denn Geoff Keighleys Summer Game Fest wird immer noch stattfinden – und er freut sich sichtlich darüber den Thron an sich zu reißen!

Könnte dies das Ende der E3 sein, wie wir sie kennen? Ist das überhaupt eine überraschende Nachricht, nachdem in den letzten Jahren so viele Unternehmen ausgestiegen sind? Teilt uns eure Gedanken unten in den Kommentaren mit.

2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot