Netflix nimmt 2022 auch Videospiele ins Visier

Netflix könnte im kommenden Jahr seinen Streamingkatalog ausbauen und neben Filmen auch Videospiele ins Visier nehmen. Wie Bloomberg berichtet, wird Netflix im Jahr 2022 nämlich genau das tun. Dafür wurde Mike Verdu an Bord geholt, der fortan als Vice President of Game Development agieren wird.

Verdu war bereits für bei Oculus, dem VR-Headset von Facebook, sowie EA Mobile tätig. Dort war er verantwortlich, um deren Videospielsparten zu erweitern. Er arbeitete mit Entwicklern zusammen, um Spiele und andere Inhalte auf das Oculus Virtual-Reality-Headset zu bringen. Obwohl Netflix die Pläne noch nicht offiziell verkündet hat, wurde die Einstellung von Verdu bestätigt.

“Die Idee ist, innerhalb des nächsten Jahres Videospiele auf der Streaming-Plattform von Netflix anzubieten”, so eine mit der Situation vertraute Person. Die Spiele werden neben der aktuellen Kost direkt in das aktuelle Programm integriert und nicht als gesonderte App oder Website angeboten. Das Unternehmen plant nach aktuellen Informationen nicht, zusätzliche Gebühren für den Inhalt zu erheben, was den Service für mich durchaus sehr attraktiv machen würde. In den kommenden Monaten soll das Videospiel-Team stark erweitert werden, und auch auf der offiziellen Webseite finden sich entsprechende Stellenanzeigen.

In der Vergangenheit wurde bereits mit interaktiven Formaten experimentiert. Noch hat Netflix die Videospielpläne nicht bestätigt, glaubt man den Berichten, soll es sich aber um klassische Spiele handeln, und nicht um weitere interaktive Serien. Google Stadia und Co. haben es vorgemacht – jetzt will auch Netflix ein Stück von Prinzessin Peachs Kuchen ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot