So erhaltet ihr die neuen Vorstufen in Pokémon GO

Für Pokémon GO wurde gestern ein Update ausgerollt, welches euch ermöglicht, 7 neue Baby Pokémon aus Eiern schlüpfen zu lassen. In den letzten Stunden haben einige Spieler pflichtbewusst die kleinen Racker aus 2, 5 und 10 Kilometer Eiern ausgebrütet.

Folgendes müsst ihr beachtet, um Magby, Elekid, Kussilla, Pichu, Togepi, Fluffeluff und Pii erhalten zu können:

Findet ein Ei

Sucht einen PokéStop in eurer Nähe auf. Dort erhaltet ihr neben Pokébällen, Tränken und weiteren Items dann hoffentlich auch ein Ei.

Besorgt euch Ei-Brutmaschinen

Ihr startet das Spiel mit einer Ei-Brutmaschine. Glücklicherweise könnt ihr diese unendlich oft verwenden. Leider benötigt ihr, um bessere Chancen zu haben, ein paar Brutmaschinen mehr. Weitere erhaltet ihr entweder durch Level-Ups oder im In-Game-Shop.

Aus welchem Ei schlüpft welches Pokémon?

Einige Spieler haben herausgefunden, dass nicht alle Baby Pokémon aus den gleichen Eiern schlüpfen. Die folgenden Daten wurden zusammengetragen:

  • Fluffeluff und Pii schlüpfen aus 2 km Eiern
  • Pichu und Togepi schlüpfen aus 5 km Eiern
  • Magby, Elekid und Kussilla schlüpfen aus 10 km Eiern

So brütet ihr die Eier aus

Öffnet den „Pokémon“ Menüpunkt. Tippt dann oben rechts, damit ihr eure erhaltenen „Eier“ seht. Wählt eines aus, steckt es in die Brutmaschine und fangt an eine Runde um den Block zu gehen. Oder zwei. Oder drei.

Was könnte schlüpfen?

Bisher wurde Rabauz, ebenfalls ein Baby Pokémon der zweiten Generation, noch nicht entdeckt. Es gibt auch keine Anzeichen bislang dafür, dass es schon implementiert sein könnte. Ihr erhaltet auch keine Garantie, dass sofort eines der neuen Pokémon schlüpft. Nach wie vor gibt es dort auch Taubsi, Rattfratz und Raupi.

Togepi lässt sich auf Wunsch übrigens mit 50 Bonbons zu Togetic weiterentwickeln. Es bleibt also keinesfalls nur bei den Baby Pokémon.

Special News

Das spezielle Holiday Pikachu, welches bis zum 29. Dezember 2016 erhältlich ist, lässt sich auch zu Raichu weiterentwickeln. Dieses behält zudem die Nikolausmütze auf dem Kopf. Verrückt.

Pokémon X/Y: Nintendo kümmert sich um den Glitch und gibt Tipps

Drei Tage, nachdem wir euch von einem kritischen Spielfehler in Pokémon X und Pokémon Y berichteten, der ein weiterkommen unmöglich macht, meldet sich nun auch Nintendo zu Wort. Die Karte zeigt euch genau, wo ihr am besten nicht speichern solltet.

Das Problem

Wenn der Spieler in bestimmten Gebieten von Illumina City (siehe Karte unten) seinen Fortschritt speichert und das Spiel beendet, kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass die Steuerung beim Laden des Spielstandes nicht mehr reagiert.

Wie man dies vermeidet

Bitte speichere deinen Fortschritt nicht in den Gebieten, die auf dieser Karte blau markiert sind. In anderen Bereichen von Illumina City und innerhalb von Gebäuden (wie z.B. den Pokémon-Centern) kannst du unbesorgt speichern.

Illumina-City

Wer nicht auf das fehlerbehebende Programm im eShop warten möchte, aber schon betroffen ist, der kann versuchen mit dieser Notlösung seinen Spielstand wieder zu retten.