Nintendos Quality of Life-Initiative scheint tot zu sein

Vielleicht nicht allzu überraschend angesichts der Tatsache, dass seit dem Tod von Herrn Iwata keine Erwähnung des Geräts mehr erfolgt ist, scheint Nintendos Quality of Life-Initiative vorbei zu sein. Laut Dr. Serkan Toto, hat Nikkei berichtet, dass das Projekt tot sein könnte. Der potentielle Hardwarepartner (Panasonic) hat sich offenbar im März aus diesem Projekt zurückgezogen.

Es passiert nicht selten, dass ein zunächst groß angekündigtes Projekt, leider nie das Licht der Welt erblickt. Dasselbe passierte auch mit dem “Nintendo Vitality Sensor” für die Wii, bei dem lediglich 90% der Messwerte korrekt waren, weshalb das Gerät letztlich nicht im Handel erschien. Die Initiative “Quality of Life” sollte etwas mit der Überwachung von Schlafmustern zu tun haben, in den letzten Jahren haben allerdings immer mehr Geräte die Öffentlichkeit erreicht, die genau das können, einschließlich der Apple Watch. Vielleicht (und das ist nur Spekulation unsererseits) hat sich das Zeitfenster für Nintendo geschlossen und es war Zeit einzulenken, bevor man ein Gerät auf den Markt wirft, welches keine Abnehmer findet.

Ein Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Das ist ziemlich schade. Ich finde solche Sachen immer sehr spannend, vor allem, da man sowas auch in Spiele einbinden kann.
    Hatte da immer den Sensor von Tetris 64 vor meinem geistigen Auge. Sehr Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trustpilot