Zelda: Breath of the Wild 2 Gameplay-Konzepte durch Nintendo-Patente enthüllt

Ein neues Patent für die Fortsetzung von The Legend of Zelda: Breath of the Wild wurde enthüllt. Features, die wir im Trailer zur E3 2021 gesehen haben, jedoch mit einigen kleinen Ergänzungen: Dynamischere Posen zum Bogenschießen und Fliegen, Rückspul-Funktion und die Fähigkeit, frei durch eine hängende Plattform zu gehen.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (oder auch der “Nachfolger von Breath of the Wild”), hat zwar noch immer keinen offiziellen Namen, jedoch haben wir heute andere spannende Neuigkeiten für euch. So hat Gamereactor.eu etwas herumgestöbert und von Nintendo veröffentlichte Patente gefunden, die einige der faszinierenden Funktionen im Detail erläutern, die wir bislang gesehen haben.

Bei den Patenten dreht sich alles um Konzepte und technische Details rund um Gameplay-Mechaniken. Im Trailer sahen wir beispielsweise, wie Link den unteren Teil einer Plattform durchdringt, um so nach oben zu gelangen. Das nachfolgende Bild demonstriert genau das. Das Patent mit der Nummer 20210370175 bei der WIPO (World Intellectual Property Organization) beschreibt, dass Link dies theoretisch mit jeder Oberfläche tun kann, sofern die Bedingungen dies zulassen. Ist der Winkel jedoch zu steil oder nicht genug Platz, damit Link dort vernünftig stehen kann, wird er mit dieser Mechanik wahrscheinlich nicht sehr weit kommen. Die Details gehen darauf ein, wie das Spiel das Ziel berechnet und ob es einen gültigen Endpunkt für den Spieler gibt, um sich selbst dorthin zu transportieren.

Als nächstes haben wir eine Rückspulfunktion, die im Patent als “return movement” beschrieben ist. Eine solche Mechanik gibt es bereits in vielen Spielen und könnte in einem The Legend of Zelda-Spiel für einige interessante Rätsel und Dungeon-Designs verwendet werden. Ob man das wohl auch in Kämpfen nutzen können wird? Vermutlich nicht. Dürfte aber ungemein praktisch sein, wenn man eine bestimmte Kettenreaktion mit der Spielphysik auslösen möchte, dabei aber eventuell einen Fehler gemacht hat.

Schließlich befasst sich ein Patent mit verschiedenen Ansätzen zum Fallen von Link, was wichtiger ist, als es zugegebenermaßen klingt. So sehen wir zum einen den Gleitschirm, das Parasegel, sowie verschiedene Fall-Animationen. Es wird gezeigt wie Link seine Haltung / Positionierung ändert. Ebenso kann Link aus allen Fallpositionen heraus mit seinem Bogen schießen. Nach oben, unten oder zur Seite. Das verspricht potenziell aufregende Sequenzen, die möglicherweise all das übertreffen, was wir aus dem Original kennen.

Wir sind gespannt, ob und wie Nintendo diese Patente im Nachfolger von The Legend of Zelda: Breath of the Wild umgesetzt hat. Können sie die altbewährte Formel nochmals ordentlich aufrütteln und neuen Wind in die Sache bringen? Eure Meinung ist gefragt.

Ein Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot