Tales of Vesperia: Definitive Edition ist besser als vom Publisher versprochen

Bandai Namco hat Ende letzten Jahres die technischen Aspekte der Tales of Vesperia: Definitive Edition angesprochen. Demnach soll das Spiel innerhalb der Kämpfe mit 60 Bildern, außerhalb und gerade während Zwischensequenzen mit 30 Bildern pro Sekunde laufen. Unabhängig vom TV- oder Handheld-Modus.

Tales of Vesperia: Definitive Edition läuft allerdings besser als versprochen. Während sich die Bildrate in den Schlachten bei den erwähnten 60 FPS befindet (mit leichten Einbrüchen), stieg sie in anderen Teilen des Spiels (wie der Weltkarte zum Beispiel), auf 40 – 50 FPS. Das ist doch mal eine enorme Verbesserung gegenüber dem was so versprochen wurde.

Die schwankende FPS-Zahl kann im Einzelfall auch das Gefühl hinterlassen, dass das Bild dadurch nicht immer flüssig wiedergegeben wird, weshalb eine optionale Einstellmöglichkeit für feste 30 FPS wünschenswert wäre. Bandai Namco sollte hier über ein Update nachdenken.

Ein Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Nein, das ist leider keine Verbesserung. Dadurch, dass die Framerate auf der Overworld und Städten/Dungeon so extrem schwankt ergibt das ein ruckelndes, zuckendes Bild. Hätten sie das Bild wie angegeben auf 30 FPS gelockt wäre das Bild deutlich ruhiger und flüssiger, trotz weniger FPS.
    Bleibt zu hoffen, dass ein Patch kommt, der diese Möglichkeit anbietet. Aber sind wir mal ehrlich, wird wohl nicht passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot