Pokémon Schwert & Schild-Leaker müssen TPCi 300.000 $ zahlen

Im Jahr 2019 reichte The Pokémon Company International eine Klage gegen zwei Personen ein, die vor der offiziellen Veröffentlichung von Pokémon Schwert und Pokémon Schild Bilder aus einem unveröffentlichten Strategiehandbuch geleakt hatten.

Beide Angeklagten wurden verurteilt, The Pokémon Company jeweils 150.000 US-Dollar für Schadensersatz und Anwaltsgebühren zu zahlen, insgesamt also rund 300.000 US-Dollar.

Als The Pokémon Company die Klage einreichte, wurden lediglich abfotografierte Seiten des Strategieleitfadens auf einem Discord-Server veröffentlicht, ohne weitere Details. Während des gesamten Prozesses stellte The Pokémon Company dann aber fest, dass einer der beiden Angeklagten die Fotos gemacht hatte, während er bei dem Unternehmen beschäftigt war, das mit dem Drucken des Strategieguides beauftragt wurde. Der zweite Angeklagte teilte diese Fotos dann auf Discord, wodurch sie wenig später an ein „weltweites Publikum“ auch außerhalb von Discord gelangten. Die Fotos enthüllten Spielinhalte, die zuvor nicht bekannt waren, wie etwa die Gigadynamax-Formen bestimmter Pokémon, Entwicklungen und mehr. Damals sagte die Rechtsvertretung, dass dies der Pokémon-Marke “irreparablen Schäden zugefügt” habe, da solche Leaks das Kaufinteresse von Kunden beeinflussen.

Laut einem am Dienstag eingereichten Gerichtsdokumenten hat die Pokémon Company ihre Klage vom November 2019 gegen die beiden Pokémon Schwert und Pokémon Schild-Leaker beigelegt, berichtet Polygon. Die Angeklagten müssen laut den vorliegenden Informationen jeweils 150.000 US-Dollar an The Pokémon Company abdrücken.

The Pokémon Company sagte, dass sie „schnell“ auf die Leaks reagiert haben, einschließlich der Takedown Requests, um die Suche nach den Bildern via Suchmaschinen zu erschweren. Dies waren jedoch nicht die einzigen Leaks, mit denen das Unternehmen zu kämpfen hatte. Bevor und nachdem diese Bilder online verfügbar waren, veröffentlichte eine portugiesische Website eine Reihe von Leaks, wodurch die Website seitdem von Nintendo auf die schwarze Liste gesetzt wurde. Auch Videos aus dem Spiel wurden frühzeitig ins Internet gestellt.

Wir erinnern uns: Als Reaktion auf diese durchgesickerten Bilder und Videos tauchte in Amerika ein neuer Hashtag, #GameFreakLied, in den Social Media Trends auf. Vor dem Erscheinungstermin von Pokémon Schwert und Pokémon Schild waren die Spieler wütend auf das Unternehmen – unter anderem über das Fehlen eines nationalen Pokédex. Die durchgesickerten Bilder – die ein unvollständiges Bild der mit Spannung erwarteten Spiele erzeugten – wurden von diesen wütenden Fans als weiterer „Beweis“ für die wahrgenommenen „Lügen“ seitens The Pokémon Company über das Spiel zitiert.

One comment
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot