Mario Strikers: Battle League Football Vorschau

Mario Smash Football ist ein Super-Mario-Fußball-Videospiel für die GameCube-Konsole. Für die Nintendo Wii erschien ein Nachfolger namens Mario Strikers Charged Football. Am 10. Juni 2022 ist es nun endlich soweit und die Spielereihe setzt zum Hattrick an. Dann erscheint nämlich Mario Strikers: Battle League Football, das von Next Level Games entwickelt und von Nintendo veröffentlicht wird, für Nintendo Switch.

Es handelt sich nicht um ein ernstzunehmendes Sportspiel, sondern lässt, wie sämtliche andere Mario-Sportspiele, nur noch Grundzüge des eigentlichen Sports erkennen. Nintendo hat uns in die Firmenzentrale nach Frankfurt eingeladen, damit wir uns einen Eindruck vom Spiel verschaffen können und den präsentieren wir euch in dieser schriftlichen Vorschau, sowie einem Video auf unserem YouTube-Kanal. Schaut da also auch gerne mal rein!

Fünf Jahre in den Zyklus der Nintendo Switch hinein, ist es endlich wieder so weit, und es tönt am 10. Juni 2022 der Anpfiff zu Mario Strikers: Battle League Football.

Bei Mario Strikers: Battle League Football treten fünf gegen fünf Figuren an, wobei die Maximalanzahl der Spieler bei acht Personen liegt, da im Tor beider Mannschaften jeweils Bumm Bumm steht und den Kasten sauber hält. Im Gegensatz zu Sportsimulationen wie FIFA, die möglichst realistisch sein wollen, setzt das Spiel auf übertriebenes und chaotisches Gameplay. Der Fokus liegt dabei auf den Grundlagen von Fußball, bei dem die Spieler auf dem Spielfeld versuchen, einen Ball zu passen und in ein Tor zu schießen, um Punkte zu erzielen. Die Mannschaft, die am Ende des Spiels die meisten Punkte hat, gewinnt.

Da mein letztes Match auf der Nintendo Wii schon ewig her ist, war ich froh darüber, dass man mich zunächst das sehr umfangreiche Tutorial spielen lies. Bereits beim Umfang des Tutorials, durch das euch der Fußbot leitet, wird klar, dass jeder das Spiel spielen können wird, aber wer sich reinfuchsen will mehr als genug Möglichkeiten an die Hand bekommt.

Serientypisch nimmt sich das Spiel gewohnt viele Freiheiten. So sind aggressives Tackling und Angriffe – auch mit Items – erlaubt. Bananenschalen können auf dem Spielfeld platziert werden, so dass Gegner darauf ausrutschen können, Bob-ombs sorgen für eine explosive Stimmung auf dem Spielfeld und die aus der Mario Kart-Reihe bekannten roten und grünen Panzer dürfen natürlich auch nicht fehlen. Die Items tauchen als Fragezeichen Blöcke auf dem Rasen auf und können Farbcodiert sein. Regenbogenfarbene Boxen dürfen von jedem Team aufgesammelt werden, die roten, blauen, gelben, grünen etc. nur vom entsprechenden Team. So hilft das Spiel der zurückliegenden Mannschaft etwas aus, ähnlich wie der Kugelwilli bei Mario Kart 8 Deluxe nur auf den hinteren Plätzen aus der Kiste gezogen werden kann und dem jeweiligen Spieler einen kräftigen Schub nach vorne verpasst.

Zwei Items kann unser Team halten, jedoch habe ich diese oft etwas vergessen oder übersehen, da ich viel zu sehr auf die Action des Spielfelds konzentriert war.

Ebenfalls gibt es keine normale Spielfeldbegrenzung. Dies wird durch einen elektrischen Zaun übernommen, in den man gegnerische Spieler hineinstoßen kann, um sie für einen kurzen Moment auszuknocken. Außerdem kann der Spieler durch das Einsammeln einer leuchtenden Kugel, die auf dem Spielfeld erscheint, einen Hyperschuss ausführen und ein 2-Punkte-Tor erzielen, wenn der Zug ohne Unterbrechung aufgeladen wird.

Sollte der Hyperschuss nicht perfekt aufgeladen sein, wird Bumm Bumm jedoch für einen kurzen Moment inne halten, wodurch euch ein Nachschuss ermöglicht wird. Besser ist es aber natürlich, wenn ihr das kleine Quick-Time-Event meistert, da ihr so auch durch lustige Animationen belohnt werdet. Wenn Peach beispielsweise mit voller Wucht trifft, sieht der verliebte Bumm Bumm nur noch Herzen um sich rum, wodurch er den Ball ihr zu Liebe einfach kurzerhand ins Tor rollen lässt. Das nenne ich mal Liebe zum Detail!

Jeder Charakter hat Werte, wie zum Beispiel Tempo, Passen oder Kraft, und verfügt über die Fähigkeit, einen für ihn spezifischen und möglicherweise spielentscheidenden Hyperschuss abzufeuern. Bei Peach ist das, wie beschrieben, der Herzenstanz. Andere Spielbare Charaktere sind Mario, Luigi, Toad, Bowser, Rosalina, Yoshi, Donkey Kong, Wario, Waluigi und eben der bereits erwähnte Torwart – Bumm Bumm. Er ist die letzte Verteidigungslinie in jedem Team und versucht mit aller Macht zu verhindern, dass der Ball die eigene Torlinie überschreitet. Charaktere wie Bowser Jr., Diddy Kong oder Mutant-Tyranha fehlen leider. Aber vielleicht wird Nintendo später noch DLC-Content nachliefern, sofern die Nachfrage dazu groß genug ist – vermisst ihr einen spezifischen Charakter auf dem Spielfeld?

Alle Charaktere haben verschiedene Stärken und Schwächen. Zusätzlich ist es möglich Charaktere und deren Ausrüstung anzupassen, was sich auf die Werte des Charakters wie Geschwindigkeit, Stärke und Passgenauigkeit auswirkt. So kann Toad zwar unheimlich schnell flitzen, und moderat starke Schüsse aufs Tor abgeben, wenn er jedoch Bowser umtackeln will, prallt er wie ein Tennisball an einer Wand ab. Außer Toad schafft das perfekte Timing beim Aufladen seines Tackles… oder trägt die richtige Ausrüstung, welche ihn dann befähigt, die Großen umzurempeln – auf Kosten seiner Schnelligkeit.

Ausrüstung wird mit Münzen, die wir durch Spielen erhalten, für jeden Charakter freigeschaltet und wandelt die Werte der Spielfiguren um. Analog zu Toad könnte Wario auch Ausrüstung anziehen, die ihn schneller rennen lässt. Dabei wechseln andere Werte von Wario zum Geschwindigkeitswert und nehmen, je nach Ausrüstung kalkuliert, in Kauf, dass ein Toad einfach Wario umrempeln könnte.

Bis zu acht Spieler können lokale Multiplayer-Matches spielen. Online-Multiplayer ist ebenfalls verfügbar, einschließlich eines “Club-Modus”, in dem Gruppen von bis zu 20 Spielern ihre eigene Spielsaison erstellen können, mit Bestenlisten, in denen die Ergebnisse angezeigt werden. Das konnten wir bislang aber leider noch nicht ausprobieren, da wir uns mit vier Personen nur auf den lokalen Mehrspieler-Modus konzentriert haben.

Die Kirsche auf der Sahne wäre noch Frank “Buschi” Buschmann als Kommentator des Spiels zu haben. Ähnlich, wie dies auf YouTube passiert ist, wo Nintendo Deutschland ein komplettes Match aus Mario Strikers: Battle League Football hochgeladen hat. Leider müssen wir ohne die Sprecher-Legende auskommen. Wir hoffen insgeheim auf einen “Buschi Approved” Sticker auf der Verpackung, analog zum Phillip Lahm Gütesiegel damals auf dem GameCube-Cover zu Mario Smash Football.

Aber was macht Mario Strikers: Battle League Football nun anders als die Vorgänger? Zum einen besteht ein Team nicht mehr nur aus einem Kapitän, ein paar Koopa und Bumm Bumm als Torwart. Bumm Bumm bleibt als Keeper im Kasten, jedoch bestehen alle anderen Figuren eines Kaders jetzt aus Charakteren unserer Wahl und jeder bringt seine eigenen Stärken aber auch Schwächen aufs Feld, wie bereits oben beschrieben. 

Auch können wir unserem Team seine eigene Identität verpassen. So hat jedes Team sein eigenes Stadion und Uniform für Heim wie Auswärtsspiele. Ansonsten ist alles wie gehabt. Auf dem Feld fliegen die Tackle, Items und Bälle, begleitet von liebevollen Animationen der einzelnen Figuren und strammer Action.

Zusammen mit dem Faktor Skill beim Dribbeln, Tackeln und ausweichen, entsteht oft ein wildes Gewusel auf dem Platz. Es kann durchaus auch mal verwirren, wo die eigene Figur gerade unterwegs ist, wenn überall gerade was passiert. Wir können zwar aussuchen, ob unsere Spielfigur des Teams automatisch wechselt oder wir dies aktiv selbst übernehmen, dennoch wird die mit der Spielerzahl markierte Figur gerade im Mehrspieler Modus leicht übersehen. Vielleicht ist das aber auch nur eine Sache der Eingewöhnung, denn wir hatten immerhin auch nur knapp 90 Minuten Zeit uns mit dem Spiel vertraut zu machen.

Wir sind sehr gespannt, wie sich Mario Strikers: Battle League Football letztlich behaupten wird, sobald das Spiel am 10. Juni 2022 für Nintendo Switch erscheint. Ihr könnt euch übrigens selbst einen Eindruck davon verschaffen, wenn demnächst  der  „First  Kick”-Download im Nintendo eShop bereit steht. Dieser ermöglicht es aktiven Nintendo Switch Online-Mitgliedern, bereits vor der Veröffentlichung, einen Teil des Spiels auszuprobieren.

0 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot