Keine .hack//G.U. Last Recode Portierung für Nintendo Switch

Bandai Namco ist einer der großen Unterstützer, wenn es um Spiele für Nintendo Switch geht, doch scheinen sie die .hack-Reihe dort nicht sehen zu wollen. Wie nun das Entwicklerstudio CyberConnect2 bekanntgab, scheint Bandai Namco nämlich die Idee eines Switch-Ports von .hack//G.U. Last Recode abgelehnt zu haben.

Bandai Namco Entertainment veröffentlichte im November 2017 .hack//G.U. Last Recode für PC (Steam) und PlayStation 4. Die Sammlung umfasst überarbeitete Versionen von .hack//G.U. Vol. 1: Rebirth.hack//G.U. Vol. 2: Reminisce und .hack//G.U. Vol. 3: Redemption sowie einen exklusiven neuen 4. Teil: .hack//G.U. Reconnection. Die Entwickler versprachen damals eine “grafisch überarbeitete Spielweise sowie Zwischensequenzen in 1080p mit 60 FPS, angepasste Kampf-Balance und Spielgeschwindigkeit, um alten wie neuen Fans ein optimales Spielerlebnis zu bieten” sowie weiteren Spielkomfort.

Mit deutschen Bildschirmtexten und wählbarer Sprachausgabe (Englisch/Japanisch), gab es unter anderem auch einen Cheat-Modus, wodurch ihr einfach nur die Geschichte genießen (Stichwort: maximale Charakter-Attribute), sowie das Spiel mit einer großen Menge an Gegenständen, bester Ausrüstung, maximalem Geld, etc. beginnen konntet. Mehr dazu könnt ihr in diesem Wiki nachlesen.

Wie steht es nun um eine Portierung für die Nintendo Switch? Genau diese Frage stellte ein Fan bezüglich eines möglichen .hack//G.U. Last Recode-Ports. Der CEO des Entwicklers, Hiroshi Matsuyama, stellte sich dieser Frage während des Q&A-Videos. Obwohl er die Idee als „ansprechend“ bezeichnete und sagte, dass das Team dies gerne tun würde, werde dies wohl leider nicht passieren.

Ehrlich gesagt, liebt [CyberConnect2] das! Wir haben Bandai Namco Entertainment die Idee mehrmals vorgeschlagen. Ihre Antwort war jedoch, dass es schwierig sei, die Kosten für die Portierung und die Verkaufsaussichten vorherzusagen. Aus diesem Grund wurde uns mitgeteilt, dass sie dies nicht umsetzen könnten, weshalb es uns nicht möglich war.

Hiroshi Matsuyama, CEO von CyberConnect2

Dem oben verlinkten Video könnt ihr die komplette Antwort des CEOs entnehmen (via Siliconera). Etwa bei Minute 1:40 regt er an:

Ich empfehle euch, den Benutzern der Nintendo Switch, dringend, sich direkt an Bandai Namco zu wenden und ihnen mitzuteilen, dass ihr .hack//G.U. Last Recode auf der Switch spielen wollt.

Hiroshi Matsuyama, CEO von CyberConnect2

Hättet ihr Interesse an einer Portierung von .hack//G.U. Last Recode für Nintendo Switch?

0 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Trustpilot