Haven – ein Rollenspiel der intergalaktischen Art

Wer wollte nicht schonmal allem entfliehen. Raus aus dem Alltag, ein Abenteuer beginnen, ohne Pflichten und einfach nur vor sich hin leben? Und dann am besten noch mit seinem festen Freund oder Freundin? Haven von The Game Bakers erzählt genau solch eine Geschichte.

Ein romantisches Abenteuer

Wir starten mitten in Yus und Kays Abenteuer, wie als wenn wir in der Mitte eines Filmes beginnen, was anfangs etwas verwirrt. Yu und Kay sind zusammen durchgebrannt und von ihrer Welt mithilfe eines kleinen Raumschiffes geflüchtet. Woher und warum, erfahren wir nach kurzer Spielzeit bereits, dennoch wissen wir am Anfang nur eines: Beide sind auf einem fremden Planeten bruchgelandet und müssen nun Nahrung und Ressourcen sammeln, um zum einen zu überleben und zum anderen das Raumschiff, welches Nest genannt wird, wieder funktionstüchtig zu machen. Klingt beim Schreiben dieser Zeilen ein wenig wie Pikmin 3 Deluxe

Via Gleitstiefel, welche das Spiel einem angenehmen Tempo geben, erkunden wir die Bruchstücke des Planeten, auf der Suche nach Nahrung, Material zum Reparieren des Nests und kämpfen, im semi-rundenbasierten Stil, gegen eine Vielzahl an unterschiedlichen Gegnern. Während unserer Erkundungen, Kämpfe und dem Kochen sowie reparieren des Schiffes bauen wir die Beziehung zwischen den beiden immer weiter auf, wie einen Erfahrungspunktebalken.

Kämpfe lassen diesen nur wenig steigern. Aber wenn wir als Kay Entschlossenheit gegenüber Yu zeigen, klettert der Balken umso mehr. Auch gemeinsames Kochen, Essen und Quatschen auf der Couch sorgt für ein Festigen der Beziehung. Ein Highlight für Yu ist es, wenn Kay wieder ein neues Rezept kocht.

Sobald der Balken gefüllt ist, bedeutet es, dass es Zeit zum Feiern ist. Das Spiel ist unheimlich charmant in der Erzählung um die beiden. Jedenfalls hat Yu das erste Mal, wenn man auflevelt, eine Überraschung für Kay. Im generellen trieft die Erzählung um die beiden vor Romantik und sei es eine kleine Neckerei zwischen beiden, etwa während des Sammelns nach Nahrung.

Wer hier übrigens aufpasst, merkt direkt zu Anfang, dass Kay der Wissenschaftler ist und Yu eher anpacken und reparieren kann. Was die Chemie zwischen den Beiden sehr gut ergänzt und die Art wie beide miteinander umgehen sehr authentisch wirken lässt.

One comment
  1. In welcher Gesellschaft leben wir wo wir Erotik als Contra setzen? Wenn wir hier ein Spiel mit expliziter Gewalt hätten, würde man dies wohl auch nicht auf die Contra-Seite setzen oder? Und dann muss man sich Fragen warum Gewalt okay ist und Erotik ein Problem?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot