Masayuki Uemura, Schöpfer von NES & SNES, ist verstorben

Masayuki Uemura war ein japanischer Ingenieur, Videospielproduzent und Direktor. Er war von 1971 bis 2004 für seine Arbeit als Angestellter von Nintendo bekannt. Als ehemaliger Mitarbeiter der Sharp Corporation kam er zu Nintendo und arbeitete mit Gunpei Yokoi und Genyo Takeda an der Solarzellentechnologie für das Laser Clay Shooting System. Nachdem er General Manager von Nintendo R&D2 geworden war, war Uemura der leitende Architekt für das Nintendo Entertainment System (NES) und das Super Nintendo Entertainment System (SNES) – in Japan eher unter dem Begriff “Famicom” bekannt.

Das Laser Clay Shooting System ist ein Light-Gun-Shooting-Simulationsspiel, das 1973 von Nintendo entwickelt wurde. Das Spiel bestand aus einem Overhead-Projektor, der sich bewegende Ziele hinter einem Hintergrund zeigte.

Als Nintendo R&D2 gegründet wurde, war Uemura maßgeblich an der Entwicklung von Nintendos „Color TV-Game“-Systemen beteiligt – dem ersten vorläufigen Vorstoß des Unternehmens in den Bereich der heimischen Videospiele. Uemura begann dann 1981 mit der Arbeit am Famicom, nachdem Nintendo-Präsident Hiroshi Yamauchi gefordert hatte, ein Gerät zu entwickeln, das Arcade-Spiele auf einem Fernseher spielen kann, jedoch mit Spielen, die auf austauschbaren Kassetten geliefert werden. Der kombinierte Verkauf des Famicom und seines westlichen Pendants, des NES, beläuft sich auf 61,91 Millionen Einheiten – 20 Millionen davon allein in Japan.

R&D2 würde allerdings nicht nur das Famicom hervorbringen, sondern auch seinen ebenso beliebten Nachfolger, das SNES / Super Famicom. Er war auch an der Entwicklung des nur für Japan erhältlichen Famicom Disk Systems und Super Famicom Satellaview sowie des legendären NES Zapper beteiligt. Nicht nur Hardware, sondern auch Software beschäftigte ihn bei Nintendo. Während seiner Zeit bei der Firma war er auch als Produzent mehrerer Titel tätig, darunter Ice Climber, Clu Clu Land und einer Trilogie von Sporttiteln: Fußball, Baseball und Golf. Er zog sich 2004 von Nintendo zurück und wurde Direktor an der Ritsumeikan-Universität in Kyoto. Deren Organisation überbrachten heute die traurige Nachricht.

In einem Gespräch mit Nintendo Life im Jahr 2020, während eines seltenen Besuchs in Großbritannien, sprach Uemura über einen der Höhepunkte seiner Karriere:

Die beste Zeit, an die ich mich erinnere, war, als wir die Entwicklung des Famicom abgeschlossen haben. Damals wussten wir nicht, ob es populär werden würde oder nicht, aber die Tatsache, dass wir das Produkt fertigstellen können, war sehr zufriedenstellend. Das war die erste Mission; sicherzustellen, dass die Entwicklung des Geräts abgeschlossen ist und ich war dafür verantwortlich – also war ich einfach nur glücklich.

Wir von Nintendo Connect richten unsere Anteilnahme nach Japan – zu Uemuras Freunden und Familie. Ohne ihn würde die Welt der Videospiele heute vermutlich anders aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot