Bereit für ein Picknick mit euren Snack-Deko-Pikmin in Pikmin Bloom?

Wie Niantic bekannt gab, sind nach den Sushi-Deko-Pikmin jetzt auch Snack-Deko-Pikmin in Pikmin Bloom verfügbar! Snack- und Flaschenkappen-Deko-Pikmin können in der Nähe von Minimärkten gefunden werden. Das nächste Mal, wenn ihr euch Getränke oder Snacks kauft, haltet gleich in der Umgebung Ausschau nach Keimen mit dem Minimarkt-Symbol!

Kekse, Schokolade, Gummizeug … Die Auswahl in den Regalen voller Snacks in einem Minimarkt ist oft überwältigend und nur ein paar davon auszusuchen, ist eine schwierige Aufgabe. Es gibt sieben Arten von Snack-Deko-Pikmin in Pikmin Bloom: rot, gelb, blau, weiß, lila, Stein und Flügel. Jedes hat einen anderen Snack auf dem Körper.

Apropos Snacks: Wusstet ihr, dass die allseits beliebten Chips von einem Koch erfunden wurden, der einen unzufriedenen Kunden besänftigen wollte? Dieses Mal erzählt euch Niantic “interessante Fakten über Snacks”. Diese könnt ihr dann beim nächsten Picknick mit euren Freunden erzählen und damit für Unterhaltung sorgen! Die Quellen der nachfolgenden Themen könnt ihr auf der offiziellen Website zu Pikmin Bloom nachlesen.

1). Chips sind das Ergebnis eines schwierigen Kunden?

Hast du die Geschichte gehört, dass die heute allseits beliebten Chips 1853 von einem Koch erfunden wurden, der einen unzufriedenen Kunden besänftigen wollte?

Es heißt, dass ein amerikanischer Koch namens George Crum in einem Hotelrestaurant in New York arbeitete und ein Kunde immer wieder seine Bratkartoffeln zurückschickte, weil sie ihm zu dick waren. Crum schnitt die Kartoffeln immer dünner, bis er schließlich hauchdünne Kartoffelscheiben frittierte. Der Kunde war begeistert.

Das war die Geburtsstunde der modernen Chips, die sofort großen Erfolg feierten. Man könnte also sagen, dass die dünnen, knusprigen Chips, die heute bei keinem Filmabend fehlen dürfen, die Schöpfung eines Kochs waren, der entschlossen war, seine Kunden glücklich zu machen.

2). Fruchtgummis gibt es schon seit mehr als 100 Jahren!

Fruchtgummis gibt es in vielen verschiedenen Farben, Formen und Geschmacksrichtungen und machen schon beim Ansehen gute Laune. Wusstest du, dass letztes Jahr sogar Pikmin-Fruchtgummis auf den Markt gekommen sind? Wirklich wahr!

Fruchtgummis wurden 1920 erfunden, sie sind also etwas über 100 Jahre alt! Die deutsche Firma Haribo soll die Fruchtgummis, wie wir sie heute kennen und lieben, als erstes Unternehmen hergestellt haben. Auch auf Englisch hat sich deswegen der Name „Gummy“ für diese Süßigkeiten durchgesetzt.

In letzter Zeit sind auch Fruchtgummis aufgekommen, die dich als Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen versorgen sollen! Ob nun für Kinder oder Erwachsene, es gibt Unmengen von Fruchtgummis. Vitamine über Fruchtgummis aufzunehmen ist schön und gut, aber denk auch daran, draußen mit deinen Pikmin spazieren zu gehen, um noch mehr für deine Gesundheit zu tun!

3). Kekse und Plätzchen sind nicht dasselbe.

Vor allem im Advent greifen wir gerne zu dem süßen Kleingebäck. In Österreich beißt man dann gerne in einen Keks, in Deutschland begegnet man auch mal Plätzchen. Aber ist das der einzige Unterschied?

Laut Duden handelt es sich beim Plätzchen um ein „flaches Stück Kleingebäck“ oder aber eine „Süßware in kleiner, flacher, runder Form“. Ein Keks ist dagegen „ein trockenes, haltbares Kleingebäck“. Der Name Keks leitet sich auch von einer Art Schiffszwieback, dem „English cake“ ab, der Schiffsleuten als Proviant diente. Die Haltbarkeit ist also ein wesentliches Kriterium, damit sich ein Keks Keks nennen darf.

Wir wollen dir aber mit diesem feinen Unterschied nicht auf den Keks gehen, ob du im Advent lieber Kekse oder Plätzchen backst, ist ganz dir überlassen – und auch, ob du sie an oder zu Weihnachten isst.

4). Die älteste Süßspeise der Welt hat 5000 Jahre auf dem Buckel!

Italien ist für seine süßen Leckereien wie Gelato oder Tiramisu bekannt, aber hast du schon mal von „Seadas“ gehört?

Dieses traditionelle Dessert gibt es in Sardinien schon seit circa 5000 Jahren. Die Insel hat eine reiche Kultur, die sich vom italienischen Festland unterscheidet.

Für Seadas sind nur wenige Zutaten nötig, sie sind einfach gemacht und schmecken einfach, aber lecker. Diese unkomplizierte Süßspeise wird gern gegessen, vor allem zu besonderen Anlässen wie Ostern oder Weihnachten.

5). Schokolade war zuerst ein Getränk? Greifst du gerne zu Schokolade, wenn du Lust auf etwas Süßes hast?

Damit bist du nicht allein! Heute lieben Menschen auf der ganzen Welt diesen schnell verfügbaren Snack. Historiker vermuten aber, dass Kakao, die Hauptzutat von Schokolade, in der Hochkultur der Maya als Währung verwendet wurde. Deshalb konnten es sich nur die Wohlhabenden leisten, Kakaopulver mit Zucker und heißem Wasser zu einem Luxus-Schokogetränk zu mischen.

Die Schokoladetafeln, die wir uns heute schmecken lassen, wurden 1847 erfunden, als dem Kakaopulver und dem Zucker Kakaobutter statt heißem Wasser zugesetzt wurde. Diese neue Zutat verhinderte das Schmelzen und so entstand Schokolade, die gekühlt oder bei Raumtemperatur verzehrt werden konnte.

Heute gibt es viele verschiedene Geschmackssorten von Schokolade, darunter Zartbitterschokolade, Milchschokolade, weiße Schokolade und vieles mehr!

Und, hast du heute etwas Neues gelernt? Von ihren Geschichten und Zutaten bis hin zu gesundheitlichen Effekten haben unsere liebsten Snacks noch einige Geheimnisse! Da bekommt man gleich Appetit, oder? Dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um mit Pikmin Bloom den nächsten Minimarkt zu besuchen! Geh raus, pflanze ein paar Blumen, schnapp dir Snacks und halte die Augen nach den neuen Snack-Deko-Pikmin offen!

‎Pikmin Bloom
‎Pikmin Bloom
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+
Pikmin Bloom
Pikmin Bloom
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot