Nintendo Switch: Bluetooth, 5 GHz WLAN, kein 3G oder LTE

Es sind FCC (Federal Communications Commission) Dokumente aufgetaucht, welche weitere Puzzleteile für Nintendos neue Hybrid Konsole liefern. Der Reddit-Nutzer JediGuy24 entdeckte die folgenden Aufzeichnungen:

  • Bluetooth: Die Nintendo Switch verfügt (erwartungsgemäß) über die bekannte drahtlose Kommunikation mit dem blauen Zahn. Wir können fest davon ausgehen, dass die Controller via Bluetooth mit der Konsole kommunizieren. Ob auch kabellose Kopfhörer kompatibel sein werden ist derzeit noch nicht bekannt.
  • Betriebstemperatur: Es wird sichergestellt, dass die Nintendo Switch bei Temperaturen zwischen 5° Celsius und 35° Celsius funktioniert. Das bedeutet aber auch, dass die Konsole mit höherer oder niedriger Temperatur funktionieren kann, was allerdings nicht getestet wurde.
  • Kein 3G oder LTE Support: Da kaum jemand eine separate SIM-Karte für die PlayStation Vita verwendete, möchte Nintendo offenbar erst gar nicht auf diesen Zug aufspringen. Immerhin frisst der zusätzliche Chip Energie und man kann das Tablet unterwegs auch problemlos mit öffentlichen Hotspots oder dem Smartphone Hotspot koppeln.
  • 5 GHz WLAN: Viele Router geben heutzutage zwei unterschiedliche WLAN-Netze aus. Ein 5 GHz-Netzwerk besitzt ein geringeres Problem Interferenzen aufzunehmen, weil die meisten wireless Geräte wie Bluetooth-Geräte, schnurlose Telefone, Mikrowellen und Computer das 2,4 GHz-Frequenz verwenden. Dafür hat das 5 GHz-Band allerdings eine kürzere Reichweite im Vergleich zu einem 2,4 GHz-Band.

Die Kollegen von Engadget ergänzen: Der Akku des Tablets kann nicht ausgetauscht werden. Bei der Wii U sorgte die sehr geringe Akkulaufzeit von nur 3-5 Stunden bereits für Unmut bei den Spielern, weshalb Nintendo einen größeren Akku zum Kauf anbot, der die Laufzeit auf immerhin 6-8 Stunden streckte. Dies scheint bei Nintendo Switch nun nicht mehr möglich zu sein.

Zugegeben. Technisch gesehen, überprüfte der FCC einen Prototypen, der entworfen wurde um dem Massenprodukt so nah wie möglich zu sein. Nintendo könnte der fertigen Konsole also durchaus noch einen Austauschakku spendieren – auch wenn es derzeit eher anders vermuten lässt.

Seid ihr bereit für Pokémon GO? Folgendes gilt es zu beachten!

Laut Niantic und The Pokémon Company wird Pokémon GO bald auch in Europa für iOS- und Android-Devices erscheinen. Dem aktuellen Stand nach, soll es wohl – mit viel Glück – Ende der Woche soweit sein. Seid ihr schon auf euer Abenteuer vorbereitet? Wir haben uns für euch schlau gemacht und möchten an dieser Stelle ein paar der wichtigsten Fragen beantworten.

Pokémon-GO-Enton-1024x551

Die deutschsprachige Hilfe-Seite zur App liefert leider nur sehr wenige Informationen, wie zum Beispiel die Trainer-Richtlinien. Deshalb beziehen wir alle Informationen aus der englischen Version.

Systemvoraussetzungen für Pokémon GO:

iOS

  • iPhone 5 oder neuer
  • iOS 8 oder neuer
  • Starke Internetverbindung (WLAM, 3G oder 4G/LTE)
  • GPS und Ortungsdienste
  • Geräte mit Jailbreak werden nicht unterstützt

Android

  • Android 4.4 bis Android 6.0.1
    (Android N wird bis zum offizielle Release nicht unterstützt)
  • Bevorzugte Auflösung von 720×1280 Pixeln (nicht für Tablets optimiert)
  • Starke Internetverbindung (WLAN, 3G oder 4G/LTE)
  • GPS und Ortungsdienste
  • Intel CPUs werden nicht unterstützt

Interessant an dieser Stelle ist, dass der Jailbreak offenbar ein Problem zu sein scheint, aber ein gerootetes Android-Device nicht.

Sofern euer Smartphone diese Bedingungen erfüllt, geht es zum zweiten Schritt. Beim ersten Start von Pokémon GO müsst ihr euch entweder mit einem bereits vorhandenen Google Konto oder Pokémon Trainer Club Konto anmelden. Bei letzterem ist es wichtig, dass ihr euch – am besten jetzt – 1x kurz einloggt, zu den Einstellungen Pokémon GO wechselt und dort die „Pokémon GO Nutzungsbedingungen“ durchlest, sowie bestätigt.

Darüber hinaus gibt es eine Seite mit bekannten Problemen, die ihr durchaus öfter mal aufrufen solltet. So wird beispielsweise aktuell an dem Problem gearbeitet, welches dafür sorgt, dass der Akku in kürzester Zeit leergelutscht wird. Dieses Problem könnte noch bestehen, wenn die App auch hierzulande offiziell erhältlich ist.

Sofern sich die Systemvoraussetzungen ändern oder gravierender Fehler auftreten, werden wir uns zeitnah zu Wort melden.


Änderung bei der Nintendo Zone in den McDonald‘s Restaurants

Nintendo hat bekanntgegeben, dass ab dem 1. April 2016 die Nintendo Zonen in allen teilnehmenden McDonald’s Restaurants abgeschaltet werden – sofern sie denn mal in Betrieb waren.

Ab dem 1. April 2016 steht die Nintendo Zone nicht mehr in den Restaurants von McDonald’s in Deutschland zur Verfügung.

Nintendo-Zone1-e1459256067862

Die Nintendo Zone ist ein kostenloser WLAN Hotspot, mit dem sich euer Nintendo 3DS automatisch verbindet. Dadurch werden euch bis zu 6 Miis, aus der ganzen Welt, übertragen. Zudem wird euch eine App namens Nintendo Zone Viewer installiert, worüber immer mal wieder Gewinnspiele stattfinden oder kostenlose Designs verteilt werden.

Damit ist aber nun nicht gänzlich Schluss. Sobald Nintendo neue Anbieter sowie Standorte veröffentlicht, geben wir euch diese zeitnah bekannt.

Mario trifft Happy! Neues Puzzle in der Nintendo Zone erhältlich

Im Nintendo Zone-Kalender wurde ein neues Ereignis eingetragen. Dementsprechend wird es ab morgen ein „Happy Meal im Mario-Look“ (wahrscheinlich mit entsprechendem Spielzeug) geben.

Fernab des Menüs lohnt es sich allerdings für jeden im Aktionszeitraum vom 25. September 2015 bis zum 08. Oktober 2015 seinen Nintendo 3DS mit in die Filiale zu nehmen. Über den kostenlosen WLAN Hotspot werdet ihr nämlich nicht nur anderen Miis begegnen, sondern auch ein exklusives „Mario & Happy“-Puzzle erhalten können.

12032699_1055296364481029_996017449991062972_o-1024x576

Die Nintendo Zone schenkt euch zwei 3DS Home-Menü-Designs

In der Nintendo Zone – einem kostenlos nutzbarem WLAN Hotspot – bei McDonalds gibt es immer mal wieder gratis Inhalte, die ihr mit eurem Nintendo 3DS erhalten könnt. Das sind zum Beispiel neue Möbel für Animal Crossing: New Leaf, Passörter für Puzzle & Dragons Z + Puzzle & Dragons Super Mario Bros. Edition oder eine Spezial-Demo zu Pokémon Omega Rubin / Alpha Saphir.

Ab und an sind auch spezielle 3DS Home-Menü-Designs dabei. Derzeit verrät uns der Nintendo Zone-Kalender das ihr beim Besuch des Schnellrestaurants zwischen dem 17. und 29. Juli 2015 je ein kostenloses Design für Cooking Mama: Bon Appétit und Gardening Mama: Forest Friends erhalten könnt. Beide Spiele sind im März diesen Jahres erschienen.

Alles was ihr dafür tun müsst ist es, im genannten Zeitraum in oder vor dem McDonalds Restaurant eurer Wahl zu stehen. Der Nintendo 3DS verbindet sich automatisch mit dem Hotspot und sobald die App „Nintendo Zone“ aufblinkt (welche sich automatisch installiert, sofern ihr sie noch nicht habt), könnt ihr darüber die beiden Download Codes erhalten, welche ihr anschließend im Design-Shop einlöst. Über den Hotspot-Finder erfahrt ihr, ob ein teilnehmendes Restaurant in eurer Nähe ist.

Cooking-Mama-Gardening-Mama-3DS-Home-Menü-Design-1024x508