Tales of Vesperia: Definitive Edition

Am Freitag erscheint New Super Mario Bros. U Deluxe für Nintendo Switch, dabei möchten wir aber nicht vergessen, dass Bandai Namco zum zehnten Geburtstag von Tales of Vesperia eine Umsetzung dieses Titels für aktuelle Konsolen und den PC angekündigt. Mit dabei sind alle ehemals PlayStation 3 exklusiven Inhalte, komplett übersetzt und synchronisiert. Wie die Umsetzung des Rollenspiels auf Nintendo Switch abschneidet, erfahrt ihr in unserem Test.

Mit Luigi’s Mansion auf Geisterjagd

Luigi’s Mansion sollte den älteren unter euch als Nintendo GameCube-Titel aus dem Jahr 2001/2002 bekannt sein und war damals bereits ein großer Hit. Dieser wurde nun für den Nintendo 3DS neu aufgelegt und Luigi darf sich erneut auf Geisterjagd begeben, um seinen Bruder Mario zu retten! Ich durfte es vorab spielen und habe besonders die neuen Features für euch unter die Lupe genommen.

Baphomets Fluch 5: Der Sündenfall

George Stobbart und Nicole Collard begeben sich wieder auf ein neues Abenteuer. Diesmal auch auf der Nintendo Switch. Ob das Spiel etwas taugt, haben wir uns mal genauer angeschaut.

Super Mario Party

Auf der diesjährigen E3 wurde Super Mario Party angekündigt und war wohl für viele eine große Überraschung. Im Trailer konnte man bereits klar erkennen, dass es sich wieder um einen eher klassischen Teil der Reihe handeln wird, da die Charaktere wieder einzeln und nicht in einem Wagen gemeinsam unterwegs waren, was bei vielen Fans sicherlich positiv angekommen ist. Ich durfte es bereits spielen und möchte euch nicht vorenthalten, ob Super Mario Party möglicherweise euren Erwartungen entspricht und an die klassischen Teile herankommt oder sogar noch besser ist.

Hyrule Warriors: Definitive Edition

Die Verwunderung war groß, als im Jahr 2014 ein Mix aus The Legend of Zelda und Dynasty Warriors angekündigt wurde. Doch der Mix, der den Namen Hyrule Warriors trug, schien zu gefallen, sodass im Jahr 2016 sogar eine erweiterte Version unter dem Titel Hyrule Warriors Legends für den Nintendo 3DS erschienen ist. Weitere zwei Jahre später ist es nun soweit und der Titel kommt unter dem Namen Hyrule Warriors: Definitive Edition auch für Nintendo Switch auf den Markt. Wir haben uns den Titel genauer angeschaut und sagen euch, ob tatsächlich alle guten Dinge drei sind oder ob eine Anschaffung gut überlegt sein sollte.

Donkey Kong Country: Tropical Freeze

Ja, ich gebe zu: Auf Wii U habe ich Donkey Kong Country: Tropical Freeze nicht gespielt, obwohl mir jeder dazu geraten, doch einmal in das neueste Spiel aus dem Hause Retro Studios zu schauen. Bis jetzt ist das nicht geschehen. Das hat sich jedoch geändert, als mir der Chef das Muster der Portierung für Nintendo Switch vor die Nase gesetzt hat. Konnte das Spiel mich begeistern oder war die Abstinenz bisher gerechtfertigt? Das erfahrt ihr im folgenden Test zu Donkey Kong Country: Tropical Freeze für Nintendo Switch.

Kirby Star Allies

Während sich Spieler auf Nintendo 3DS in den letzten Jahren über einige (ziemlich gute) Jump&Run-Abenteuer des rosa Knödels freuen durften, mussten sich Konsoleros seit 2011 gedulden. Doch die Wartezeit ist nun vorbei, denn Kirby Star Allies für Nintendo Switch steht vor der Tür. Doch ob sich der Ausflug ins Traumland lohnt oder ihr doch lieber noch ein paar Monde in Super Mario Odyssey suchen solltet, erfahrt ihr in unserem folgenden Test zum Plattformer.

Positive Reviews: FAST Racing Neo auf der Überholspur

Von 0 auf 100 rast FAST Racing Neo in die Herzen der Spielergemeinde. Da Nintendo derzeit keine neuen Ideen für einen weiteren Ableger der F-Zero-Reihe besitzt, ist das neueste Spiel vom deutschen Entwickler Shin’en nahezu konkurrenzlos. Das zeigt sich auch in den ersten Reviews:

Weitere Reviews und den aktuellen Metascore (zum Zeitpunkt dieser News „82“) könnt ihr hier nachlesen.

FAST Racing Neo erscheint am 10. Dezember 2015 exklusiv im eShop der Wii U-Konsole.

FAST-Racing-Neo

Review zu Animal Crossing: Happy Home Designer

Seit dem Release von Animal Crossing im Jahre 2004 für den Nintendo Game Cube gab es bislang auf jedem neuen System einen Ableger der Serie. Mit Animal Crossing: Happy Home Designer erschien nun sogar nach Animal Crossing: New Leaf ein zweiter Teil für den Nintendo 3DS. Wir haben uns die japanische Version geschnappt und für euch schon mal Probe gespielt. Pünktlich zum Release in Europa lest ihr also hier unsere Review:

Animal-Crossing-Happy-Home-Designer-Review-1024x609

Alles ist irgendwie anders und doch sehr vertraut

Der Waschbär Tom Nook hängt seinen Supermarkt-Job an den Nagel und bietet ab sofort zusammen mit Fred, Moritz und Karlotta Immobilien an – eine Tätigkeit, die er früher noch so nebenbei ausübte. Und wir? Wir werden ein neuer Angestellter in Tom Nooks Immobilienfirma namens „Immo Nook“.

Bevor die harte Arbeit aber so richtig startet, dürfen wir uns zunächst einen Namen geben, das Geschlecht festlegen und unseren Charakter gestalten. Die Möglichkeiten beschränken sich dabei auf den typischen Animal Crossing Stil und sind somit ziemlich übersichtlich. Leider sind somit lediglich die Augen, Augenfarben, Haarfarben, Hautfarben und natürlich ein paar wenige Frisuren wählbar. Aber das ist selbstverständlich immer noch besser, als einen zufälligdn Charakter zu erhalten, den das Spiel nach einigen gezielten Fragen generiert.

Animal-Crossing-Happy-Home-Designer-Charaktereditor
Karlotta kümmert sich um unsere Ausbildung, damit wir lernen was ein angehender Raumausstatter alles wissen muss. Nachdem wir uns im ersten Stock in unsere neue Uniform geworfen haben, geht’s auch umgehend mit dem ersten Übungsauftrag los. Natürlich nehmen wir diesen total ernst, als wäre es ein echter. Im Zimmer befindet sich ein Karton, den wir zu allererst öffnen. Wichtig dabei: In den Kartons befindet sich Gegenstände, die die Kunden unbedingt in ihren Wohnungen haben möchten, dem Wunsch kommen wir selbstverständlich gerne nach. Immerhin bedeutet das auch weniger Arbeit für uns und wir haben schonmal eine Gewisse Vorstellung von dem, welchen Einrichtungsstil der Kunde bevorzugt.

Es ist dabei eigentlich fast egal wie ihr die Häuser einrichtet. Eure Kundschaft freut sich über alles. Kein Wunder dass das Geschäft von Tom Nook so gut läuft, wenn sich offenbar niemand mit schlechter Kritik beklagt.

Karlotta-Happy-Home-Designer-1024x614

(Bildquelle: Let’s Play von m00sician)


Möbelrücken leichter denn je

Während wir in Animal Crossing: New Leaf noch Gegenstände herumschieben mussten, erledigen wir dies in  Animal Crossing: Happy Home Designer nun bequem über den Touchscreen. Das Bewegen einer Lampe aus der oberen linken in die untere rechte Ecke, dauert also nur noch einen Augenblick. Auch das ändern der Ausrichtung erledigen wir durch einfaches antippen. Mehrere Gegenstände können ebenso gleichzeitig verschoben werden, wenn wir sie auf dem Touchscreen markieren.

Doch es bleibt nicht nur bei der Inneneinrichtung. Im Laufe der Geschichte wird es euch möglich sein ebenso das Außengelände zu gestalten und auch größere Bauprojekte innerhalb der Stadt anzunehmen.


Viel Gestaltungsfreiraum, aber wenig zu erkunden

Bei der Inneneinrichtung alleine bleibt es nicht. Im späteren Spielverlauf kommt es (wie bereits erwähnt) zur Gestaltung von Häuserfassaden, des Außengeländes oder auch größeren Bauprojekten wie einer Schule oder einem Krankenhaus. Die großen Bauprojekte haben eigentlich am meisten Spaß gemacht und je nach Gebäude kann man dort gut und gerne Stunden dran sitzen, bis alles an Ort und Stelle ist.

Doch woher nimmt man eigentlich die ganzen Gegenstände? Nun, die werden euch nach und nach automatisch oder durch die Verwendung von den Nintendo 3DS Spielmünzen freigeschaltet. Ihr müsst also nicht mehr Angeln, Fossilien ausbuddeln oder Unmengen an Sternis berappen, um damit auf Shoppingtour zu gehen.



Nicht nur das Sammeln wurde gestrichen, auch das Echtzeit-System wurde entfernt. Immer dann wenn wir einen neuen Auftrag eines Bewohners erhalten, sehen wir eine fiktive Karte mit 84 Grundstücken. Das bedeutet allerdings nicht, dass wir nur 84 Bewohner zu einer eigenen Bleibe verhelfen können bis alles belegt ist, denn in der Theorie können wir jeden neuen Bewohner immer wieder auf das gleiche Grundstück verfrachten. Durch mehrmaliges antippen ist es zudem möglich die Jahreszeit zu bestimmen, welche dann das komplette Jahr über herrscht.

Animal-Crossing-Happy-Home-Designer-Karte

Das ganze hört sich jetzt erst mal schlimmer an, als es eigentlich ist. An unserem Schreibtisch im Immo Nook-Gebäude entscheiden wir selbst, wann der Tag zu Ende ist, indem wir unseren Tagesbericht schreiben und abspeichern. Dadurch ist es möglich auch mal mehrere Aufträge hintereinander zu erledigen, während man beim Vorgänger nach einer bestimmten Spielzeit oft bis zum nächsten Tag warten musste.


Holt euch Inspirationen von anderen Spielern

Einen Online-Modus bietet Animal Crossing: Happy Home Designer natürlich auch noch. Ihr könnt allerdings keine anderen Spieler besuchen oder Minispiele auf einer Insel spielen. Dafür ist es möglich eure selbstgestalteten Häuser und großen Bauprojekte mit anderen zu teilen. Sucht ihr beispielsweise nach einer Inspiration, um das Haus eines bestimmten Bewohners zu gestalten? Dann könnt ihr einfach nach dem Namen suchen und so die Kreationen anderer Spieler betrachten. Wenn ihr einem Freund ein bestimmtes Gebäude zeigen möchtet, könnt ihr ihm davon einen Code oder einen QR-Code zukommen lassen.


Fazit

Animal Crossing: Happy Home Designer verrät mit seinem Namen eigentlich bereits was man zu erwarten hat – Häuser einrichten und alle sind glücklich. Überraschend für mich war aber der schiere Umfang des Spiel. Ich hatte in den letzten Wochen viel Spaß und werde sicherlich noch einige Stunden damit verbringen. Auch die tierischen Bewohner haben nichts von ihrem Charm und Witz eingebüßt.

Fans die schon in Animal Crossing: New Leaf viel Zeit darin investiert haben ihr eigenes Heim zu gestalten, werden hier auf ihre Kosten kommen. Wer allerdings mehr möchte als nur Häuser einzurichten, der sollte vielleicht einfach beim Vorgänger bleiben.

MiiMii_Award_HappyHomeDesigner

Review von Markus Huppert zu Ultimate NES Remix

Nach der Video Review von Sebastian und der schriftlichen Review von Sabrina zu Ultimate NES Remix, können wir euch heute auch den ausführlichen Test von Markus ans Herz legen:

Ultimate-NES-Remix-e1416774042452-1024x334

Hacker am Werk

Habt ihr schon mal eines der Let’s Play Videos mit diesen unglaublich schweren Mario World Leveln gesehen? Sowas nennt sich Romhack. Fans und Programmierer haben sich in Spiele wie Super Mario World reingehackt und Level verändert. Mal sind das nur optische Änderungen, mal spielt sich das Spiel dadurch völlig anders. Manchmal kann man plötzlich mit Mega Man im Mushroom Kingdom rumballern, manchmal rennen in Metroid plötzlich Goombas rum. Schon lange wünschen Fans sich, dass Nintendo endlich mal ein bisschen lockerer wird, wenn es um solche Mash-Ups geht und sich selbst in seine alten Spiele „reinhackt“, um ihnen einen neuen Touch zu geben. Ultimate NES Remix ist genau das. Der erste offizielle Hack von Nintendo. Ein Spiel in dem das Programmiererteam sich alte NES Klassiker vorgenommen, sie ordentlich durcheinander geworfen und verändert hat und den Spielern so zeigt, dass man selbst aus den Großvätern der Nintendo-Bibliothek noch einiges rausholen kann.

Häppchenweise Mario Bros.

Der Hauptteil des Spiels besteht aus kleinen Aufgaben zu den 16 Spielen, die man bei Ultimate NES Remix findet. Oft spielt man einen Levelausschnitt den man so schon aus dem Originalspiel kennt, hat aber eine andere, ganz spezielle Aufgabe. Würde man in Mario Bros. 3 zum Beispiel normalerweise eher versuchen manchen Gegnern aus dem Weg zu gehen, müssen hier 15 von ihnen so schnell es geht erledigt werden.

Frosch-MarioTrotz dieses simplen Prinzips, führt das oft bei den Spielern zu einer ganz neuen Sicht auf ein Spiel, welches sie vielleicht schon zehn mal durchgespielt haben. Viel interessanter sind aber die Aufgaben, die einen in etwas… naja… ungewöhnlichere Szenarien hinein werfen: Ich hatte jedenfalls vorher noch nie die Chance als Frosch-Mario gegen Bowser zu kämpfen.

Soweit muss man allerdings erst mal kommen. Schwer ist das nicht, aber leider manchmal etwas mühsam. Die Aufgaben werden stetig schwerer und sind gerade später im Spielverlauf oft richtig hart zu knacken. Am Anfang sind sie leider jedoch manchmal einschläfernd einfach. Ich kann verstehen, dass viele junge Spieler erst die Regeln erklärt bekommen müssen, aber ich kann mir auch gut vorstellen dass selbst jemand der noch nie Mario Bros gespielt hat auch ohne Hilfe versteht, wie man Münzen sammelt. Ich habe es selbst ja damals auch hinbekommen…

Je nach Spiel gibt es dann auch mal 3-4 solcher Tutorialaufgaben, die sich für mich mehr wie Arbeit als Spaß angefühlt haben. Immerhin sind die schweren Aufgaben oft so kreativ, dass diese Arbeit sich meist gelohnt hat.

Ordentlich durchgeschüttelt

00057-150x150Nun aber zurück zu den Hackern und damit auch zu den Namensgebern und eigentlichen Highlights des Spiels: Die NES Remixe!
Ist man in den Aufgaben zu den einzelnen Spieleklassikern erfolgreich, schaltet man nach und nach auch die Remix-Aufgaben frei.

Bei diesen muss man sich wegen Langeweile und mangelnder Abwechslung dann wirklich keine Sorgen mehr machen. Mal muss man als Luigi in einer spiegelverkehrten Donkey Kong Stage Mario retten, mal muss man als Kirby seinen Weg durch Dreamland finden ohne dass Kirby atmen kann. Diese Aufgaben hat wirklich noch niemand vorher gespielt und jedem Nintendo-Fan wird das Herz aufgehen, wenn sie die Verschmelzung all dieser Klassiker sehen. In den Remix Aufgaben wird von Anfang an auch nicht gekleckert. Hier gibt’s keine Tutorials und der Schwierigkeitsgrad ist durchgehend anspruchsvoll. Wer brauch da noch Romhacks aus dem Netz, wenn es Nintendo letztendlich doch am besten macht.

Remix vom Remix

Hier ist mein großes Problem mit Ultimate NES Remix: Ich habe fast alles hier schon einmal gespielt. Ultimate NES Remix ist selbst eine Mischung aus NES Remix 1 und NES Remix 2, die für Wii U erschienen. Man bekommt nicht alle Aufgaben und auch nicht alle Spiele der Wii U Versionen, aber dafür ein paar andere Neuerungen.

00002-150x150Der sogenannte Championship Mode is vor allem toll, wenn man Freunde hat, die das Spiel ebenfalls besitzen. Man tritt nacheinander in 3 Aufgaben aus 3 Spielen an und kann anschließend seinen Highscore hochladen und online mit Freunden aber auch Fremden 3DS Spielern vergleichen.

Zwar gab es diesen Mode schon auf der Wii U aber ich möchte hier vor allem die Highscore-Listen hervorheben. Diese Online Highscores sind nämlich die beste Neuerung in Ultimate NES Remix. Als ich das erste mal NES Remix auf der Wii U gespielt hab, war ich sehr enttäuscht, dass ich nicht schauen konnte wie gut ich tatsächlich eine Aufgabe im Vergleich zu anderen Spielern gelöst habe. Bei der 3DS Version spiel ich nun auch Aufgaben in denen ich bereits 3 Sterne bekommen hab noch einmal, nur um in der Highscore Liste ein wenig nach oben zu rücken. Ich hoffe wir werden solche Online Scorelisten in Zukunft bei Nintendo wieder viel häufiger sehen.

Als einen Bonus gibt es zu guter letzt noch eine Version von Super Mario Bros in der das Spiel doppelt so schnell abläuft. Wer so etwas mag, oder Mario Bros. schon so oft durchgespielt hat, dass es langweilig geworden ist, sollte sich daran mal versuchen. Bei mir hielt die Begeisterung ein paar Sekunden an, dann war das ganze für mich erledigt. Es ist einfach nichts Besonderes.
Wer bereits beide NES Remix Spiele auf der Wii U gespielt hat brauch diese Version wirklich nicht. Sie ist definitiv für neue Spieler gedacht und die minimalen Änderungen genügen für einen Doppelkaufauf auf keinen Fall. Neulinge dürfen bei diesem Spiel aber beherzt zugreifen.

Wii U oder 3DS

Ich möchte es noch mal betonen: Ich finde die NES Remix Reihe super und freue mich, dass Nintendo seinen Fans so etwas endlich anbietet. Auch wenn für mich als alten Hasen (meinen GameBoy erhielt ich vor fast genau 24 Jahren) einige der Aufgaben zu einfach und zu bekannt waren, stimmt die Mischung und selbst ich hatte bei einigen Spielen wie Dr. Mario ziemlich schnell zu kämpfen. Auch das war nie wirklich frustrierend, da die Aufgaben immer kurz genug sind, dass man bei Nichtgelingen einfach den nächsten Versuch startet.

Die Frage ist für mich eigentlich nur welche Version des Spiels mehr zu empfehlen ist. Wer absolut Nichts verpassen will kauft auf jeden Fall beide Wii U Titel um alle Aufgaben und alle Spieleklassiker spielen zu können. Aber ansonsten würde ich tatsächlich allen anderen Ultimate NES Remix auf dem 3DS empfehlen. Um den Umfang brauch man sich keine sorgen zu machen. An den 250 (!!!) Aufgaben hat man ne ganze Weile und der 3DS bietet sich für diese Art von Spiel einfach an. An manchen Tagen saß ich zwar 2 Stunden am stück da und habe Aufgabe nach Aufgabe freigeschaltet aber an anderen Tagen wollt ich einfach nur kurz den dritten Stern bekommen, der mir irgendwo noch gefehlt hat. Der 3DS bietet sich für ein solches Spiel einfach am besten an.

Score: 7/10