Bereits zur gamescom hat unser Neuzugang Alex mit den Entwicklern von InkyPen ein wenig sprechen können und fand die Idee, die Nintendo Switch neben dem Spielen, auch für das Lesen von Comics und Manga zu nutzen, nicht schlecht. Dies ermöglicht nun eine weitere Möglichkeit zur Freizeitgestaltung.

InkyPen hat uns freundlicherweise ein Review-Abo bereitgestellt, damit wir es testen und euch näher vorstellen können.

Was ist InkyPen?

InkyPen ist eine App mit Abo-Modell – ähnlich wie Netflix. Nur für Comics und Manga. Das heißt, man zahlt 7,99 € im Monat und kann so viele Comics und Manga lesen wie man möchte.

Derzeit ist InkyPen noch exklusiv für Nintendo Switch, jedoch wurde bereits gesagt, dass man die App für andere Plattformen irgendwann öffnen wird.

Wie funktioniert das Ganze?

Ähnlich wie bei Netflix, erstellt man sich auf der Nintendo Switch einen Account. Dafür lädt man sich InkyPen im Nintendo eShop herunter, sobald man die App dann öffnet, wird man direkt aufgefordert einen Account zu erstellen und nach einer Kreditkarte gefragt, um das Abo-Modell einrichten zu können. Es werden monatlich 7,99 € abgebucht, man kann über die Einstellungen das Abo kündigen, wenn man nicht mehr weiterlesen möchte, oder einem das Angebot doch nicht ausreicht. 

InkyPen stellt leider keine Gratisproben bereit. Sie sagen, dass es wichtig ist, dass die Künstler für ihre Arbeit bezahlt werden. Eventuell wird es im späteren Verlauf so etwas geben, falls sich das InkyPen Projekt bezahlt macht und gut läuft. 

Welche Comics sind verfügbar?

Alle aufzulisten, wäre ziemlich lang, daher werde ich hier nur einige Publisher nennen:

  • IDW
  • Dark Horse Comics
  • Titan Comics
  • Valiant
  • Papercuts
  • Archie Comics

und viele mehr. Die Auswahl an Comics sowie verschiedenen Publishern ist sehr groß und ich schätze, dass ich bis zum Ablauf meines Abos dauerhaft lesen müsste, um alle Comics zu lesen, die mich interessieren und selbst dann wäre ich noch nicht fertig.

Einige Titel die mir direkt ins Auge gesprungen sind:

  • Mass Effect
  • Assassin’s Creed
  • Sherlock der Manga
  • Dilbert

Wenn man nicht unbedingt nur Marvel und DC Comics liest, findet man hier mit Sicherheit den ein oder anderen interessanten Comic dabei.

Schön finde ich, dass die Auswahl ziemlich breit gefächert ist. Es gibt für ältere und auch für junge Leute genug zu lesen. Für Kinder und jung gebliebene gibt es unter der Altersstufe „E“ kinderfreundliche Comics. 

Leser ab 18 können Comics wie Hellboy oder Star Trek lesen. Es ist bekannt, dass das Team noch mehr Inhalt auf den Weg bringen wird. Interessanterweise präferiert das Team von InkyPen Inhalte für ihre App, die weltweit verfügbar sind, da das ihre Philosophie ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback
Comic-Plattform izneo ab heute auf Nintendo Switch verfügbar • Nintendo Connect

[…] InkyPen, das Comic Abonnement für Nintendo Switch – Erste Eindrücke […]