News über COVID-19-Impfstoffe lassen Aktienkurse von Nintendo, Ubisoft und Activision fallen

1
725

Die COVID-19-Pandemie hält uns weiter in Atem, ein Großteil der Welt wurde zum Stillstand gebracht und der Virus hat vielen Menschen das Leben gekostet. Jetzt gibt es aber Licht am Ende des Tunnels, denn es wurde bekannt, dass die Pharmaunternehmen Pfizer und BioNTech einen Impfstoff gegen das Coronavirus entwickelt haben. Der Impfstoff BNT162b2 war im Projekt “Lightspeed” von BioNTech seit Mitte Januar entwickelt worden. Inzwischen haben mehr als 43.500 Menschen mindestens eine der beiden Impfungen bekommen, die im Abstand von drei Wochen verabreicht werden. Ein Impfschutz wird nach Angaben der Hersteller eine Woche nach der zweiten Injektion erreicht. Die Corona-Vakzine der Mainzer Firma BioNTech soll zu mehr als 90 % vor COVID-19 schützen. Einige sagen optimistisch voraus, dass die Welt bereits im Frühjahr 2021 wieder zur Normalität zurückkehren könnte, was sich zunächst fantastisch anhört. Wir sind noch skeptisch!

Die Pandemie hat allerdings in manchen Bereichen auch einen positiven Nebeneffekt. Dadurch weil viele Menschen von zu Hause aus arbeiten, oder Coronabedingt derzeit leider gar keine Arbeit mehr haben, sind unsere Leserzahlen gestiegen. Klar, es gibt ja keinen Chef, der euch jetzt über die Schulter schauen könnte. Und da viele Menschen dazu gezwungen sind, zu Hause zu bleiben, haben diese auch mehr Zeit für Videospiele – was sich kommerziell wiederum positiv auf mehrere Unternehmen, einschließlich Nintendo, ausgewirkt haben dürfte.

Dass der Lockdown und die Pandemie allerdings ein absehbares Ende haben könnten, aufgrund der Meldungen rund um den Impfstoff, stieß an der Börse eher auf negative Reaktionen. Wenn Indoor-Aktivitäten wie Videospiele weniger stattfinden, oder Arbeitnehmer nicht mehr auf Videokonferenzen angewiesen sind, wird in diesen Bereichen natürlich ein Umsatzrückgang verzeichnet. Daher hatten die Aktienkurse von Nintendo, Take-Two Interactive, Ubisoft, Activision, aber auch vom Fitnessunternehmen Pelaton oder der Videokonferenz-Plattform Zoom, alle einen leichten Sinkflug. Laut Shacknews habe sich der Aktienwert dieser Unternehmen zwar wieder stabilisiert, allerdings könne nicht von der Hand gewiesen werden, dass die Impfstoff-News einen gewissen Einfluss zu verantworten haben.

Habt ihr noch einen geregelten Arbeitsweg oder macht ihr Homeoffice? Würde sich eher Konsumverhalten ändern/reduzieren, sobald die Welt wieder ihren normalen Weg geht?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments