Scalper & Pokémon Karten-Sammler kaufen Kindern die Happy Meals bei McDonald’s weg [Update]

Update: Das untenstehende Video ist nun privat. In einem Statement äußert sich aDrive, dass er nie böse Absichten hatte oder gar die Packs verkaufen, sondern eher verschenken wollte. Mittlerweile sieht er aber ein, dass er eine große Community besitzt, die sich möglicherweise ein Beispiel an ihm nehmen könnte. Dies wiederum würde zu einem noch größeren Problem und mehr Knappheit bei den Happy Meals führen. Demzufolge hat er den Stecker gezogen und verspricht aus seinem Fehler zu lernen. Das volle Statement lest ihr hier:


In den USA können Kinder derzeit eine von 50 Pokémon-Karten erhalten, wenn sie ein Happy Meal erhalten, um das 25-jährige Jubiläum von Pokémon zu feiern. Allerdings hat das Scalper Business und die Sucht der Pokémon Karten-Sammler einen neuen Tiefpunkt erreicht. So findet man auf eBay ein paar Angebote von Individuen, die große Mengen an Happy Meals aufgekauft haben, da es auch einige seltene holografische Karten bei McDonald’s gibt.

Es ist in Ordnung, wenn Erwachsene zu McDonald’s gehen, um für sich selbst ein Happy Meal zu erwerben, aufgrund der Karten oder des Spielzeugs. Machen wir ja selbst und bewerben diese Aktionen auch hier bei Nintendo Connect. Wenn aber bereits ganze Kisten abgefangen werden, bevor diese überhaupt bei den Restaurants eintreffen, dann geht das meiner Meinung nach absolut zu weit… Nehmen wir als Beispiel diesen Herrn hier im YouTube-Video, der 100 Happy Meals gekauft hat und damit auf Twitter nun beispielsweise versucht Reichweite zu generieren, mit einem entsprechenden Gewinnspiel.

Bei eBay werden teilweise volle Kartons für mehr als 800 US-Dollar und einzelne versiegelte Verpackungen für jeweils 5 bis 20 US-Dollar verkauft. Ob hier auch McDonald’s-Mitarbeiter involviert sind, um solche Geschäfte erst zu ermöglichen, ist nicht bekannt – aber möglich.

Es gibt aber auch Pokémon-Fans, die zwar Happy Meals kaufen um an die begehrten Pokémon-Karten zu gelangen, während sie die Mahlzeiten aber zumindest an Obdachlose und Bedürftige spenden.

Was denkt ihr darüber, dass einige amerikanische Kinder nun enttäuscht werden, weil andere nur an ihren eigenen Profit denken und massenhaft Happy Meals aufkaufen? Schreibt uns eure Meinung gerne unten in die Kommentare – bleibt dabei aber bitte freundlich!

One comment
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot