Zusatzinhalte werden für Nintendo immer wichtiger

2
6

Nintendo setzt inzwischen vermehrt auf Zusatzinhaltsupdates für ihre Spiele, sowohl bezahlte als auch kostenlose. Kirby Star Allies wird stetig mit Updates versorgt, die auch immer mehr Charaktere und Spielmodi hinzufügen.

Laut Reggie Fils-Aimé, dem Präsidenten von Nintendo of America, sei diese Veröffentlichungsstrategie eine wichtige Taktik für die Langlebigkeit von Spielen. Natürlich meint er dabei nicht nur Gratisinhalte wie bei Kirby Star Allies, sondern auch Dinge wie ein Season Pass bei The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Super Smash Bros. Ultimate. Fils-Aimé meint, dass sich besonders der Season Pass für Links neustes Abenteuer überragend verkauft hat. Dies ist sowohl eine positive als auch eine negative Entwicklung, bezogen auf die Kosten eines solchen Inhaltes. Früher rührte Nintendo  ein Spiel sehr selten nach seiner Veröffentlichung an, nur bei kritischen Fehlern – wie zum Beispiel bei The Legend of Zelda: Skyward Sword – wurde ein Patch veröffentlicht.

Was haltet ihr von Gratisinhalten und auch von einem Season Pass? Findet ihr Nintendo übertreibt es mit Zusatzinhalten? Oder denkt ihr, dass die Inhalte bis jetzt ihr Geld wert waren?

2
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
500
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
PeKedillyEliriel Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Eliriel
Mitglied
Eliriel

Ich fands am Anfang eigentlich ziemlich kacke, als ich vom Season Pass in zelda erfahrn habe… finde es immernoch fraglich, aber was will man machen :/

PeKedilly
Gast
PeKedilly

Also bei SmashBrothers finde ich es furchtbar, dass man erst das „ultimative“ Spiel kaufen soll und dann wenige Wochen danach Zusatzinhalte zur Verfügung gestellt werden. Mich erstaunt es ja, dass das BotW DLC sich so gut verkauft hat, da es nun nicht berauschende Kritiken hatte.
Natürlich ist es auch verständlich, dass man sowas macht, wenn die Kosten für die Videospiele schneller steigen als die allgemeinen Umsatzzahlen, dann muss man halt auch sowas machen.