Nintendo Switch

Reggie äußert sich zur Thematik der Cloud-Spiele

Wie ihr bereits wisst, gibt es in Japan die Möglichkeit Resident Evil 7 und Assassin’s Creed Odyssey über einen Cloud-Service zu spielen. Doch warum erscheinen diese Spiele nicht im Westen?

In einem ausführlichem Interview mit Kotaku hat Reggie Fils-Aimé, Präsident von Nintendo of America, gesagt, dass es nicht an den Herausgebern liegt. Die technische Infrastruktur in Amerika und besonders Europa ist schlichtweg nicht für Cloud-Streaming Dienste geeignet. Nicht nur der Mangel an Servern, auch der Mangel an Internetverbindungen scheint damit zusammen zu hängen. Zum Vergleich: in Japan gibt es gefühlt an jedem Reissack eine Glasfaserleitung mit hoher Bandbreite (bis 1 GBit) und in Deutschland sind wir im Durchschnitt bei 16-20 MBit.

Natürlich gibt es andere Streamingdienste wie zum Beispiel Geforce Now, jedoch war Nintendo of America nicht mit den Verbindungsqualitäten zufrieden. Sie überlegen aber, ob sich eine Investition lohnen könnte, damit auch Spiele auf Nintendo Switch laufen können, die sonst nicht mit der Technik machbar sein würden.

Was habt ihr für eine Internetleitung zu Hause? Benutzt ihr einen Streamingdienst für Spiele?

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei