Lesezeit ca. 1 Minute, 30 Sekunden

Nintendo Switch

Junichi Masuda spricht über die größten Veränderungen in Pokémon Let’s GO Pikachu/Evoli

In der aktuellen Ausgabe der Famitsu spricht Junichi Masuda in einem Interview über die im November erscheinenden Spiele Pokémon Let’s GO Pikachu/Evoli für die Nintendo Switch. Das Interview wurde von dem Reset Era Mitglied Atheerios und Joe Merrick von Serebii grob übersetzt und erklärt die größten Veränderungen im Spiel im Vergleich zu den Hauptspielen der Pokémon-Reihe: 

  • Der Hauptgrund dafür, warum es keine Zufallskämpfe gibt, ist, weil dieses Spiel stark an Pokémon GO angelehnt sein soll.
  • Das ist aber nicht der einzige Grund: Masuda denkt, dass das klassische Fangsystem der Pokémon für einige Spieler zu schwierig sein könnte, daher wollte man diese mithilfe der Einführung der Pokemon GO-Mechanik vereinfachen
  • Das war sogar für Game Freak eine umstrittene Entscheidung, aber Masuda findet, dass es in seiner Verantwortung als Direktor liegt
  • Das Angel-Minispiel scheint sich auch verändert zu haben, denn nun kann man mit dem Wurm wackeln
  • Sie müssen weiterhin neue Dinge bei Pokémon ausprobieren, da sonst das Gameplay veralten würde
  • Sie werden weiterhin mit neuen Spielstilen herumexperimentieren und einige davon werden dieselben kontroversen Diskussionen hervorrufen.
  • Sie sind offen für sowohl positives als auch negatives Feedback für die Zukunft.
  • Als er bezüglich das Grafikstils befragt wurde, antwortete Masuda, dass bewusst ein fantasieähnlicher Stil gewählt wurde, sodass die Eltern, die in die Zimmer ihrer Kinder sehen, Pokémon auf einem Blick als sicheres Spiel erkennen.
  • Die Wettkampfpunkte (WP) unterscheiden sich in Pokémon Let’s GO und Pokémon GO. Ein Pokémon mit derselben WP-Zahl in beiden Spielen wird in Pokémon Let’s GO stärker sein.
  • Shota Kageyama ist dieses Mal für die Musik im Spiel verantwortlich. Sie haben sich für klassische Instrumente, um den Spieler zu entspannen und die Vision einer friedlichen Welt zu schaffen.
  • Alola-Formen wird es in Pokémon Let’s GO nicht in der Wildnis zu fangen geben. Jedoch wird es eine Möglichkeit geben, diese ohne Pokémon GO anzutreffen.

Pokémon Let’s GO Pikachu/Evoli erscheinen am 16. November 2018 für die Nintendo Switch. Was sagt ihr zu diesen neuen Informationen zu Pokémon Let’s GO Pikachu/Evoli? Findet ihr es ist gut begründet, warum es keine Zufallskämpfe geben wird?

You Might Also Like

5
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
4 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
Nicole BauernfeindEmTeGeFlorian S.MOE TV Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
MOE TV
Mitglied
Junichi Masuda spricht über die größten Veränderungen in Pokémon Let’s GO Pikachu/Evoli

Schön Informativ. Die wichtigsten Infos knackig zusammengefasst. Weiter so!

EmTeGe
Mitglied
Junichi Masuda spricht über die größten Veränderungen in Pokémon Let’s GO Pikachu/Evoli

Das Angel-Minispiel scheint sich auch verändert zu haben, denn nun kann man mit dem Wurm wackeln

Wichtigste Neuerung! Endlich kann ich mit meinem Wurm wackeln!

Florian S.
Mitglied
Junichi Masuda spricht über die größten Veränderungen in Pokémon Let’s GO Pikachu/Evoli

Ich fand das alte Fangsystem komplett in Ordnung so wie es war.
Sollte das Spiel letztendlich zuu stark an der App orientiert sein werde ich mir den Kauf vielleicht noch einmal überlegen.
Mal warten was da noch an Infomaterial erscheinen wird.