Die Unterwasserwelt von Breath of the Wild ist visuell schön anzusehen

The Legend of Zelda: Breath of the Wild erschien im März 2017, zählt zu den besten Videospielen aller Zeiten, erhält einen direkten Nachfolger und bis heute werden noch immer neue Dinge/Orte im Spiel entdeckt.

So schön die offene Spielwelt auch anzusehen ist, bislang ist es aber leider noch nicht möglich zu tauchen, was Nintendo mit dem Sequel vielleicht ändern könnte. Der Twitter-Nutzer らっしー @eu_rasi_a_3678 hat kürzlich eine interessante Entdeckung im Dörfchen Angelstedt gemacht. Das ist eine kleine Küstensiedlung im Südosten Hyrules. Das Dorf liegt an einer Bucht zwischen dem Kornetti-Strand und der Gogobi-Küste. Im Norden und Westen ist das Dorf von Bergen eingegrenzt – im Westen liegt der Lockfrit-Berg, im Norden der Daskida-Berg.

Wenn ihr euch unter den kleinen Steg stellt und im richtigen Moment einen Blick durch das Fernglas eures Shiekah-Steins werft, werdet ihr sehen, dass die Unterwasserwelt voller Lebewesen, bunter Korallen und mehr ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot