Bakugan: Champions von Vestroia

0
382

Bakugan: Champions von Vestroia erscheint am heutigen 5. November 2020 für Nintendo Switch. Es handelt sich dabei um ein brandneues Action-RPG mit einer eigens erstellten Geschichte, welche die TV-Serie erweitern wird und das Bakugan-Universum erstmals und exklusiv auf Nintendo Switch bringt. Das Abenteuer entführt Spieler auf die ultimative Bakugan-Reise, auf der sie sich mit mächtigen Kreaturen anfreunden, die Bakugan genannt werden, Ausrüstung sammeln sowie ihre Bakugan-Teams anpassen, um sich actionreichen und strategischen Kämpfen zu stellen, in denen sie ihre Fähigkeiten perfektionieren müssen, um zu wahren Champions von Vestroia zu werden. Ihr könnt euch auch online in Mehrspielerduellen messen.

Ende September durften wir uns einen ersten Eindruck vom Spiel machen, wenig später hatten wir die Möglichkeit uns die ersten drei Stunden des Spiels in einer Vorschau zu widmen und mittlerweile sind wir bereit euch noch etwas mehr zu verraten.

Dieser Test basiert auf Version 1.01.00 des Spiels, die noch einige Fehler aufwies, von denen die Gröbsten allerdings mit dem Update auf Version 1.01.01 ausgebügelt wurden.

Warner Bros. Games, Spin Master und WayForward sind die Verantwortlichen hinter Bakugan: Champions von Vestroia und waren so freundlich uns das Spiel vorab zur Verfügung zu stellen. Wir greifen in unserem Spieletest auch nochmals einige Punkte aus der Vorschau auf, um euch den Klick dorthin zu ersparen und da es an manchen Punkten durchaus noch Dinge zu ergänzen gibt.

Als was identifiziert ihr euch?

Zunächst erstellen wir uns einen eigenen Charakter, wobei die Charaktererstellung hier sehr minimalistisch ausfällt. Junge oder Mädchen, Kopfform, Haare, Haarfarbe und Augenfarbe. Mehr Individualität gibt es anfangs nicht, wir können uns im Spielverlauf aber unter anderem mit neuen Klamotten eindecken und im Friseursalon unsere Frisur anpassen. Kleidung können wir kaufen, nach Kämpfen oder auch bei fast jeder Quest erhalten. Das Spiel hat mich förmlich damit zugeworfen, sodass ich nicht in Versuchung kam mein hart verdientes – oder in Mülleimern gefundenes – Geld dafür auszugeben. Außer an einer Stelle im Spiel, als ich einem Charakter nicht schick genug gekleidet war, da habe ich mir den feinsten Zwirn der Boutique zugelegt! Wechseln lässt sich der Körperstoff allerdings nur in eurem Versteck oder einem Geschäft und nicht auf offener Straße – gut so.

Ein seltsamer Einstieg

Nach der Charaktererstellung und einer kurzen – wirklich sehr kurzen – Introsequenz werden wir direkt ins Spiel geworfen. Wir befinden uns auf einem Fußballplatz. Bakugan sind in der Stadt San Barbaras bereits bekannt, wir selbst – und auch unsere Freunde Saida und Miguel – besitzen aber keines. Noch nicht. Allgemein scheint es so, dass Bakugan eher auf Kinder hören, allerdings sollen wir schon bald auch Erwachsene mit ihnen antreffen die offenbar nichts Gutes im Schilde führen.

Unsere Freunde schlagen vor, dass wir in unser Versteck aufbrechen und der kürzeste Weg dorthin ist natürlich eben jener Wald hinter der Schule, in dem wir unser erstes Bakugan finden. Wir dürfen hier zwischen fünf Typen wählen: Ihr habt die Wahl zwischen Pyrus DragonoidAquos HydorousHaos PegatrixDarkus Howlkor und Ventus Trox. Das erste Wort beschreibt stets die Fraktion eures Bakugan. Pyrus ist Feuer, Aquos steht für Wasser, Haos ist das Licht, Darkus die Dunkelheit und Ventus beschreibt die Erde. Die Entscheidung ist nur in der Hinsicht wichtig, welcher Bakugan mit euch während der Geschichte spricht. Saida und Miguel werden an dieser Stelle auch nicht zu euren Rivalen oder Mitstreitern – sie gehen nämlich leider leer aus.

Die Geschichte geht recht klischeehaft weiter. Wir versuchen Larry, den stärksten Bakugan-Kämpfer der Schule herauszufordern, wobei wir an der Schule auch noch einige andere Kinder mit Bakugan antreffen und so unsere ersten Erfahrungen im Kampf sammeln können. Schnell stellt sich heraus, dass wir das Zeug zum Sieger des Schulturniers haben, obwohl wir noch völlig neu im Bakugan-Business sind. Wer hätte das gedacht? Begleitet werden wir stets auch mit einem kleinen Tutorial von Dan Kouzo. Er dürfte Fans der Anime-Serie bekannt sein und gehört zu den “Awesome Brawlers” die Erklärvideos auf ViewTube veröffentlichen. Ganz nett, allerdings fehlt mir hier an dieser Stelle eine Synchronisation, die leider im gesamten Spiel nicht vorhanden ist. Es wird schließlich suggeriert, dass man sich ein Video mit dem Protagonisten der Anime-Serie anschaut, weshalb dessen Synchronsprecher meiner Meinung nach sehr gut gepasst hätte. Zumal Bakugan: Champions von Vestroia auf ein deutlich jüngeres Publikum abzielt, als ich es bin – Stichpunkt: Lesekenntnisse!

Doch was ist nun das Ziel des Spiels und was hat es mit den eingangs erwähnten Erwachsenen auf sich? In jüngster Zeit gab es diverse Erdbeben, die San Barbaras zu tiefst erschüttert haben. Wir gehen der Sache also auf den Grund, absolvieren zahlreiche Quests und kämpfen uns an die Spitze der Bakugan Battle League, während wir versuchen Team Rocket… ich meine natürlich, die böse ParaSol-Corporation, zu stürzen. Anschließend geht der Spaß dann erst richtig los, wenn wir unsere Bakugan in Online-Wettkämpfen mit anderen Spielern testen! Was wir aber leider selbst noch nicht testen konnten. Zum einen weil das Spiel erst in zwei Tagen erscheint und zum anderen weil wir gegen Ende in einen Softlock gerannt sind – mehr dazu später.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments