Spoofer werden durch die neue Bannwelle nun permanent in Pokémon GO gebannt

Wie man nun vermehrt hört, werden Spoofer in Pokémon GO von Niantic nun sehr viel härter bestraft als je zuvor. Denn die neue Bannwelle bannt Spoofer jetzt sogar permanent. Zur kurzen Erklärung: Spoofing ist eine Art von Schummeln, bei der der GPS-Standort mithilfe einer Software verändert werden kann. Beispielsweise kann man den Standort so manipulieren, dass man sich laut GPS in Amerika befindet und könnte somit leicht ein Tauros fangen, welches es hier in Europa gar nicht gibt.

Diese Nachricht erhalten gebannte Spieler, wenn sie sich ins Spiel einloggen möchten

Das verstößt natürlich gegen die Regeln von Niantic, weswegen die Entwickler diese Spieler aus dem Spiel wirft – und das nun scheinbar für immer. Früher erhielten diese Spieler nur harmlose Softbanns, das heißt, sie können für eine gewisse Zeit keine Pokéstops drehen oder Pokémon fangen. Nun wird härter durchgegriffen, daher solltet ihr, falls ihr solche Softwares nutzt, dies auf jeden Fall nun einstellen. Was haltet ihr von Spoofing und der Vorgehensweise von Niantic? Habt ihr vielleicht sogar selbst einmal gespooft?

0 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot