Lesezeit ca. 0 Minuten, 48 Sekunden

SmartDevice

Pokémon GO Fest: Niantic wird zur Kasse gebeten

Nicht mehr lange, bis das Pokémon GO Fest in Chicago sich zum zweiten mal die Ehre gibt. Die Meinungen darüber sind allerdings stark gespalten – aufgrund der Vorfälle des letzten Jahres. Diese zwingen Niantic nun zur Kompensation der geschädigten Spieler.

Das Pokémon GO Fest war ohne Frage eine Herausforderung für uns. Nach dem Chicago-Disaster mussten wir alles geben, dass zumindest Yokohama erfolgreich verläuft. Und das haben wir geschafft. Wir haben gelernt, solche Events zu halten, und mit dieser Erfahrung kehren wir dieses Jahr wieder zurück.

John Hanke, der CEO von Niantic, ist zuversichtlich was die kommenden Wochen angeht. Der geplante Laufweg für das Chicago-Event soll dafür sorgen, dass das Geschehen entzerrt wird und sowohl die Server, als auch das Netz, stabil bleiben. Die Geschehnisse des vergangenen GO Fests sollen sich nicht wiederholen, denn aufgrund der „chaotischen“ Verhältnisse hatte kaum ein Spieler etwas von dem Event und ist teilweise umsonst über den halben Globus gereist. Entsprechend viele Klagen gab es, die Niantic nun dazu zwingen, geschädigte Spieler zu kompensieren. Es ist die Rede von $1,575,000 (~1,350,000€) und es wurde eine Seite eingerichtet, an die sich Spieler wenden können, die an dem Event teilgenommen haben.

You Might Also Like

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei